Herzlich Willkommen bei ProFiliis!

Liebe Fördernde, Freund:innen und Interessierte,

wir freuen uns sehr über Ihren Besuch auf unserer Homepage! Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen einen möglichst umfassenden Überblick über Ziele und Aktivitäten der ProFiliis-Stiftung vermitteln.

Wir hoffen, dass Sie hier alle für Sie wichtigen Informationen finden. Wenn nicht, scheuen Sie sich nicht und kontaktieren Sie uns direkt. Auch für Ihr Feedback und Ihre Verbesserungsvorschläge sind wir dankbar.

Besonders freuen würden wir uns natürlich, auch Sie bald als FördererInnen oder ProjektpartnerInnen begrüßen zu dürfen.

Der Stiftungsvorstand

Aktuelles

25Nov

Kinder lernen Sonnenschutz

Jedes Jahr erkranken in Deutschland etwa 100.000 Menschen am sogenannten „schwarzen Hautkrebs“. Insbesondere starke Sonnenbrände in der Kindheit erhöhen das Risiko, an dieser Krebsart zu erkranken, immens. Hautschäden können aber auch schon ohne dass es zu einem Sonnenbrand kommen muss, entstehen: die Haut altert schneller und das Hautkrebsrisiko wächst, wenn man die Haut immer wieder ungeschützt der UV-Strahlung aussetzt. * So muss also, neben den positiven Aspekten der Sonneneinstrahlung - wie die Produktion von Vitamin D - auch immer an die Risiken gedacht werden.  

 

Um das schon den ganz Kleinen zu vermitteln, hat das Klinikum Dortmund gemeinsam mit dem Zeichner und Texter Michael Hüter zusammengearbeitet und ein Memory-Spiel entwickelt, das den Kindern spielerisch die Grundlagen für einen sinnvollen Sonnenschutz nahebringen soll.  

 

Neben dem Memory-Spiel beinhaltet die Box auch Begleitinformationen für die Eltern in verschiedenen Sprachen, damit diese sich über das Spiel hinaus über das Thema informieren können. Die Spiele sollen kostenlos an Eltern und Kitas herausgegeben werden.  

 

Durch die finanzielle Unterstützung der ProFiliis-Stiftung in Höhe von 10.000 Euro wird die Hälfte der Kosten für 3.000 Memory-Spiele abgedeckt.  

 

*https://www.kinderaerzte-im-netz.de/krankheiten/sonnenbrand-sonnenallergie/ 

 

sf

 

28Okt

Frauenzentrum Huckarde ermöglicht inklusives Spielen

Der Verein „Frauenzentrum Dortmund 1980 e. V.“ wurde 1980 von Frauen aus dem Dortmunder Stadtteil Huckarde gegründet, um Frauen außerhalb von Politik, Vereinen oder Gastronomie einen Ort bieten zu können, an dem sie über ihre Sorgen und Nöte sprechen konnten. Über die Jahre hat sich das Angebot allerdings immens erweitert, mittlerweile ist es nicht nur eine Anlaufstelle für Frauen, sondern auch für Männer, 2014 hat sich sogar eine Kita angeschlossen. Zusätzlich werden Kochkurse angeboten, es gibt eine Kleiderkammer, einen Seniorenbegleitdienst und vieles mehr.  

 

Zum Frauenzentrum gehört auch ein Spielplatz, den besonders die kleinen Besucher:innen sehr schätzen. Jedoch gibt es kaum Spielplätze, die auch für körperlich beeinträchtigte Kinder nutzbar sind, sodass diese beim Spiel mit gleichaltrigen nicht selten außen vor sind. Um hier mit positivem Beispiel voran zu gehen, haben die Verantwortlichen des Frauenzentrums entschieden, dass mehr Angebote für eben diese Kinder geschaffen werden sollen. Den Start soll ein Bodentrampolin machen, das barrierefrei betreten werden kann.  

 

Um diese Anschaffung ermöglichen zu können, und den Spielplatz somit für jeden nutzbar zu machen, stellt die ProFiliis-Stiftung einen Förderbetrag von knapp 4.000 Euro zur Verfügung. 

