Herzlich Willkommen bei ProFiliis!

Liebe Förderer, Freunde und Interessierte,

wir freuen uns sehr über Ihren Besuch auf unserer Homepage! Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen einen möglichst umfassenden Überblick über Ziele und Aktivitäten der ProFiliis-Stiftung vermitteln.

Wir hoffen, dass Sie hier alle für Sie wichtigen Informationen finden. Wenn nicht, scheuen Sie sich nicht und kontaktieren Sie uns direkt. Auch für Ihr Feedback und Ihre Verbesserungsvorschläge sind wir dankbar.

Besonders freuen würden wir uns natürlich, auch Sie bald als Förderer oder Projektpartner begrüßen zu dürfen.

Der Stiftungsvorstand

Aktuelles

21Nov

Tischtennisplatte und Kicker für Ponyhof Hilbeck

Die ökumenische Dienstgruppe Martin Luther King e.V. betreibt seit nunmehr fast 40 Jahren das Kinder- und Jugendferienheim Ponyhof Hilbeck, wobei sich das Angebot in erster Linie an Gruppen richtet. Aktuell beherbergt der Hof 15 Ponys verschiedener Größen und Rassen. Durch den Kontakt mit den Tieren lernen die Kinder auf spielerische Art und Weise, Verantwortung zu übernehmen und Vertrauen aufzubauen. Alle müssen hier mit anpacken, sodass auch die praktischen und sozialen Kompetenzen gestärkt werden.

 

Bei schlechtem Wetter bietet der Hof einen Gemeinschaftsraum, „Arche“ genannt, an, in dem sich die Kinder aufhalten können. Bis vor kurzem stand dort noch ein in die Jahre gekommener Kicker, der sich nun nach intensiver Nutzung in den Ruhestand verabschieden musste. Um den Kindern weiterhin eine attraktive Beschäftigungsmöglichkeit bieten zu können, musste Ersatz her.

 

Neben dem Kicker für den Innenbereich sollte auch eine Outdoor-Tischtennisplatte angeschafft werden, damit die Kinder sich, neben dem Reitunterricht und der Versorgung der Pferde, draußen beschäftigen können.

 

Da der Verein sich ausschließlich durch Einnahmen des Ponyhofs und Spenden finanziert und der Faktor Tier ein unberechenbares finanzielles Risiko darstellt, sind Investitionen außerhalb der Norm schwierig. Deshalb wendeten sich die Verantwortlichen an die ProFiliis-Stiftung, die die notwendigen Mittel in Höhe von rund 1.400, - Euro zur Verfügung stellt.

 

sf

07Nov

Plappermauls Sommerferientagebuch

Das Netzwerk INFamilie ist ein Projekt der Präventionsfachstelle des Jugendamtes Dortmund und entstand 2011 im Kontext des Landesvorhabens „Kein Kind zurücklassen“ als Referenzprojekt im Brunnenstraßen- und Hannibalviertel.

 

Im Rahmen dieses Netzwerks bildete sich eine Gruppe aus Fachkräften, die sich zur Aufgabe gemacht hat, die Sprachbildung bei Kindern und Jugendlichen von null bis zehn Jahren zu fördern. Viele Eltern, die nicht aus Deutschland stammen und in Dortmund leben, haben Probleme mit der deutschen Sprache und sind deshalb nicht in der Lage, ihre Kinder sprachlich zu fördern. Häufig ist diesen Kindern der Zugang zu Büchern, wie beispielsweise durch gemeinsames Lesen und Vorlesen, erschwert, teilweise fehlt den Familien auch schlicht das Geld, um Bücher zu kaufen.

 

Bereits 2016 erschien die erste Version des kostenlosen Sprachföderbuchs der Reihe Plappermaul für Kinder von null bis drei Jahren, 2017 folgte eine weitere Ausgabe für Kinder von drei bis sechs Jahren. Dieses Jahr soll nun ein Buch für die Altersgruppe von sechs bis zehn Jahren herausgebracht werden. Das Buch wird in insgesamt sieben Sprachen veröffentlicht, wobei es sich bei der Version, die 2019 herauskommen wird, um ein Umkehrbuch handelt, sodass der Text von der einen Seite lesend in deutscher Sprache, von der anderen Seite in der jeweiligen Landessprache des Kindes bzw. der Familie erscheint. So können auch Eltern, die der deutschen Sprache wenig oder nicht mächtig sind, die Bücher zum Vorlesen oder gemeinsamen Lesen nutzen.

