Von ProFiliis unterstützte Ukraine-Projekte

In Anbetracht der Not der vielen vom Krieg betroffenen Menschen fördern wir inzwischen mehrere Projekte in Dortmund, die sich ganz oder teilweise der besonderen Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen annehmen, die mit Ihren Familien aus der Ukraine nach Deutschland geflohen sind.

Die Unterstützung von Flüchtlingen, deren Leben in Ihrem Herkunftsland durch Krieg oder direkte Gewalt auf Grund Ihres Glaubens, politischer Überzeugung oder Ihrer sexueller Orientierung bedroht ist, war uns immer schon ein wichtiges Anliegen.

Neuigkeiten

16Aug

Johanniter gründen Beratungsstelle für geflüchtete Jugendliche

„Mit rund 7000 ehrenamtlichen Helfern ist die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. eine der am stärksten engagierten Hilfsorganisationen in NRW, insbesondere auch im Regionalverband Östliches Ruhrgebiet im Sitz in Dortmund, wo sich über 350 Ehrenamtliche für ihre Mitmenschen einsetzen.“ (Förderantrag)

 

Jetzt möchte die Johanniter-Unfall-Hilfe eine Beratungs- und Betreuungsstelle für Kinder und Jugendliche errichten, die aus der Ukraine geflüchtet sind. Das Ziel des Projektes „Erste Hilfe für die Seele“ ist unter anderem der Aufbau eines trauma-sensiblen, partizipativen sowie „empowernden“ Unterstützungsangebotes. Hierfür ist vor allem das Erlernen von Strategien wichtig, welche die Autonomie und Selbstbestimmung fördern. Zudem wurde das Ziel gesetzt, die Fähigkeiten und Ressourcen der Kinder und Jugendlichen zu nutzen und auszubauen.

 

Die betreuenden multikulturellen Teams werden aus Fachkräften, Geflüchteten einheimisch Freiwilligen und Menschen aus anderen Kulturen bestehen.

 

Die ProFiliis-Stiftung hat die Übernahme der Kosten für die Ausstattung der Therapieräume sowie für die Anschaffung von IT-Hardware zugesagt.

 

ncs

07Jul

Laptops für ukrainische Schüler:innen

Der Förderverein „Das macht Schule“ steht dafür, Kompetenzen für das Leben zu vermitteln. Er unterstützt Lehrkräfte dabei, Wissen weiterzugeben, sodass Schüler fürs Leben lernen können.

 

Aufgrund der aktuell bekannten Situation in der Ukraine und den vielen von dort geflüchteten Kindern und Jugendlichen hat der Förderverein nun eine Projektidee entwickelt, bei der Laptops an ukrainische Schüler:innen an deutschen Schulen verteilt werden.

 

Die Kinder und Jugendlichen befinden sich in einer sehr wichtigen Phase ihrer Entwicklung, wobei es unter anderem zu keinem Einbruch in der digitalen Entwicklung kommen soll. Laptops bieten einen Zugang zu verschiedenen Netzwerken und Lernplattformen, welche das Erlernen neuer Sprachen erleichtert und die Integration fördert. So sinngemäß aus dem Förderantrag von „Das macht Schule“.

 

Der besondere Charme an diesem Projekt ist, dass es sich bei den Laptops um gebrauchte Geräte handelt, die normalerweise als Elektronik-Müll entsorgt worden wären, die jedoch durch eine entsprechend spezialisierte Firma nun professionell aufgearbeitet und danach als leistungsfähige Rechner an die Schüler:innen übergeben werden können. Insofern leistet dieses Projekt auch einen Beitrag zum verantwortungsbewussten Ressourcen-Umgang und damit zur Nachhaltigkeit.

 

Der Verein kam ursprünglich auf die Wilo-Foundation mit der Bitte um Unterstützung zu, die zu diesem Zeitpunkt bereits mit der ProFiliis-Stiftung im Austausch über potenzielle Hilfsangebote für ukrainische Flüchtlinge stand. Insofern erreichte die Nachfrage des Vereins die beiden Stiftungen genau im richtigen Zeitpunkt. Beide Stiftungen entschlossen sich im Rahmen einer gemeinschaftlichen Finanzierung, das Projekt mit jeweils 20 Laptops zu unterstützen, die kurzfristig an Dortmunder Schulen verteilt werden sollen.

 

Damit unterstützt die ProFiliis-Stiftung das dritte Projekt, welches sich an geflüchtete Kinder und Jugendliche aus der Ukraine richtet.