 

sf

26Okt

Wunschbaum 2021 in Marten

Die Motivation, Menschen, die in Krisenzeiten Unterstützung benötigen, mit schneller und unbürokratischer Hilfe zur Seite zu stehen, war der Wille, aus dem am 2. Juli 2020 heraus die Nachbarschaftshilfe „Marten aktiv e. V.“ gegründet wurde. Im Wesentlichen verfolgt der Verein zwei Ziele: Zum einen die Unterstützung älterer und kranker Menschen im Alltag, zum anderen die Förderung der sozialen Teilhabe ärmerer Menschen. Hier liegt der Fokus insbesondere bei Kindern und Jugendlichen.  

 

Wie auch bereits im letzten Jahr möchte der Verein fröhliche Weihnachten für jede:n sicherstellen, unabhängig von der finanziellen Lage der Familien. Um es jedem Kind zu ermöglichen, ein Weihnachtsgeschenk auspacken zu können, findet auch in diesem Jahr wieder die 2020 ins Leben gerufene Wunschbaumaktion statt.  

 

Jede:r, der:die einen Wunsch erfüllen möchte, kann im Zeitraum vom 22. November bis 11. Dezember 2021 beim REWE-Markt Nolte einen Wunschs-Stern vom Wunschbaum nehmen, das Geschenk besorgen und dann wieder im REWE-Markt abgeben. Alternativ kann auch direkt an den Verein gespendet werden und die Vereinsmitglieder übernehmen die Besorgung der Geschenke.  

 

Um auch dieses Weihnachten sicherzustellen, dass kein Kind ohne Geschenk ausgeht, weil im Zweifel beispielsweise einige Wunsch-Sterne am Baum hängen geblieben sind, stellt die ProFiliis-Stiftung wie auch im vergangenen Jahr finanzielle Mittel zur Verfügung, mit denen insgesamt Geschenke für bis zu 100 Kinder angeschafft werden können.   

 

sf

20Okt

USB-Ports für digitales Lernen

In einem denkmalgeschützten Gebäude im Herzen Mengedes direkt am Markt ist die Jeanette-Wolff-Schule beheimatet. Aktuell werden etwa 386 Schüler:innen in 16 Lerngruppen unterrichtet. Inklusion ist für die Schule auch kein Fremdwort, bereits seit 1996 werden Schüler:innen dort inklusiv beschult, aktuell sind es 49.  

 

Insbesondere während der Corona-Pandemie wurde Digitalisierung auch an den Schulen ein immer größeres Thema. Aber die Kinder und Jugendlichen sollen nun auch nach der pandemischen Lage in den Schulen Zugriff auf digitale Lernmaterialen haben. Aus Landes- und Kommunalmitteln durfte die Jeanette-Wolff-Schule wählen, welche digitalen Medien für die Schule angeschafft werden sollen. Die Wahl fiel auf iPads, die für jede:n Schüler:in angeschafft werden konnten.  

 

Um ermöglichen zu können, dass diese iPads nahezu alle zeitgleich aufgeladen werden können (bis zu 20 Stück pro Klassenzimmer), sollen nun USB-Ports angeschafft werden. Da diese Anschaffung aber nicht mehr durch Fördermittel des Landes oder der Kommune abgedeckt werden konnten, wandten sich die Verantwortlichen an die ProFiliis-Stiftung. Mit der finanziellen Unterstützung seitens der Stiftung können so nun insgesamt 10 solcher Ladestationen angeschafft werden, um die Verfügbarkeit der Geräte während der Schulzeit garantieren zu können.  

