Neues zu den Projekten

03Feb

Bessere Bildung für Kinder in Limay (Nicaragua)

In Nicaragua (Zentralamerika) ist es für viele Kinder keine Selbstverständlichkeit zur Schule gehen zu können. Häufig gibt es gar keine Schulen oder es mangelt an Räumen, Lehrkräften oder Materialien. Aus diesem Grund strebt das christliche Hilfswerk World Vision die Förderung zweier Schulen im Verwaltungsdistrikt Limay an.

 

Die Schulen sollen mit Mobiliar, Lehrmaterialien und Spielsachen ausgestattet werden, um den Mädchen und Jungen eine angenehmere Lernumgebung zu bieten. Auf diese Weise soll die Unterrichtsqualität erhöht und somit den Kindern bessere Bildungsmöglichkeiten bereitgestellt werden. Von dieser Maßnahme würden an der Grundschule von Los Encuentros 31 Schülerinnen und Schülerprofitieren und an der Grundschule von El Naranjo 58 Kinder.

 

World Vision setzt sich weltweit für die Rechte von Kindern ein, die mit Armut und Ungerechtigkeiten konfrontiert sind. In den Arbeitsbereichen Regional-Entwicklungsprojekte und Patenschaften, Katastrophenhilfe und entwicklungspolitische Anwaltschaftsarbeit versucht World Vision im Leben der Kinder anhaltende Verbesserungen zu erzielen. So werden mit Patenschaftsbeiträgen etwa medizinische Versorgung und der Zugang zu Bildung sichergestellt und im Rahmen der Katastrophenhilfe werden Menschen unterstützt, die zum Beispiel durch ein Erdbeben ihr Zuhause verloren haben.

 

Außerdem setzt sich World Vision auf politischer und wirtschaftlicher Ebene dafür ein, dass die Interessen von bedürftigen Menschen Berücksichtigung finden. Im Jahr 2010 führte World Vision Deutschland 289 Projekte in 51 Ländern durch.

 

Die ProFiliis Stiftung hat World Vision Ende Januar Unterstützung zugesagt und fördert das Schulprojekt durch die Übernahme der Kosten für alle wesentlichen Arbeitsmaterialien, wie Wandtafeln, Schulbücher, Wörterbücher, Kartenmaterialien, Hefte, Blöcke, Lern-Spiele etc. im Wert von insgesamt ca. 8.000 US$.

 

2013

Neues zu den Projekten

19Dez

Neuer Leseraum für die Kooperative Schülerbibliothek der Wilhelm-Rein-Schule

Eine Schulbibliotek gibt es an der Wilhelm-Rein-Schule in Dortmund-Oestrich schon. Diese ist jedoch zu beengt, um den besonderen Bedürfnissen zur Förderung der Lernkompetenz der geistig und körperlich behinderten SchülerInnen  gerecht zu werden. Insbesondere bestand der Wunsch nach einem ruhigen Leseraum, in dem die Kinder in den Büchern eingehend schmökern können. Für eine solche Erweiterung fehlten allerdings bisher die finanziellen Mittel.
 
Die ProFiliis-Stiftung hat sich bereit erklärt, einen Leseraum mit Inventar und Büchern auszustatten. Die Literatur wird in Kooperation mit den SchülerInnen ausgewählt, sodass ihre Vorlieben berücksichtigt und ihr Interesse für verschiedene Themen vertieft werden können.
 
Neben von Schulsozialarbeitern betreuten Lesestunden wird das Medium Buch in den Unterricht integriert, es werden Lesepatenschaften von älteren für jüngere SchülerInnen übernommen und Vorlesungen stattfinden. Damit ist eine kontinulierliche Beschäftigung mit der Materie und bestmögliche Förderung gewährleistet.
 
           
2012
11Dez

100% sammeln - 200% spenden

 
 
Stellen Sie sich vor: Sie haben restlos alles und möchten unbeschwert von überflüssigen Geschenken feiern. – Lassen Sie deswegen das Fest ausfallen?
 
Diese Frage stellte sich Karsten Schröder zu seinem runden Geburtstag. Er informierte seine Gäste frühzeitig: „Von weiteren Staubabchens und Stehrumchens ist abzusehen – bitte werft stattdessen ordentlich Geld in den Spenden-Koffer“.
Nach der Ankündigung gab es das Problem: Wie lässt sich effektiv Geld spenden, ohne dass ein großer Teil für Verwaltung und Werbung auf dem Weg „versickert“? Und für welchen Zweck soll das Geld verwendet werden?
 