 

Am 15. November 2019, dem „Tag des Vorlesens“, wird das Buch im Hansesaal des Dortmunder Rathauses vorgestellt. Die ProFiliis-Stiftung unterstützt das Jugendamt Dortmund neben anderen Förderern mit Mitteln in Höhe von 7.500, - Euro, um Kindern, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, das Thema Lesen näherbringen zu können.

 

sf

18Nov

Babykleiderkammer donum vitae

donum vitae (lat. „Das Geschenk des Lebens“) ist ein Verein, der zur vorgeburtlichen Diagnostik, Familienplanung, Verhütung, unerfülltem Kinderwunsch, psychischen und sozialen Problemen vor und nach der Geburt, Entwicklung des Kindes etc. berät. Zusätzlich informiert der Verein über rechtliche Fragen und finanzielle Hilfen.

 

Immer wieder wenden sich auch alleinerziehende Mütter oder Familien an donum vitae, die unter immensem finanziellem Druck stehen. Häufig reicht das Geld nicht für die notwendigsten Anschaffungen wie beispielsweise Kinderbetten und Kinderwagen. Insbesondere Familien und Mütter, die nicht durch das Sozialsystem abgesichert sind, wie ausländische Studenten, stehen somit oft vor großen Problemen.

 

Hier setzt die Idee der Babykleiderkammer an. Familien und Mütter, die sich in oben genannten Notsituationen befinden, sollen schnell und unbürokratisch Hilfe bekommen, indem sie mit einer Erstausstattung und in akuten Krisenfällen auch mit Gutscheinen von Drogeriemärkten zur Anschaffung von Windeln und Babynahrung versorgt werden.

 

Den Mittelbedarf in Höhe von 5.200, - Euro übernimmt die ProFiliis-Stiftung, um die Umsetzung dieses Projektes ermöglichen zu können.

 

sf

27Aug

Lisa und Paul entdecken die Welt

Im Jahr 2017 gab es in Deutschland 11.547 angezeigte Fälle von sexuellem Kindesmissbrauch*. Da jedoch nur ein kleiner Teil der Taten zur Anzeige gebracht wird, werden viele Fälle nicht erfasst und lassen vermuten, dass die Dunkelziffer um einiges höher sein wird.

 

Der Verein Aktionkinderschutz hat es sich zur Aufgabe gemacht, Präventionsunterricht an Grundschulen zu ermöglichen, da das Thema Missbrauch im Rahmen der „Familien- und Geschlechtserziehung“ im Sachkunde- und Biologieunterricht auf dem Lehrplan nicht vorgesehen ist. Die Kinder sollen lernen, dass es „gute und schlechte Gefühle“ gibt und dass nicht jede Berührung, die man erlebt, auch in Ordnung ist. Die Bücher „Lisa entdeckt die Welt“ für Mädchen und „Paul entdeckt die Welt“ für Jungen soll den Kindern der 1. und 2. Klasse mit behutsamer Sprache Situationen aufzeigen, in denen es wichtig ist, mit Eltern oder einer anderen Vertrauensperson über das, was ihnen passiert ist, zu sprechen.

 

Aktionkinderschutz stellt hierfür die Bücher, eine dazugehörige Arbeitsmappe für die Kinder und einen Leitfaden für die Lehrer der Grundschulen zur Verfügung, damit das Thema im Unterricht, ab vom Lehrplan, behandelt werden kann. Hierfür ist beispielsweise eine Projektwoche ein geeigneter Rahmen.

 

Pro Kind kostet so ein „Paket“ jeweils 13 Euro, wovon ProFiliis 10 Euro übernimmt und den Schulen somit nur noch ein Eigenanteil von drei Euro bleibt. Dortmunder Schulen können bei Interesse einen Förderantrag bei ProFiliis stellen, entweder vermittelt durch Aktionkinderschutz e.V. oder durch Eigeninitiative, der kurzfristig zugesagt wird, damit die Schulen schnellstmöglich die Lehrmaterialien erhalten. Insgesamt stehen von Seiten ProFiliis 3.000 Euro zur Verfügung, um dieses wirklich wichtige Projekt zu fördern.

 

*https://www.hilfeportal-missbrauch.de/informationen/uebersicht-sexueller-missbrauch/zahlen-und-fakten.html

 

sf

➤ weitere Neuigkeiten

Presse

Junge Menschen in der Sterbe- und Trauerbegleitung
2019
25Okt

Junge Menschen in der Sterbe- und Trauerbegleitung

Projektfahrt der Gender Bildungsstätte JaM
2019
15Okt

Projektfahrt der Gender Bildungsstätte JaM

Motorroller für das Heinrich-Heine-Gymnasium
2019
24Jul

Motorroller für das Heinrich-Heine-Gymnasium

Trixitt Event an Albert-Schweitzer-Realschule
2019
20Jul

Trixitt Event an Albert-Schweitzer-Realschule

➤ weitere Presseartikel

Projekte

14. Wodanstraßenfest
Freizeit

14. Wodanstraßenfest

Seit Jahren ist es eine feste Institution im Dortmunder Stadtteil Nette: das Wodanstraßenfest. Die „Arbeitsgemeinschaft Wodanstraßenfest“ hat auch im Jahr 2019 wieder mit viel ehrenamtlichem Einsatz das multikulturelle Bürgerfest organisiert, welches  in diesem Jahr zum 13. Mal ausgetragen wurde.

