Neues zu ProFiliis

21Sep

CharitySwim trifft Nerv der Zeit

152.000 Nichtschwimmer:innen im Schuljahr 2020/2021 - auf diese Zahl kommt der Schwimmverband NRW (swimpool). Allein durch den Lockdown in Nordrhein-Westfalen kämen 42.000 neue Nichtschwimmer:innen am Ende der Grundschulzeit zusammen.

 

Grund hierfür sind unter anderem die aufgrund der Corona-Pandemie ausgefallenen Schwimmlehrangebote von Vereinen und Schulen, aber auch schon vor der Pandemie war das Problem der vielen Kinder, die die Grundschule beendeten, ohne sicher schwimmen zu können, bekannt.

 

Umso relevanter zeigt sich so nun unsere, gemeinsam mit der Initiatorin Jennifer Thater durchgeführte, Aktion „CharitySwim“, um jene Kinder unterstützen zu können, deren Eltern sich keinen Schwimmkurs leisten können.

 

Näheres hierzu finden Sie unter https://profiliis.de/charityswim.

 

Ruhrnachrichten 20.09.2021

 

 

sf

2021

Neues zu den Projekten 2022

25Jan

World Robot Olympiad 2022

Aktuell werden am Heinrich-Heine Gymnasium (HHG) im Dortmunder Ortsteil Nette 877 Schülerinnen und Schüler unterrichtet. Das HHG bietet seinen Schüler:innen ein breit gefächertes Angebot an AGs, von der Foto AG über die HHG Band bis hin zu Yoga und Mofa ist alles dabei.

 

Seit mehr als 7 Jahren besteht nun auch schon die Roboter AG und bietet allen interessierten eine Förderung im MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik). Neben der Talentförderung ist ein wesentliches Ziel der AG auch die Teilnahme an der jährlich stattfindenden, internationalen World Roboter Olympiad (WRO). Der größte internationale Erfolg konnte das HHG im Jahr 2018 verbuchen, als das Team als eines der jüngsten unter 104 Teams aus 60 Ländern in Thailand den 51. Platz gewann und europaweit auf dem 10. Platz landete.

 

Dieses Jahr findet das Weltfinale der WRO im November in Dortmund statt. In 3 Teams bereiten sich insgesamt 18 Schüler:innen auf diesen wichtigen Tag vor. Damit die Teams auch weiterhin im internationalen Wettbewerb professionell auftreten können, ist die Anschaffung der neuen „Mindstorms Robot Inventor“-Software der Firma LEGO notwendig, da die bislang verwendete Software aus dem Programm genommen wurde. Auch müssen neue Spielfeldmatten sowie spezielle Ersatz- und Bauteile angeschafft werden.

 

Die ProFiliis-Stiftung übernimmt in diesem Jahr die Teilnahmebeiträge an der WRO sowie die Anschaffung der benötigten Software und Materialien. Wir drücken den Teams die Daumen und sind davon überzeugt, dass die Teilnahme auch in diesem Jahr ein voller Erfolg werden wird.  

 

sf

2022
18Jan

Theaterprojekt des Netzwerks INFamilie

Im Netzwerk INFamilie haben sich verschiedene soziale Akteure unabhängig von ihrem Status, Herkunft oder Trägerschaft aus einem Quartier zusammengeschlossen um die sozialen Teilhabechancen von Kindern und ihren Eltern in den jeweiligen Quartieren zu fördern.  

Ziel des Netzwerkes ist es, Kindern angemessene Startchancen in Schule und Beruf zu ermöglichen und früh passgenaue, unterstützende Angebote bis hin zu Präventionsketten anzubieten. Es geht aber auch um gemeinsam initiierte Aktionen im Quartier um das Wohnumfeld attraktiver zu gestalten, die Menschen zu aktivieren und zu fördern.“ * 

 

Auch der Stadtbezirk Westerfilde / Bodelschwingh ist vertreten. Der Stadtteil fällt durch einen hohen Anteil von Einwohner:innen mit Migrationshintergrund auf, nicht selten wird in den Familien wenig oder gar kein Deutsch gesprochen. Dies ist natürlich insbesondere für die Kinder eine große Herausforderung, schließlich wird im Alltag außerhalb ihrer Familien von ihnen erwartet, dass Deutsch keine Fremdsprache mehr ist. Die Corona-Pandemie hat dieses Problem noch zusätzlich verstärkt, da die Schule häufig ausgefallen ist oder in einem reduzierten Rahmen stattfand, sowie zusätzliche Lernangebote häufig entfielen. 

