CharitySwim bravourös absolviert!

 

Geschafft! - Jennifer Thater hat die im Rahmen des CharitySwim angekündigte Möhnesee-Schwimmstrecke trotz wetterbedingter Widrigkeiten erfolgreich gemeistert.

 

Alle Hintergrundinfos unter: https://profiliis.de/node/1075

 

 

Pünktlich wie angekündigt, am Samstag den 7.8., um 10:00 Uhr stieg Jennifer bei der DLRG-Station am Südufer des Möhnesee bei bedecktem und eher unfreundlichen Wetter ins Wasser, um Ihr Versprechen für den guten Zweck einzulösen und schwimmerisch einmal den Möhnesee zu umrunden. Immerhin stattliche 15km und das an einem Tag mit ordentlich Wind und einer alles andere als glatten Wasseroberfläche. Der Himmel grau, das Wasser dunkel und ordentlich Wind, der für beträchtlich Wellengang sorgte ... Zum Schwimmen einladendes Wetter sieht definitiv anders aus und fürs Streckenschwimmen sind Wellen eine enorme Erschwernis, da sie die Wahrscheinlichkeit des "Wasserschluckens" deutlich erhöhen und insbesondere die Orientierung im Wasser merklich erschweren. Wie gut, dass gleich 2 Begleitboote der DLRG Dortmund-Mitte mit von der Partie waren, Jennifer den Weg zeigen konnten und in Trinkpausen auch für einen kleinen Schnack zur Verfügung standen.

 

 

 

 

Kurz vor der Körbecker Brücke traf Jennifer auf eine Schwimmerin, die eine kleine Runde drehte. Sie wollte ein Stück mitschwimmen. Endlich Gesellschaft im Wasser? Leider nicht lange - schon nach weniger als 100m musste die Dame abdrehen - nicht schnell genug für Jennifers HighSpeed-Tempo. Kurz nach der Körbecker Brücke fing das Wasser dann an unruhig zu werden. Bis zum Stockumer Damm wurden Wind und Wellen immer stärker, so dass der Seitenwechsel vom Südufer zum Nordufer sehr schwierig war.

 

Im Video gut zu sehen:

WhatsApp%20Video%202021-08-07%20at%2014.44.45.mp4

 

Gleichfalls war das Schwimmen am Nordufer in Richtung Körbecker Brücke eine große Herausforderung, da die Wellen nun direkt gegen die Schwimmrichtung waren. Ohne das Begleitboot der DLRG Dortmund-Mitte wäre ein Kurshalten unmöglich gewesen. So fuhr das Boot leicht voraus, um den Weg zu weisen.

 

 

 

 

Aber bei aller Erschwernis gab es auch witzige Situationen: Bei einem Trinkpausenstopp bemerkte Jennifer etwas Orangenes im Wasser und wollte schon den vermeintlichen Müll herausholen, als sich Angler am Ufer lauthals beschwerten, man sollte doch bitte Angelschnur und Schwimmer liegen lassen. Nun gut, nichts passiert! Also ging es weiter. Bis zur Delecker Brücke musste auf einige Segler geachtet werden, da viele Wassersportfreunde den guten und starken Wind für einen dynamischen Segeltörn ausnutzten. Auch hier gut, dass die DLRG-Begleitboote die Segler schon frühzeitig auf Jennifer aufmerksam machen konnten.

 

 

 

 

Dan kam die kleine Kurve nach der Delecker Brücke, die dazu genutzt wurde, um vom Nord- zum Südufer zu schwimmen. Hier war es besonders schwierig, sich zu orientieren, da das Ufer überall sehr gleich aussah und fast nur von Bäume bestanden war. Den Kurs bestimmte mehr oder weniger das Begleitboot, da sonst das „Kanalmonster“ - so Jennifer in Anlehnung an ihre ungezählten Trainingseinsätze im Dortmund-Ems-Kanal über sich selbst -  noch irgendwo im Morast gelandet wäre. Ein zweites Mal unter der Delecker Brücke durch und dann noch etwas mehr als einen km bis zum Start-/Zielpunkt, die DLRG Station am Südufer.

 

Und dann nach knapp 4 Stunden Dauereinsatz: Endlich geschafft!!!

 

 

 

 

Zur Belohnung gab es von einer Camperin selbstgemachte warme Waffeln, ein anderer Camper fand die Aktion so toll, dass gleich noch vor Ort eine Spende in bar übergeben wurde. 

 

Jetzt wurden erst einmal die Energiespeicher wieder aufgefüllt. Und endlich konnte warm geduscht. Durch die verschiedenen Witterungsverhältnisse während des Schwimmens wurde noch einmal klar, man sollte so etwas nie alleine unternehmen, da das Wetter sich sehr schnell verändern kann und Gefahren mit sich bringt.

 

An dieser Stelle daher noch einmal ein besonderes Dankeschön sowohl von Jenny als auch von der ProFiliis-Stiftung an den DLRG Dortmund-Mitte für seinen wichtigen, ehrenamtlichen Begleiteinsatz und an alle Spender, die die Aktion bisher unterstützt haben und dadurch mit dazu beitragen, dass mehr Kinder und Jugendliche das Schwimmen erlernen können. 

 

Übrigens: Alle Zahlungswege sind noch offen und es können auch jetzt noch Spenden überwiesen werden, Details siehe: www.ProFiliis.de/CharitySwim)

 

Text: ts nach Bericht-Vorlage Jennifer Thater

 

geschrieben am: 08.08.2021