Neues zu ProFiliis

08Jan

Reinhard Vöhringer spendet 5.000,- Euro, ProFiliis verdoppelt

Reinhard Vöhringer (r.) übergibt Stiftungsvorstand Thomas Schieferstein einen symbolischen Scheck für seine Spende in Höhe von 5.000,- Euro. ProFiliis hat den Betrag verdoppelt und insgesamt 10.000,- Euro für das Projekt Nursery School in Kenia, das mit dem Verein CM Missio Raisdorf verwirklicht wird, bereitgestellt.

 

Für weitere Informationen siehe http://profiliis.de/news/510.

 

Wir bedanken uns an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich!

 

2017

Neues zu den Projekten

17Mai

Wodanstraßenfest 2017

Wie schon in den letzten Jahren organisiert die Arbeitsgemeinschaft Wodanstraßenfest auch im Jahr 2017 wieder ein großes multikulturelles Volksfest, um den Stadtteil Nette aufzuwerten und nachbarschaftliche Beziehungen zu stärken.

 

In diesem Jahr findet das Wodanstraßenfest am 23. September statt. Das Fest ist immer auch für die kleinen Besucher eine Attraktion ist. Auch in diesem Jahr wird im Rahmen des Kinderfestes wieder ein Clown auftreten. Außerdem wird die Möglichkeit bestehen, beim „Kistenklettern“ Geschick, Balance, Kletterkünste und Schwindelfreiheit unter Beweis zu stellen.

 

ProFiliis unterstützt die ARGE Wodanstraßenfest gerne erneut finanziell und übernimmt die Kosten, die im Rahmen dieses Kinderprogramms entstehen.

 

sh

2017
19Apr

Familiensonntag bei Mengede 08/20

Im Juni veranstaltet der Sportverein Mengede 08/20 ein großes Sommer-Event, bei dem der Sonntag (11.06.2017) ganz im Zeichen der Familie steht. Für diese werden im Volksbankstadion viele verschiedene Aktivitäten angeboten werden:

 

  • Olympiade, bestehend aus kleinen Spiel- und Sportstationen
  • Fußball-Tennis
  • Minikicker-Juxturnier
  • Rodeoball
  • Piratenhüpfburg
  • Kinderschminken
  • Tischkicker
  • Ballonzauberclown
  • und und und

 

ProFiliis unterstützt den Verein bei Leihgebühren, Mietkosten, Anschaffungskosten etc., sodass die Kinder und Familien an den verschiedenen Aktionen kostenlos teilnehmen und vielleicht sogar etwas gewinnen können.

 

sh

2017
19Apr

Sommerfahrt der Vagabunden

Der Pfadfinderstamm Vagabunden aus dem Dortmunder Norden hat etwa 25 Mitglieder und möchte einen Rahmen bieten für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen zu verantwortungsbewussten, selbstbewussten und eigenverantwortlichen Bürgerinnen und Bürgern.

 

In den Sommerferien bieten die Vagabunden Ihren Mitgliedern die Teilnahme an einer Freizeit im Scoutzentrum Zeeland, in den Niederlanden, an. Hier können Abenteuer erlebt, Entspannung gefunden und es kann nach den Grundsätzen der Pfadfinder gelebt werden.

 

Obwohl ein Teilnehmerbeitrag erhoben wird, sind noch nicht die gesamten Kosten abgedeckt. Damit trotzdem alle geplanten Programmpunkte (z. B. ein Floßbaukurs mit anschließender Floßfahrt) durchgeführt werden können, übernimmt ProFiliis den noch offenen Restbetrag, um die Pfadfinder bei ihrer Sommerfreizeit zu unterstützen.

 

sh

2017
19Apr

Kletter- und Spiellandschaft im Fredenbaumpark

Der Fredenbaumpark im Dortmunder Norden ist aus dem Kultur- und Freizeitangebot der Stadt nicht mehr wegzudenken. Speziell für Familien, Kinder und Jugendliche gibt es vielfältige Aktivitäten und vom Jugendamt betreute Aktionen und Angebote.

 

Nun soll der Waldbereich auf dem Gelände umgestaltet und in eine Kletter- und Spiellandschaft verwandelt werden. Zwischen den Bäumen werden verschiedene Kletterelemente aus dem Niedrigseilbereich installiert.

 

Das Team der Erlebniswelt freut sich auf das neue Angebot, denn „die spannend und auffordernd gestalteten Stationen motivieren die Besucher, sich den Herausforderungen an Beweglichkeit und Geschick zu stellen. Die Kletterlandschaft inspiriert die Kinder zudem zu freiem Spiel.“ (Auszug aus dem Förderantrag)

 

Da die Anschaffung der Elemente sowie deren professionelle Aufhängung und Installation mit einigen Kosten verbunden sind, wendeten sich die Verantwortlichen der Erlebniswelt Fredenbaum an die ProFiliis-Stiftung, die nun Mittel für fünf Kletterelemente und deren Aufbau bereitstellt.