 

Im Rahmen eines zweiwöchigen Theaterprojektes möchte das Netzwerk INFamilie dieser Entwicklung entgegenwirken. In einem Workshop in den ersten beiden Wochen der Sommerferien erhalten die Kinder aus Kindertageseinrichtungen und Schulen die Möglichkeit, spielerisch die deutsche Sprache zu erlernen, ihre Sprachkenntnisse zu verbessern und dadurch mehr Selbstbewusstsein zu erlangen. Zusätzlich erhalten die Kinder jeden Tag ein kostenloses Mittagessen und Getränke. Am Ende des Workshops wird eine Schlussaufführung für die Eltern und Familien stattfinden.  

 

Die ProFiliis-Stiftung übernimmt die Kosten für das Catering, die Kosten für die Sanitäter, die bei einer Veranstaltung einer solchen Größe (geschätzte Zahl der Teilnehmenden ca. 100 – 150 Kinder) obligatorisch sind, sowie 50 % der Kosten für Bühne und technisches Equipment.  

 

*Der Onlinepräsenz des Projektpartners entnommen 

 

sf

2022
11Jan

Lilalu 2022

Mit dem Jahr 2022 sind wir nun in das dritte Jahr der Pandemie gestartet. An vieles haben wir uns gewöhnt, ein Stück weit ist es für viele von uns eine neue Form der Normalität geworden.  

 

Allerdings stoßen wir immer wieder an Grenzen, die uns das Virus und die damit verbundenen Auflagen setzen. So mussten die Johanniter im letzten Jahr bereits das zweite Mal in Folge das in Dortmund mittlerweile bei Vielen bekannte Sommerferienprogramm „Lilalu“ absagen, da Corona eine sichere Teilnahme aller Beteiligten unmöglich machte.  

 

Aufgeben ist jedoch keine Option, und so war für die Verantwortlichen der Johanniter direkt klar: Ein neuer Anlauf wird im Sommer 2022 gestartet.  

 

Das Sommerferienprogramm ist insbesondere jetzt, wo Urlaube schwer planbar und auch häufig nicht umsetzbar sind, für viele Familien eine Erleichterung, denn die Kinder im Alter von 5-13 Jahren erleben bei den Johannitern eine Woche voller Theater, Tanz, Musik, Zirkus, Bewegung und Sport. Auch eine warme Mahlzeit sowie Getränke und Snacks werden zur Verfügung gestellt, sodass alle rundum versorgt sind.  

 

Wie bereits seit vielen Jahren übernimmt die ProFiliis-Stiftung auch für diese Sommerferien die Teilnahmegebühren für 20 Kinder aus sozial schwachen Familien und hofft gemeinsam mit den Johannitern sowie den jungen Teilnehmer:innen, dass das Zirkusprogramm in 2022 dann endlich auch wieder umgesetzt werden kann.

 

sf

2022

Neues zu den Projekten 2021

14Dez

ASC 09 Dortmund – Reaktivierung der Nachwuchsarbeit

Der ASC 09 Dortmund ist ein Sportverein in Aplerbeck, der verschiedene Sportarten anbietet. Darunter neben verschiedenen gängigeren Ballsportarten auch etwas ausgefallenere Sportarten wie Dart, Gymnastik und Mountain-Bike. Im Vordergrund des Vereins steht die Förderung der Gesundheit durch sportliche Aktivitäten. Hierbei liegt ein Schwerpunkt auf der Nachwuchsarbeit.

 

Schon in den Jahren vor Corona organisierte die Handballabteilung des ASC 09 Veranstaltungen z.B. in Form von Arbeitsgemeinschaften mit dem Ziel für den Handball-Sport zu gewinnen

 

Auf Grund von Corona konnten in den letzten zwei Jahren die meisten dieser Treffen und AGs in verschiedenen Schulen und Kitas nicht stattfinden. Das soll jetzt jedoch nachgeholt werden.