 

ncs

12Mai

Betreuung für ukrainische Kinder

Die Diakonie ist ein evangelischer Wohlfahrtsverband, der sich für in existenzielle Not geratene Menschen einsetzt. Die Diakonie arbeitet mit Geflüchteten, Alten, Kranken und Kindern unabhängig von Religion, ethnischer Zugehörigkeit, politischer Überzeugung oder Nationalität.

 

Im Zuge des brutalen Angriffskrieges Russlands gegen die Ukraine haben wir von ProFiliis das Bedürfnis, uns mit Blick auf die vielen durch diesen Krieg in Not geratenen ukrainischen Flüchtlinge zu engagieren und haben uns aus diesem Grund an die „Diakonie in Dortmund und Lünen“ gewandt, die im Dortmunder Stadtgebiet in der aktiven Ukrainehilfe tätig ist.

 

Die Diakonie Dortmund betreibt zurzeit eine Übergangseinrichtung für geflüchtete Menschen aus der Ukraine in der Braunschweiger Straße 31- 35. Dort leben derzeit unter anderem 15 Mütter mit ihren 27 minderjährigen Kindern. Sofortigen Zugang zu Schul- und Kindergartenplätzen gibt es nicht. Aus diesem Grund hat die Diakonie für Kinder im Schulpflichtigem Alter ein eigenes Lernprogramm entwickelt.

 

Für die Kinder unter 6 Jahren soll nun ebenfalls ein regelmäßiges Angebot, an fünf Vormittagen der Woche für jeweils zwei Stunden geschaffen werden. Dies soll den Kindern eine altersgerechte Beschäftigung bieten und sie auf den Kita-Alltag vorbereiten.

 

Durch die soeben zugesagte Unterstützung von ProFiliis kann dieses Projekt jetzt zeitnah gestartet werden. Für vorerst ein Jahr übernimmt ProFiliis die Finanzierung der Betreuungshonorare sowie von Beschäftigungsmaterialen, Raumausstattung und diversen Freizeitaktivitäten.

 

ncs

Projekte

Beratungs- und Betreuungsstelle für aus der Ukraine geflüchtete Kinder und Jugendliche Kinder
Lebenshilfe

Beratungs- und Betreuungsstelle für aus der Ukraine geflüchtete Kinder und Jugendliche Kinder


Die Johanniter-Unfall-Hilfe Lünen bietet im Beratungs- und Begegnungszentrum Lünen-Mitte ein Betreuungsangebot für geflüchtete Kinder und Jugendliche aus der Ukraine an. Mit der Betreuung möchten die Johanniter die geflüchteten Kinder und Jugendliche dabei unterstützen, sich weiterhin zu entwickeln, sich in der Gemeinschaft geborgen zu fühlen sowie ihr Selbstbewusstsein zu stärken.

 

Der Schwerpunkt der Betreuung basiert auf vier Säulen:

 

  • spielerisches Erlernen der deutschen Sprache,
  • Vermittlung von Normen und Werten,
  • Förderung des Sozialverhaltens und
  • Vermittlung von Regeln.

 

Durch die Betreuung sollen die Kinder gestärkt werden und somit einen guten Start in Kindertageseinrichtungen und Schulen bekommen. Es werden Spielkreise und Gruppenspiele zur Förderung der Sprache und des Sozialverhaltens sowie zum Erlernen von Regeln gemacht. Bastel- und Kreativangebote sollen Raum geben, Fantasie und Persönlichkeit zu entfalten. Die betreuenden Teams bestehen aus Fachkräften, Geflüchteten, Freiwilligen und Menschen aus anderen Kulturen.

 

Ziel des Projektes ist der Aufbau eines trauma-sensiblen, partizipativen und empowernden Unterstützungsangebotes für die geflüchteten Kinder und Jugendlichen aus der Ukraine und ihrer Begleitpersonen. Dies wird flankiert durch Maßnahmen, die helfen, einen hohen Grad an Autonomie und Selbstbestimmung zu ermöglichen, damit die jungen Menschen ihre Interessen so gut wie möglich eigenmächtig und selbstverantwortlich vertreten können.

 

 

Die ProFiliis-Stiftung übernahm die Kosten für die Ausstattung der Betreuungsräume, für die Anschaffung diverser Spiel- und Bastelmaterialien und die Erweiterung/Anpassung der IT, z.B. zur Einrichtung eines Internetzuganges und Computer-Arbeitsplätzen.

 

Text in Teilen übernommen aus dem Förderantrag.

ts

Europa - Lünen
Die Johanniter - Lünen