 

sf

➤ weitere Neuigkeiten

Presse

2021
20Okt

Die Falken gehen auf Exkursion

2021
11Okt

Konsumwandel im Mondo Mio

2021
01Okt

Unterstützung im 3. Jahr für Löwenzahn

2021
11Sep

10.296,- Euro für Schwimmkurse „erschwommen“

➤ weitere Presseartikel

Projekte

Inklusives Nähprojekt an der Albert-Schweitzer-Realschule
Bildung

Inklusives Nähprojekt an der Albert-Schweitzer-Realschule

An der Albert-Schweitzer-Realschule (ASR) in Dortmund-Nette werden Kinder und Jugendliche mit und ohne besonderen Unterstützungsbedarf gemeinschaftlich unterrichtet. Das Konzept des „gemeinsamen Lernens“ beschreibt, dass Schüler:innen mit Lern- und/oder Entwicklungsstörungen sowie mit geistigen Behinderungen im Klassenverband am regulären Unterricht teilnehmen. Wenn es sinnvoll bzw. erforderlich ist, erhalten die Kinder und Jugendlichen entsprechend angepasste Aufgaben, die sie dann parallel zu ihren Mitschüler:innen erledigen.

 

An der ASR werden nicht nur „klassische“ Schulfächer wie Deutsch und Mathematik unterrichtet. Auch die Unterstützung auf handwerklicher, lebensnaher Ebene nimmt einen hohen Stellenwert bei der Ausbildung der Kinder und Jugendlichen ein und soll diese optimal auf ihre Zukunft und spätere Berufstätigkeit vorbereiten.

 

Insbesondere für die Schüler:innen mit besonderem Unterstützungsbedarf ist die Förderung im lebenspraktischen Bereich sehr wichtig. Aus diesem Grund findet zusätzlich zum regulären Unterricht auch eine spezielle Förderung in festen Inklusionsgruppen statt, in denen die Kinder und Jugendlichen bei der Entwicklung „lebensweltorientierter Handlungskompetenzen“ unterstützt werden.

 

Eine dieser Inklusionsgruppen beschäftigt sich nun seit dem Start des Schuljahres 2020/21 ausführlich mit dem Thema Nähen. In Partnerarbeit lernten die 16 Mitglieder dieser Gruppe aus den Jahrgangsstufen 5 bis 10 zunächst eine Nähmaschine und die Grundfertigkeiten des Nähens kennen. Dann wurden die Fähig- und Fertigkeiten an der Nähmaschine Schritt für Schritt erweitert und Themen wie Nachhaltigkeitsbewusstsein behandelt.

 

Neben der Förderung der motorischen Fähigkeiten sowie der Kreativität steht auch die Stärkung des Selbstwertgefühls im Mittelpunkt dieses Projekts: Die Schüler:innen entwickeln das Bewusstsein, dass sie selber verschiedene Werkstücke erschaffen können. Sie erleben sich als „selbstwirksam“ und „handlungskompetent“. Diese Erfahrungen sind von hoher Bedeutung für die Persönlichkeitsentwicklung und können auch im späteren Leben der Kinder und Jugendlichen – zum Beispiel bei der Jobsuche – positive Auswirkungen haben.

 

Das Projekt soll noch bis zum Ende der Schulzeit aller Mitglieder fortgeführt werden, sodass einige Schüler:innen ihre Fähigkeiten an der Nähmaschine sogar über eine Dauer von fünf Jahren ausbilden können.

 

Die ProFiliis-Stiftung hat die Albert-Schweitzer-Realschule bei der Anschaffung der acht notwendigen Nähmaschinen unterstützt. Drei Nähmaschinen konnte die Schule aus eigenen Mitteln finanzieren. Für die Anschaffung der restlichen fünf Nähmaschinen hat ProFiliis knapp 1.900,- Euro bereitgestellt.

 

sh

Dortmund - Mengede
Albert-Schweitzer-Realschule
Gartenarbeit für die Naturdetektiv:innen
Ernährung

Gartenarbeit für die Naturdetektiv:innen

Bereits seit 1982 ist der gemeinnützige Verein in der Dortmunder Nordstadt aktiv. Seine Mitglieder setzen sich für eine Stadtteil- und Quartiersentwicklung vor Ort ein und verfolgen dabei das Ziel, die Wohn- und Lebensbedingungen aller Bewohner:innen zu verbessern. Umgesetzt werden sowohl baulich-räumliche als auch soziale Projekte, wobei sich auch immer um eine aktive Mitwirkung aller Bewohner:innen bemüht wird. Ein Bestandteil des breitgefächerten Angebotes des Planerladens ist der offene Kinder- und Jugendtreff „JuKi“ in der Münsterstraße 144.