 

„Klar ist: Nach der langen Coronazeit ist es wichtiger denn je, Kinder und Jugendliche weg vom Bildschirm und vom Smartphone und hinein in sportliche Aktivität zu bekommen.“ (aus dem Förderantrag)

 

Der Verein benötigt für die Reaktivierung der Nachwuchsarbeit nicht nur Fördermittel für zusätzliche Trainingseinheiten, sondern auch für die Durchführung von Trainingscamps sowie die Anschaffung benötigter Gerätschaften wie Lautsprecherboxen und Trainingsmaterial.

 

Hierbei unterstützt die ProFiliis-Stiftung den Verein gerne und hat die Bereitstellung der gewünschten Fördersumme zugesagt.

 

ncs

2021
13Dez

Planerladen - Kreativ-Atelier mit Herz

„Jedes Kind verfügt von Geburt an über kreative Potenziale.“ (aus dem Förderantrag)

 

Aus diesem Grund möchte der gemeinnützige Verein Planerladen, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, benachteiligte Menschen aus der Dortmunder Nordstadt zu stärken und zu befähigen, ein kunstpädagogisches Projekt ins Leben gerufen. Gemeinsam mit ca. 25 Kindern im Alter von 6 bis 13 Jahren wollen Künstler:innen mit Unterstützung durch zwei ehrenamtlichen Helfer:innen eine eigene handgemachte Kollektion für Senioren erstellen. Der Fokus liegt hierbei auf dem Nähen, Töpfern und der Arbeit mit Holz. Der Verein möchte die Kinder darin stärken, ihre eigene Kreativität zu entdecken und zu entfalten. Außerdem bieten künstlerische Tätigkeiten eine optimale Chance, die Sinne, die Konzentration und feinmotorischen Fähigkeiten der Kinder zu fördern.

 

Um das Projekt durchführen zu können, kam der Verein auf die ProFiliis-Stiftung zu. ProFiliis wird das Projekt, welches für den Zeitraum von Januar bis Dezember 2022 geplant ist, unterstützen.

 

ncs

2021
25Nov

Kinder lernen Sonnenschutz

Jedes Jahr erkranken in Deutschland etwa 100.000 Menschen am sogenannten „schwarzen Hautkrebs“. Insbesondere starke Sonnenbrände in der Kindheit erhöhen das Risiko, an dieser Krebsart zu erkranken, immens. Hautschäden können aber auch schon ohne dass es zu einem Sonnenbrand kommen muss, entstehen: die Haut altert schneller und das Hautkrebsrisiko wächst, wenn man die Haut immer wieder ungeschützt der UV-Strahlung aussetzt. * So muss also, neben den positiven Aspekten der Sonneneinstrahlung - wie die Produktion von Vitamin D - auch immer an die Risiken gedacht werden.  

 

Um das schon den ganz Kleinen zu vermitteln, hat das Klinikum Dortmund gemeinsam mit dem Zeichner und Texter Michael Hüter zusammengearbeitet und ein Memory-Spiel entwickelt, das den Kindern spielerisch die Grundlagen für einen sinnvollen Sonnenschutz nahebringen soll.  

 

Neben dem Memory-Spiel beinhaltet die Box auch Begleitinformationen für die Eltern in verschiedenen Sprachen, damit diese sich über das Spiel hinaus über das Thema informieren können. Die Spiele sollen kostenlos an Eltern und Kitas herausgegeben werden.  

 

Durch die finanzielle Unterstützung der ProFiliis-Stiftung in Höhe von 10.000 Euro wird die Hälfte der Kosten für 3.000 Memory-Spiele abgedeckt.  

 

*https://www.kinderaerzte-im-netz.de/krankheiten/sonnenbrand-sonnenallergie/ 

 

sf

 

2021
11Nov

Stamm Vagabunden - Gaskocher und Transportkisten

Das große Ziel der pfadfinderischen Arbeit ist „die Förderung der Entwicklung junger Menschen, damit diese in der Gesellschaft Verantwortung übernehmen können.“ (gem. Wikipedia) Das Ganze basierend auf den Grundsätzen „Jugend leitet Jugend“ und „learning by doing“.