 

Dieses Jahr fand das Volksfest am 28. September statt. Seit einigen Jahren unterstützt die ProFiliis-Stiftung die Veranstalter bei der Bereitstellung eines vielfältigen Kinderprogramms, da auch für die kleinen Besucher spannende Attraktionen zur Verfügung stehen sollen. Wie in den Vorjahren trat der bei den Kindern beliebte Clown Pompitz auf, der auch diesmal wieder mit Ballontieren und einer lustigen Bühnenshow überzeugen konnte. Nachdem im letzten Jahr das „Kistenklettern“ aufgrund eines defekten Hubwagens ausfallen musste, war die Freude bei den Kindern dieses Jahr umso größer, wieder in luftige Höhen aufsteigen zu können.

 

sf

Europa - Nette
ARGE Wodanstraßenfest
"Die Falken" machen stark für den Alltag
Freizeit

"Die Falken" machen stark für den Alltag

SJD - Die Falken: Das steht für die Sozialistische Jugend Deutschland, ein Zusammenschluss von Kindern und Jugendlichen, die unparteilich sind, aber trotzdem Politik für sich und andere machen. Es werden Ferienfreizeiten, Zeltlager, Jugendhäuser und politische Aktionen organisiert.

Der Ortsverband Nette ist einer von 11 aktiven Ortsverbänden im Unterbezirk Dortmund und hat aktuell 55 Mitglieder. Tätig sind „Die Falken“ im Stadtbezirk Mengede, der Schwerpunkt liegt hier auf den Ortsteilen Nette und Westerfilde.

 

Seit mehreren Jahren wird bereits eine zweiwöchige Ferienreise – oft mit Zelten - organisiert, die unter dem Motto „Stark machen für den Alltag“ läuft. Die 12-17 Jahre alten Mädchen sollen während der Freizeit in erster Linie Alternativen zum sonst bekannten „Konsumurlaub“ kennenlernen und durch Teamarbeit den Ferienalltag bewältigen. Hierzu gehört unter anderem, die Zelte zu Beginn der Ferien selbstständig aufzubauen, Lebensmittel selbst einzukaufen und auch zuzubereiten. Auch das Aufräumen und Sauberhalten des Aufenthaltszeltes gehören dazu.

 

Dieses Jahr ging die Reise an das „Camp Nautic Almata“ an die Costa Brava. Das Camp ist so gelegen, dass neben Erholung und Schwimmen auch andere sportliche Aktivitäten wie Surfen, Kajakfahren und Stand-Up-Paddling angeboten werden konnten. In den nicht weit entfernten Pyrenäen hatten die Teilnehmerinnen im Rahmen eines Tagesausfluges die Möglichkeit, beim Klettern über die Klippen ihre persönlichen Grenzen auszutesten und auch über diese hinauszugehen. Damit auch „Land und Leute“ kennengelernt werden konnten, standen auch einige Ausflüge in die Umgebung auf dem Programm.

 

Auch wenn insbesondere das Klettern über die Klippen die ein oder andere Teilnehmerin an den Rand ihrer persönlichen Grenzen gebracht hat, hatten alle viel Spaß und konnten mit einer großen Portion neu gewonnenem Selbstbewusstsein nach Dortmund zurückkehren.

 

Da die Teilnehmerinnen zum Teil aus finanziell schwächer gestellten Familien aus dem Stadtbezirk Mengede kommen, ist es den Verantwortlichen immer ein Anliegen, den Teilnahmebetrag auf ein Minimum zu reduzieren. ProFiliis hat auch in diesem Jahr die Fahrtkosten übernommen, sodass die Gesamtkosten deutlich reduziert werden konnten, damit möglichst viele die Möglichkeit bekamen, an der Freizeit teilzunehmen.

 

sf

Dortmund - Nette
SJD - Die Falken
Trixitt Event an Albert-Schweitzer-Realschule
Sport

Trixitt Event an Albert-Schweitzer-Realschule

Die Albert-Schweitzer-Realschule (ASR) im Dortmunder Stadtteil Nette wird aktuell von knapp 540 Schülerinnen und Schülern besucht, die von 50 Lehrerinnen und Lehrern unterrichtet werden. Die Schule hat einen bilingualen Zweig mit der Zielsprache Englisch.