 

Und genau hier startete im Januar 2021 das neue Projekt „Naturdetektive“. Hierbei handelt es sich um bis zu 25 Mädchen und Jungen, denen gemeinsam gesunde Ernährung und die Erhaltung der biologischen Vielfalt nähergebracht werden sollen.

 

In der Großstadt mangelt es nicht selten, insbesondere den benachteiligten Familien, an Naturerfahrung. Die wenigsten haben Gärten, in denen sie gemeinsam mit ihren Kindern Natur erleben können und so bleiben häufig nur kurze Besuche in die anliegenden Parks. Ein weiteres Problem ist, dass einige der Kinder und Jugendlichen zuhause kein warmes Essen erhalten, nicht selten fehlen die grundlegenden Kenntnisse einer gesunden Lebensweise. Resultate daraus sind unter anderem Fehlernährung und Bewegungsmangel.

 

Hier möchte der Verein Planderladen Abhilfe schaffen. Zu den Räumlichkeiten des JuKi gehört ein kleiner, in der Vergangenheit etwas vernachlässigter, Garten, der gemeinsam mit den „Naturdetektiven“ in einen ökologisch wertvollen Bereich für Mensch und Tier umgestaltet werden soll. Die Gruppe soll durch die Gartenarbeit dafür sensibilisiert werden, dass alle Lebewesen voneinander abhängig sind und sie selbst in der Lage sind, ihre Umwelt mitgestalten zu können. Durch das Anpflanzen von verschiedenen Obst- und Gemüsesorten sollen sie einen Eindruck bekommen, wie vielfältig die Auswahl ist und wie viel Spaß es machen kann, am Ende die „Früchte der eigenen Arbeit zu ernten“.

 

Waldpädagog:innen, Kreativtherapeut:innen und Therapie-Coaches sollen zusätzlichen helfen, ein tiefes Umweltverständnis zu generieren. Themen wie „Müllproduktion verringern“ oder „Lebensmittel und Hygieneprodukte aus der Region unverpackt einkaufen“ werden gemeinsam diskutiert. Auch ein Ausflug in den Wald stand auf dem Programm, wo die Kinder und Jugendlichen mit Alpakas wandern, die verschiedenen Baumarten kennenlernen und die Größe des Waldes für kreatives Spielen nutzen konnten.

 

Beim gemeinsamen wöchentlichen Kochen, unter anderem mit den selbst geernteten Lebensmitteln, wird den Detektiv:innen ein Gefühl für den Wert von Lebensmitteln vermittelt. Zeitgleich werden Gerichte kennengelernt, die einfach und schnell zubereitet und dabei gesund und lecker sind.

 

Die ProFiliis-Stiftung unterstützt dieses, auf vielen Ebenen nachhaltige, Projekt mit Fördermitteln in Höhe von 5.200,- Euro. Folgende Anschaffungen konnten hiermit getätigt werden:

  • Lebensmittel für das Kochprojekt für die Dauer eines Jahres
  • Werkzeug für das Gartenprojekt
  • Hochbeet
  • Sitzecke für den Garten
  • Zehn Paar Gummistiefel

 

sf

Dortmund - Nordstadt
Planerladen e. V.
Spielgeräte für den Ponyhof Hilbeck
Freizeit

Spielgeräte für den Ponyhof Hilbeck

Der „Ponyhof Hilbeck“ wird seit knapp 40 Jahren durch die Ökumenische Dienstgruppe Martin-Luther-King e. V. betrieben. Kinder und Jugendliche aus Kirchengemeinden, Schulen, Kindergärten und sozialen Einrichtungen aus der Umgebung können hier in Form von pädagogischen Reiteinheiten in Kontakt mit insgesamt 16 Ponys treten und in der entspannten Atmosphäre des alten Bauernhofs dem oftmals stressigen Alltag entfliehen. Auch der Aufenthalt über Nacht ist im Ferienheim mit insgesamt 36 Betten möglich.