 

Das setzt der Pfadfinderverein Vagabunden aus dem Stadtbezirk Dortmund-Mengede in seiner Arbeit auch um. Der Verein besteht aus 35 Teilnehmer:innen, die sich auf drei Altersstufen verteilen. Nun möchte der Verein sich für seine zahlreichen Freizeiten und Zeltlager neue Gaskocher und Transportkisten anschaffen, welche den neuen Sicherheitsstandards entsprechen.

 

ProFiliis wird den Verein unterstützen und sowohl die Gaskocher als auch die Transportkisten finanzieren.

 

ncs

2021
28Okt

Frauenzentrum Huckarde ermöglicht inklusives Spielen

Der Verein „Frauenzentrum Dortmund 1980 e. V.“ wurde 1980 von Frauen aus dem Dortmunder Stadtteil Huckarde gegründet, um Frauen außerhalb von Politik, Vereinen oder Gastronomie einen Ort bieten zu können, an dem sie über ihre Sorgen und Nöte sprechen konnten. Über die Jahre hat sich das Angebot allerdings immens erweitert, mittlerweile ist es nicht nur eine Anlaufstelle für Frauen, sondern auch für Männer, 2014 hat sich sogar eine Kita angeschlossen. Zusätzlich werden Kochkurse angeboten, es gibt eine Kleiderkammer, einen Seniorenbegleitdienst und vieles mehr.  

 

Zum Frauenzentrum gehört auch ein Spielplatz, den besonders die kleinen Besucher:innen sehr schätzen. Jedoch gibt es kaum Spielplätze, die auch für körperlich beeinträchtigte Kinder nutzbar sind, sodass diese beim Spiel mit gleichaltrigen nicht selten außen vor sind. Um hier mit positivem Beispiel voran zu gehen, haben die Verantwortlichen des Frauenzentrums entschieden, dass mehr Angebote für eben diese Kinder geschaffen werden sollen. Den Start soll ein Bodentrampolin machen, das barrierefrei betreten werden kann.  

 

Um diese Anschaffung ermöglichen zu können, und den Spielplatz somit für jeden nutzbar zu machen, stellt die ProFiliis-Stiftung einen Förderbetrag von knapp 4.000 Euro zur Verfügung. 

 

sf

2021
26Okt

Wunschbaum 2021 in Marten

Die Motivation, Menschen, die in Krisenzeiten Unterstützung benötigen, mit schneller und unbürokratischer Hilfe zur Seite zu stehen, war der Wille, aus dem am 2. Juli 2020 heraus die Nachbarschaftshilfe „Marten aktiv e. V.“ gegründet wurde. Im Wesentlichen verfolgt der Verein zwei Ziele: Zum einen die Unterstützung älterer und kranker Menschen im Alltag, zum anderen die Förderung der sozialen Teilhabe ärmerer Menschen. Hier liegt der Fokus insbesondere bei Kindern und Jugendlichen.  

 

Wie auch bereits im letzten Jahr möchte der Verein fröhliche Weihnachten für jede:n sicherstellen, unabhängig von der finanziellen Lage der Familien. Um es jedem Kind zu ermöglichen, ein Weihnachtsgeschenk auspacken zu können, findet auch in diesem Jahr wieder die 2020 ins Leben gerufene Wunschbaumaktion statt.  

 

Jede:r, der:die einen Wunsch erfüllen möchte, kann im Zeitraum vom 22. November bis 11. Dezember 2021 beim REWE-Markt Nolte einen Wunschs-Stern vom Wunschbaum nehmen, das Geschenk besorgen und dann wieder im REWE-Markt abgeben. Alternativ kann auch direkt an den Verein gespendet werden und die Vereinsmitglieder übernehmen die Besorgung der Geschenke.  

 

Um auch dieses Weihnachten sicherzustellen, dass kein Kind ohne Geschenk ausgeht, weil im Zweifel beispielsweise einige Wunsch-Sterne am Baum hängen geblieben sind, stellt die ProFiliis-Stiftung wie auch im vergangenen Jahr finanzielle Mittel zur Verfügung, mit denen insgesamt Geschenke für bis zu 100 Kinder angeschafft werden können.   

