Großspende von Erbengemeinschaft

Thomas Schieferstein staunte nicht schlecht, als er vor einiger Zeit einen nicht alltäglichen Anruf von seinem langjährigen Freund Martin Häbel aus seiner Heimatstadt Bad Marienberg im Westerwald erhielt: Gemeinsam mit seinen 3 Geschwistern Ortrud Haas, Anette Hlupic und Michael Häbel verwaltete Martin Häbel im Rahmen einer Erbengemeinschaft den Nachlass ihrer kinderlosen Tante Hilde Schmidt-Häbel, der seit jeher die Unterstützung von Kindern und Jugendlichen am Herzen gelegen hatte. In Neustadt an der Weinstraße war sie fast 30 Jahre als Studiendirektorin an einem Gymnasium tätig. Sie engagierte sich zeitlebens in verschiedenen sozialen Projekten von denen sie einige selbst initiierte und tatkräftig unterstützte. Für ihr vielfältiges soziales Engagement wurde sie mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

 

Da lag es nahe, dass die Erblasserin schon zu Lebzeiten verfügte, dass ein Teil ihres Erbes einem oder mehreren Projekten zur Förderung von Kindern und Jugendlichen zukommen solle. Diesem Wunsch wollte die Erbengemeinschaft selbstverständlich nachkommen.

 

Aus diesem Grund nun die Kontaktaufnahme mit der ProFiliis-Stiftung, von deren Existenz die Mitglieder schon seit längerem wussten, mit der Bitte um Vorschläge für Kinder- bzw. Jugendprojekte im Ausland. Insgesamt wurde der ProFiliis-Stiftung hierfür ein Spendenvolumen in Höhe von 100.000,- € in Aussicht gestellt.

 

Gemeinsam überlegte man nun, welchem Zweck die großzügige Spende zukommen soll und entschied sich zunächst für ein Projekt, das den Ausbau zweier Bildungszentren in einer von Armut geprägten Region in Bolivien (für mehr Details hier klicken: Projekttext World Vision) zum Ziel hat und vom langjährigen Partner World Vision umgesetzt wird. Aber auch ein weiteres vorgeschlagenes Projekt fand den Zuspruch der Erbengemeinschaft, so dass sich ProFiliis schon sehr früh entschied, die Spendensumme aus eigenen Mitteln zu verdoppeln und so die Realisierung beider Projekte zu ermöglichen.

 

Während das Projekt in Bolivien inzwischen bereits bewilligt und gestartet ist, steht die Förderzusage an den ebenfalls langjährigen Auslands-Projektpartner cbm für die zweite Maßnahme unmittelbar bevor. Es handelt sich hier um ein Projekt „Inklusive Schulbildung“,  das in Simbabwe umgesetzt werden soll und die Bildungschancen für Kinder mit Behinderungen verbessern soll.

 

„Wir sind wirklich überwältigt von dieser hohen Spendensumme, die zugleich die höchste Zuwendung in der Geschichte des 11jährigen Bestehens von ProFiliis darstellt und bedanken uns ganz herzlich bei Ortrud, Anette, Martin und Michael für das in uns gesetzte Vertrauen. Wir haben sehr gerne und schon zu Beginn der gemeinsamen Projektsuche angeboten, die Summe aus eigenen Mitteln zu verdoppeln, um so über unsere Projektpartner World Vision und cbm gleich zwei nachhaltige Auslands-Projekte mit einem sehr hohen Nutzen für tausende Kinder und Jugendliche in zwei der ärmsten Regionen der Welt finanzieren zu können.“ (Thomas Schieferstein)

 

Martin Häbel und Thomas Schieferstein

 

Martin Häbel überreicht bei einem Besuch in Dortmund den symbolischen Scheck im Namen seiner drei Geschwister Ortrud Haas (Eching), Annette Hlupic (Bad Marienberg) und Michael Häbel (Edenkoben).

 

Das Team der ProFiliis-Stiftung bedankt sich von ganzem Herzen für die großzügige Spende und freut sich über die dadurch möglich gewordene Verbesserung der Schulausbildung zahlreicher Kinder und Jugendlicher!

 

geschrieben am: 23.12.2020