 

Eben jenes Ferienheim verfügt über einen großen Aufenthaltsraum im Dachgeschoss des Hauses, von allen „Arche“ genannt. Hier können die Kinder und Jugendlichen sich die Zeit bei schlechtem Wetter vertreiben. Da eben dies aber schon unzählige große und kleine Besucher des Ferienheims getan haben, ist der alte Kickertisch, an dem schon viele spannende Turniere ausgetragen wurden, mittlerweile stark ramponiert und nicht mehr zu gebrauchen.

 

Um auch in Zukunft bei Regenwetter für genügend Unterhaltung sorgen zu können, entschieden die Verantwortlichen, dass es an der Zeit für einen neuen Kicker wäre. Aber warum ausschließlich für Unterhaltung im geschlossenen Raum sorgen? Auch eine Outdoor-Tischtennisplatte würde neben dem pädagogischen Reitprogramm für viel Abwechslung auf dem Gelände sorgen.

 

So wendeten sich die Verantwortlichen an die ProFiliis-Stiftung, um die Anschaffungskosten durch eine Förderung seitens der Stiftung abdecken zu können.

 

Aufgrund der Corona-Pandemie musste der Aufbau der Tischtennisplatte zwar verschoben werden, sodass sie erst in diesem Jahr final installiert werden konnte. Umso größer ist jetzt aber die Freude der Besucher:innen des Ponyhofs, alle neuen Gerätschaften nun intensiv nutzen zu können.

 

sf

Dortmund
Ökumenische Dienstgruppe Martin-Luther-King e. V.
TVE macht Schule
Sport

TVE macht Schule

Unter dem Motto „TVE macht Schule – wir bewegen Dortmunds Kinder“ möchte der TVE Dortmund-Barop dem vorherrschenden Bewegungsmangel und der Unlust am Sport unter Kindern und Jugendlichen entgegenwirken; denn „in Deutschland bewegen sich 80 Prozent der Kinder zu wenig, zeigt eine aktuelle Langzeitanalyse“ (ganzer Artikel). Bereits seit 10 Jahren verfolgt der Verein dieses Ziel und arbeitet in diesem Rahmen mit vielen Dortmunder Schulen zusammen. Hier sollen die Kinder und Jugendlichen an Ballsportarten, insbesondere Basketball, herangeführt werden und Freude an Spiel und Bewegung vermittelt bekommen. Zu diesem Zweck werden TVE-Trainer:innen zum einen in den regulären Sportunterricht eingebunden, sodass Grundlagen vermittelt werden und ein erster Kontakt hergestellt wird. Zum anderen bieten sie an den Schulen Basketball-AGs an und erweitern so das Freizeitangebot an den Schulen. Auch beim Aufbau von Schulvereinsmannschaften unterstützen die TVE-Trainer:innen. Aktuell betreut der TVE 22 AGs an verschiedenen Schulen, an denen jeweils 15 bis 20 Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 13 Jahren teilnehmen.

 

Bisher wurde das Projekt „TVE macht Schule“ zu großen Teilen von der Abteilung „Talentsicherung/Talentförderung“ beim Landessportbund finanziert. Nun gab es eine inhaltliche Neuausrichtung und seit dem Schuljahr 2020/21 erhält der TVE Dortmund-Barop keine Fördermittel mehr vom Land NRW für das Projekt. Aus diesem Grund wendete sich der TVE an die ProFiliis-Stiftung, die das Projekt bereits im Schuljahr 2015/16 unterstützt hat. ProFiliis sagte dem Verein finanzielle Hilfe zu, sodass der Fortbestand des Projektes auch unabhängig von der Förderung des Landessportbundes vorerst gesichert ist. Mit 3.750,- Euro können 250 Einsätze von Übungsleiter:innen im Sportunterricht bzw. in den AGs finanziert werden. Zudem wurden 1.000,- Euro für Trainingshilfen (u. a. Bälle, Ballnetze, Springseile) bereitgestellt.

 

sh

Dortmund
TV Einigkeit Dortmund-Barop
➤ weitere Projekte