 

Am 9. Juli dieses Jahres startete die Schule ein großes Spiel- und Sportevent auf dem Sportplatz Dortmund-Nette mit dem Ziel, den SchülerInnen ein bewegungsaktives und gesundheitsbewusstes Leben näherzubringen und die Teamfähigkeit sowie das soziale Miteinander inner- und außerhalb des Klassenzimmers zu stärken.

 

Das Event wurde in Kooperation mit der TRIXITT GmbH durchgeführt. Das Anliegen von TRIXITT ist es, Kindern und Jugendlichen auf spielerische Art und Weise wieder Freude an Bewegung zu vermitteln. Aus all den verschiedenen Angeboten, die TRIXITT hierfür zur Verfügung stellt, entschied sich die ASR für das „Schulsport-Event“, welches aus mehreren Modulen besteht. Ein großes Modul ist Fußball und Floorball. Zudem wird ein großer „Menschenkicker“ aufgebaut, sowie die „Ballerecke“, eine Volleyball-Variante. Zusätzlich zu den Hauptmodulen gibt es diverse Wettkampfmodule, die entweder als Einzel- oder Klassenwettbewerb zu absolvieren sind. Bei all diesen Attraktionen sorgte TRIXITT für den fachgerechten Aufbau der Stationen sowie eine professionelle Betreuung.

 

So betreut und versorgt hatten SchülerInnen und LehrerInnen die Möglichkeit, sich außerhalb des Klassenzimmers besser kennenzulernen und einen ereignisreichen und aktiven Tag zu erleben.

 

 

sf

Dortmund - Nette
Albert-Schweitzer-Realschule
CLIMB Lernferien "Dortmund - meine Stadt"
Bildung

CLIMB Lernferien "Dortmund - meine Stadt"

Lernen … etwas, was den meisten Kindern und auch vielen Erwachsenen ein Graus ist. Vokabeln pauken, Rechenregeln verinnerlichen oder ein Buch für den Deutschunterricht lesen, welches niemandem so recht gefallen mag. Lernen ist nicht selten mit Zwang verbunden, gerade in der heutigen Zeit, in der ein guter Schulabschluss über den weiteren Lebensweg entscheiden kann.

Aber warum soll Lernen nicht auch Spaß machen? Das ist der Denkansatz der gemeinnützigen Climb GmbH. Climb, das steht für „Clever lernen, immer motiviert bleiben“. Denn Motivation ist ein Grundpfeiler für erfolgreiches Lernen.

Deshalb bietet das Hamburger Sozialunternehmen seit 2012 in diversen Städten Deutschlands Lernferien an, unter anderem auch in Dortmund. Die Herbstferien 2019 standen ganz unter dem Motto „Dortmund - Meine Stadt“.

Das Programm sieht neben 24 Stunden für Deutsch und Mathematik auch 14 Stunden Projektlernen vor. Der Deutsch- und Mathematikunterricht ist hierbei auch nicht wie der trockene Schulunterricht gestaltet. Beispielsweise wurden die Kinder in den Herbstferien im Deutschunterricht von einem Taubenzüchter besucht, der ihnen erklärte, dass Tauben das „Telefon des Mittelalters“ gewesen sind, im Mathematikunterricht wurde auf Grundlage geometrischen Verständnisses das Dortmunder U nachgebaut.

Während des Projektlernens wurde Dortmund auf verschiedenste Weise interpretiert, durch ein Filmprojekt, welches am Ende in einer Dokumentation über Dortmund resultierte, oder auch ein Bauprojekt der Dortmunder Skyline.

Auch Ausflüge dürfen in den Ferien natürlich nicht fehlen. So besuchten die SchülerInnen zunächst einen Kletterwald, wo jeder seine Teamfähigkeit unter Beweis stellen und über seine Grenzen hinauswachsen konnte. Der zweite Ausflug führte die Kinder zur Zeche Zollern in Bövinghausen. Ausgerüstet mit entsprechender Kleidung und Helm konnten sich die Kinder auf die Spuren der Bergmänner begeben und somit ein Stück „Ruhrgebiets-Kultur“ erleben.

Als Fazit bleibt nur zu sagen: „100% der Kinder berichten, dass ihnen die Climb-Lernferien gut gefallen haben.“*

 

sf

 

*Entnommen aus dem Abschlussbericht von Climb

Dortmund
gemeinnützige CLIMB GmbH
➤ weitere Projekte