 

sh

2017
23Mär

Freizeit- und Ferienprogramm mit der Lebenshilfe

Die Lebenshilfe Dortmund setzt sich als gemeinnützige Organisation seit 1976 für die Belange von Menschen mit Behinderung ein. Im Bereich der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Familien betreibt die Lebenshilfe zum Beispiel ein Förderzentrum sowie eine Tageseinrichtung und bietet Erziehungshilfen und Unterstützung für Familien an. Im Rahmen dieser ambulanten Hilfen betreut die Lebenshilfe in Dortmund derzeit rund 70 Familien. Ein Großteil dieser Familien ist finanziell eher schwach aufgestellt und für besondere Aktivitäten fehlt häufig das Geld.

 

Um den Familien, Kindern und Jugendlichen in ihrem Alltag dennoch einige besondere Erlebnisse zu ermöglichen, bemühen sich die Mitarbeiter der Lebenshilfe stets, entsprechende Angebote einzurichten. So sind im Winter z. B. Ausflüge zu einer Indoor-Fußballhalle oder zur Bowlingbahn sehr beliebt; im Sommer Tischtennisturniere, Grillnachmittage, Minigolf etc.. Auch kulturelle Angebote wie Theater- und Museumsbesuche sind für viele Familien ein großes Highlight.

 

Insbesondere die Zeit der Sommerferien wird für die von der Lebenshilfe betreuten Familien oft sehr lang; vor allem da nur wenige Familien in den Urlaub fahren. Aus diesem Grund hat die Lebenshilfe eine buntes Ferienprogramm ins Leben gerufen, um die sechs Wochen abwechslungsreicher, (ent-)spannender und schöner zu gestalten:

 

„Das Ferienprogramm beinhaltet Angebote für unterschiedliche Altersgruppen. Zum einen möchten wir den Familien Tagesausflüge in der nahen Umgebung anbieten und zum anderen möchten wir  mit den Familien zum "Hubertushof", einem Erlebnisbauernhof im Sauerland, fahren. Hier steht die Aktivität der Kinder im Vordergrund. Die Kinder haben Naturerlebnisse und können sich frei bewegen. Zudem haben sie engen Kontakt zu den verschiedensten Tieren und können in der Gruppe ihre sozialen Fähigkeiten stärken. Mit den Tagesausflügen möchten wir den Familien und Kindern/Jugendlichen eine Abwechslung zu ihrem Alltag bieten. Die Familien sollen positive Zeit miteinander verbringen. Ein besonderes Highlight für Jugendliche ist das Zelten an der Hohensyburg. Zudem stehen besonders bei der Ferienfreizeit zum Bauernhof das „Aktive Tun“ und Eigenkreativität der Kinder im Vordergrund. Sie sollen abseits der Medienwelt eigene Spielideen entwickeln, eigenes Handeln umsetzen und ihre sozialen Kompetenzen in unterschiedlichsten Altersgruppen stärken.“ (Auszug aus dem Förderantrag der Lebenshilfe Kinder, Jugend & Familie gGmbH)

 

Da derartige Aktivitäten aber immer mit einigen Kosten verbunden sind, wendeten sich die Verantwortlichen der Lebenshilfe an ProFiliis. Die Stiftung unterstützt das Freizeitprogramm für zwölf Monate sowie das Sommerferienprogramm 2017 gerne finanziell und wünscht den Kindern, Jugendlichen und Familien sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Lebenshilfe eine tolle Zeit.

 

sh

2017
23Mär

10. Mengeder Mittelalterlich Gaudium

Im Mai ist es wieder soweit: Zum nunmehr zehnten Mal können sich Besucher des Mengeder Volksgartens auf eine Zeitreise ins Mittelalter begeben, wenn vom 25. bis zum 28. Mai das Mengeder Mittelalterlich Gaudium stattfindet.

 

Nicht ganz seit der ersten Stunde, aber schon seit vielen Jahren gehört die ProFiliis-Stiftung zu den Sponsoren des Gaudiums und hat sich auch in diesem Jahr wieder bereit erklärt, die Programmpunkte, die sich speziell an Kinder richten, finanziell zu unterstützen, damit auch die kleinen Mittelalter-Fans voll auf ihre Kosten kommen.