 

sf

2021
20Okt

USB-Ports für digitales Lernen

In einem denkmalgeschützten Gebäude im Herzen Mengedes direkt am Markt ist die Jeanette-Wolff-Schule beheimatet. Aktuell werden etwa 386 Schüler:innen in 16 Lerngruppen unterrichtet. Inklusion ist für die Schule auch kein Fremdwort, bereits seit 1996 werden Schüler:innen dort inklusiv beschult, aktuell sind es 49.  

 

Insbesondere während der Corona-Pandemie wurde Digitalisierung auch an den Schulen ein immer größeres Thema. Aber die Kinder und Jugendlichen sollen nun auch nach der pandemischen Lage in den Schulen Zugriff auf digitale Lernmaterialen haben. Aus Landes- und Kommunalmitteln durfte die Jeanette-Wolff-Schule wählen, welche digitalen Medien für die Schule angeschafft werden sollen. Die Wahl fiel auf iPads, die für jede:n Schüler:in angeschafft werden konnten.  

 

Um ermöglichen zu können, dass diese iPads nahezu alle zeitgleich aufgeladen werden können (bis zu 20 Stück pro Klassenzimmer), sollen nun USB-Ports angeschafft werden. Da diese Anschaffung aber nicht mehr durch Fördermittel des Landes oder der Kommune abgedeckt werden konnten, wandten sich die Verantwortlichen an die ProFiliis-Stiftung. Mit der finanziellen Unterstützung seitens der Stiftung können so nun insgesamt 10 solcher Ladestationen angeschafft werden, um die Verfügbarkeit der Geräte während der Schulzeit garantieren zu können.  

 

sf

2021
19Okt

BildungsBande macht stark für die Zukunft

Peer-Learning heißt, einfach gesagt: Jemand, der es weiß bringt es anderen, die es nicht wissen, bei. Etwas ausführlicher betrachtet ist dieser simple Ansatz jedoch sehr logisch und die Praxis zeigt, dass dieser sozialpädagogische Arbeitsansatz bereits seit den 1970er Jahren genutzt wird.  

 

Die häufigsten Einsatzorte für Peer-Learning sind Schulen oder Jugendfreizeiteinrichtungen, aber auch Hochschulen machen sich das Konzept zu Nutze. Durch den Einsatz sogenannter „Peers“, also Jugendlicher, die speziell für ein gewisses Thema geschult wurden, können anderen Kindern oder Jugendlichen Inhalte nähergebracht oder auch Methoden beigebracht werden, die diesen dann entsprechend im Alltag oder auch in anderen Situationen helfen können.  

 

Dieses Konzept nutzt die „BildungsBande“ seit mittlerweile mehr als 10 Jahren sehr erfolgreich in verschiedenen Projekten. Das neue Projekt „Stark in die Zukunft“ soll Kindern und Jugendlichen, die durch den Distanzunterricht während der Corona-Pandemie nicht selten unter Vereinsamung, fehlenden Begegnungen, Problemen innerhalb der Familie sowie Ungerechtigkeiten beim Zugang zu Bildungsangeboten gelitten haben, unter die Arme greifen.  

 

Die Peers sind in diesem Fall Jugendliche, die die weiterführende Schule besuchen. Ihnen werden in Schulungen Spiele und Methoden beigebracht, die sie dann an die jüngeren Kinder (in diesem Fall Grundschüler:innen) weitergeben können. Jede:r Peer betreut dann über ein komplettes Schuljahr ein Kind aus einer Grundschule. Die für das Projekt ausgewählten Schulen liegen in der Regel in sogenannten „sozialen Brennpunkten“.  

 

Das Projekt läuft bereits in mehreren Städten im Ruhrgebiet und soll nun auch nach Dortmund kommen. Mit Hilfe der finanziellen Unterstützung der ProFiliis-Stiftung kann das Projekt vorerst an zwei Dortmunder Schulen durchgeführt werden

 

sf

2021