 

Wie jedes Jahr ist wieder ein buntes Programm geplant! ProFiliis wird die Kosten für die folgenden Aktionsstände anteilig fördern und so dafür sorgen, dass keine oder verringerte Beiträge anfallen:

 

  • Kinder-Ritter-Turnier
  • Kinder-Filzerei
  • Kindertheater und Gaukler
  • Karussell
  • Armbrustschießen
  • Kinder-Töpferei
  • Sagen- und Märchenerzählerin
  • Geschichtenweber
  • Mäuseroulette
  • Kreiseley
  • Gemüsepuppentheater
  • Kinder-Schmied
  • Kinder-Schminken

 

sh

2017
25Jan

Interkulturelles Fotoprojekt

„Ich seh‘ das so!“ – Unter diesem Motto startet der Jugendhilfeträger ConSol ein interkulturelles Fotoprojekt. 30 Jugendliche, die in Dortmund leben, werden mit je einer Einwegkamera ausgestattet und haben dann einen Monat Zeit, Fotos zu machen von Dingen, Personen, Orten etc., die für sie ein Foto wert sind.

 

Auf diese Weise sollen die Perspektiven der Jugendlichen sichtbar werden. Was ist für sie wichtig? Wie nehmen sie ihre Umwelt wahr? Das Besondere an diesem Projekt sind die Teilnehmer: Sowohl Jungen und Mädchen ohne Migrationshintergrund als auch deutsche Jugendliche mit Migrationshintergrund in zweiter oder dritter Generation sowie jugendliche Geflüchtete nehmen an diesem Projekt teil. Wird es Unterschiede in den Fotos geben? Welche Geschichten erzählen sie? Erkennt der Betrachter, welche Fotos von wem sind? Um diesen Fragen auf den Grund zu gehen, findet im Anschluss an das Projekt eine Ausstellung einiger Bilder statt, die an verschiedenen Orten in Dortmund aufgebaut wird.

 

Gerne unterstützt ProFiliis dieses spannende Projekt und wird die Hälfte der benötigten Mittel bereitstellen.

 

sh

2017
25Jan

Ausstattung des Bewegungsraums für die Zappelbande

Zappelbande e. V. ist eine Kindergarteninitiative, die aus drei Gruppen besteht. Insgesamt werden dort 46 Kinder im Alter von ein bis sechs Jahren betreut. Seit der Kindergarten im Dezember 2014 umgezogen ist, konnten nach wie vor nicht alle Pläne umgesetzt werden, da die finanziellen Mittel nicht vorhanden waren. So ist zum Beispiel auch der Bewegungsraum der Einrichtung bisher eher spärlich eingerichtet und bietet nur wenige Spiel- und Sportmöglichkeiten. Insbesondere in den Wintermonaten ist das Kindergarten-Team auf einen Bewegungsraum angewiesen, um den Kindern eine Möglichkeit, sich auszupowern und sich körperlich auszuprobieren, zu geben.

 

Aus diesem Grund wendeten sich die Verantwortlichen der Zappelbande im Herbst 2016 mit der Bitte um finanzielle Unterstützung an ProFiliis. Die Stiftung stellt nun die Mittel zur Anschaffung verschiedener Materialien wie Turnmatten, Turnbänke, Sprungkästen und einer Rollenrutsche zur Verfügung.

 

sh

2017
06Jan

Ausstattung für UMA-Einrichtungen

Das Sozialpädagogische Zentrum Castrop-Rauxel bietet verschiedene sozialpädagogische Hilfen für Familien, Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene an. Im letzten Jahr wurden mehrere Gruppen zur Unterbringung unbegleiteter minderjähriger Ausländer (UMA), die als Flüchtlinge nach Deutschland gekommen sind, eröffnet. In diesen Gruppen finden die Jugendlichen einen Ort, an dem sie ankommen dürfen, an dem ihre Zukunft geklärt wird und an dem ihnen geholfen wird, sich in Deutschland zurechtzufinden. Insgesamt sind in den Gruppen des SPZ Castrop-Rauxel momentan 18 Jugendliche im Alter von 13 bis 18 Jahren aus sieben verschiedenen Herkunftsländern untergebracht.

 

Um das Leben der Jugendlichen noch etwas abwechslungsreicher und schöner zu gestalten, sollen nun noch einige Sport-, Spiel- und Lernmaterialien sowie kleinere Einrichtungsgegenstände angeschafft werden.

 

ProFiliis hat sich bereit erklärt, die Kosten hierfür zu übernehmen, und wird bis zu 2.350,- Euro bereitstellen.

 

sh

2017
06Jan

Trauerbegleitung für Kinder und Familien

Der Malteser Kinder- und Jugendhospizdienst hat es sich zum Ziel gesetzt, Kinder und Jugendliche, die an einer lebensverkürzenden oder lebensbedrohlichen Krankheit leiden, sowie deren Familien in ihrem Alltag zu unterstützen. Auch Kinder und Jugendliche, die eine nahestehende Person verloren haben, finden bei den Maltesern Hilfe. Zu diesem Zweck hat der Malteser Kinder- und Jugendhospizdienst eine große Bandbreite an Angeboten, die Anlaufpunkt und Unterstützung bieten, entwickelt.

 

Zwei konkrete Angebote sind die Kindetrauergruppen sowie der Familienbrunch. Die Kindertrauergruppen richten sich an Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis fünfzehn Jahren, die eine nahestehende Person verloren haben. In altersentsprechenden Gruppen können die Jungen und Mädchen ihrer Trauer in Gesprächen sowie Spiel- und Bastelangeboten Ausdruck verleihen und sie so hoffentlich besser verarbeiten. Beim Familienbrunch sind alle Familien, die vom Malteser Kinder- und Jugendhospizdienst begleitet werden, eingeladen, einen Vormittag zusammen zu verbringen. In diesem Rahmen werden die Kinder pädagogisch betreut, können spielen, basteln und eine schöne Zeit gemeinsam verbringen. Währenddessen haben die Eltern Gelegenheit, sich untereinander und mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auszutauschen und gegenseitig Hilfestellungen zu geben.

 

ProFiliis unterstützt die wertvolle Arbeit des Malteser Kinder- und Jugendhospizdienstes sehr gerne und wird die (Sach-)Kosten, die im Jahr 2017 für diese beiden Angebote entstehen, übernehmen.

 

sh

2017
06Jan

"Manege frei!" an der Gilden-Grundschule

Die Gilden-Grundschule liegt im Dortmunder Stadtteil Huckarde und wird derzeit von etwa 215 Kindern besucht. Rund 30 engagierte Eltern bilden den Verein zur Förderung der Gilden-Grundschule und haben sich mit einem Anliegen an die ProFiliis-Stiftung gewendet: Im Mai soll ein Zirkusprojekt an der Schule stattfinden, an dem alle Schülerinnen und Schüler teilnehmen.

 

Auch wenn man in der letzten Zeit bei nahezu jeder Gelegenheit von Zirkusprojekten in verschiedenen Institutionen hört, sind die Mitglieder des Fördervereins sowie des Lehrkörpers weiterhin davon überzeugt, dass dieses Projekt eine wichtige Erfahrung für Kinder darstellt. „Das Zirkusleben verkörpert: Vielfalt – verschiedene Kulturen – Respekt – Toleranz – Achtung – Freiheit – träumen dürfen. Das Selbstbewusstsein eines jeden Kindes wird gestärkt. Jedes Kind hat seine wichtige Aufgabe. Jedes Kind ist wichtiger Teil der Zirkusfamilie und erhält seine Rolle in der Aufführung“, berichtet der Förderverein im Förderantrag an die Stiftung. Im Rahmen eines Zirkusprojektes können sich die Kinder losgelöst vom Kontext Schule ausleben und gegenseitig kennenlernen. Vielleicht gehört ein sonst eher schwacher Schüler plötzlich zu den Besten und bietet den anderen Orientierung. Das Zusammengehörigkeitsgefühl der Schülerinnen und Schüler wächst und sie müssen Vertrauen zu einander aufbauen. Aus einer Woche Zirkusprojekt gehen die Kinder, die Klassen, die Schule und die Lehrerinnen und Lehrer auf diese Art hoffentlich gestärkt hervor.

 

Nun ist die Durchführung eines Zirkusprojektes allerdings immer auch mit Kosten verbunden, die nicht ohne weiteres so auf die Familien umgelegt werden können. Statt eines Teilnehmerbeitrages für die Kinder wird daher bei der abschließenden Aufführung Eintritt erhoben. Hierbei können einzelne Eintrittskarten oder auch sogenannte Gold- bzw. Silberpässe, die neben dem Eintritt noch Speisen und Getränke, Programmhefte und eine Zirkus-CD enthalten, erworben werden. Um auch finanziell eher schwach aufgestellten Familien die Teilnahme an der Aufführung zu ermöglichen, hat die Gilden-Grundschule gemeinsam mit ProFiliis eine Idee entwickelt, die nun mit Unterstützung der Stiftung auch umgesetzt werden wird: Finanziell schwache Familien werden bei dem Erwerb der einzelnen „Produkte“ finanziell entlastet. Beim Kauf von Gold- und Silberpässen werden zwei Drittel der Kosten durch die Stiftung getragen, beim bloßen Eintritt sogar drei Viertel. Auch der Erwerb von Programmheften und der Zirkus-CD wird von ProFiliis unterstützt.

 

sh

2017