Die Kontakt-Aufnahme mit ProFiliis brachte zweierlei:
 
  1. den Hinweis auf das Projekt "Nummer gegen Kummer" vom Deutschen Kinderschutzbund
  2. die Zusage: jeder eingesammelte Euro wird verdoppelt
Die Gäste feierten und gaben freigiebig: 500 Euro kamen zusammen – und durch die Zusage von ProFiliis kann nun im Haus des Kinderschutzbundes Dortmund ein Scheck über satte 1.000 Euro übergeben werden.
 
 
„Wir fanden die Idee von Herrn Schröder toll und haben uns natürlich erst einmal sehr gefreut, dass er an ProFiliis gedacht hat. Gerne haben wir ihm angeboten, die von seinen Gästen und ihm selbst aufgebrachten Spenden zu verdoppeln. Wir haben für Anregungen unserer Spender ein offenes Ohr und sind bei interessanten und unserem Stiftungszweck konformen Projekten grundsätzlich bereit, Spendenbeträge aufzustocken,“ sagt Thomas Schieferstein von der ProFiliis-Stiftung.
 

Die kostenfreie „Nummer gegen Kummer“ (0800 111 0 333) nimmt jährlich mehr als 10.000 Anrufe entgegen. Ehrenamtlich Mitarbeitende engagieren sich in den telefonischen Beratungsgesprächen. Sie haben offene Ohren bei allen Problemen – egal ob es Zoff mit den Eltern ist, Liebeskummer oder irgendetwas schief gelaufen ist. Für das aufmerksame Zuhören und das gezielte Beraten sind sie sorgsam ausgebildet und werden gut begleitet.

Die Notrufnummer des Kinderschutzbundes ist bei Kindern und Jugendlichen die bekannteste. Doch, so Martina Furlan vom Kinderschutzbund, „das Team in Dortmund benötigt dringende neue Mitarbeitende, um die Dienste abdecken zu können.“ Mit der Spende von ProFiliis ist es möglich, weitere Ehrenamtliche auszubilden.

2012
11Dez

„Auf dem Pony schläft man schlecht – auf guten Matratzen besser.“

 
„Auf dem Pony schläft man schlecht – auf guten Matratzen besser.“ Dieser Aussage stimmt wohl jeder zu. Besonders nach einem langen und aufregenden Tag freut man sich auf eine Nacht in einem gemütlichen Bett. Eine Zeit voller Abenteuer können Kinder auf dem Ponyhof Hilbeck, einem Kompetenzzentrum für soziales Lernen, erleben.
 
Im Umgang mit 16 Ponys lernen sie nicht nur den Umgang mit Tieren kennen, sondern auch Verantwortung zu übernehmen. Gemeinsam mit einer Reitpädagogin können die Kinder auf den Ponys eine Erkundungstour in die ruhige, ländliche Umgebung unternehmen. Aber auch auf dem Gelände des Ponyhofes Hilbeck selbst bestehen zahlreiche Möglichkeiten, sich zu betätigen: Der großer Garten, ein Gruppenraum und der Innenhof bieten ausreichend Platz zum Spielen, Reden, Grillen und Feiern.
 
Der Tagesablauf auf dem Ponyhof ist geprägt von gemeinsamen Unternehmungen. So wird nicht nur zusammen geritten und gespielt, sondern auch das Essen wird gemeinsam zubereitet und die Abende werden zusammen verbracht, um den Tag zum Beispiel mit dem Erzählen von Gute-Nacht-Geschichten ausklingen zu lassen. Und was könnte es dann besseres geben, als auf einer weichen Matratze einzuschlafen? Die Matratzen auf dem Ponyhof Hilbeck haben allerdings ihre beste Zeit schon hinter sich und neue werden dringend benötigt.
 
Da dem Ponyhof die Mittel für derartig hohe zusätzliche Ausgaben fehlten, wandten sich die Verantwortlichen an ProFiliis, die die Kosten für die 36 neuen Komfortschaummatratzen übernimmt und so einen Beitrag dazu leistet, dass die kleinen Besucher des Ponyhofes Hilbeck auch in Zukunft entspannte Nächte verbringen können.
 
Zum Hintergrund:
Der Ponyhof Hilbeck wird von dem Dortmunder Trägerverein "Ökumenische Dienstgruppe Martin-Luther-King e. V." unterstützt. Im April 1977 gründeten etwa 15 haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter diesen Verein mit der Idee, einen Ort sozialen Lernens für Jugendhilfe und Erwachsenenbildung zu schaffen. Durch materielle und ideelle Unterstützung gelang es, im August 1980 den Ponyhof Hilbeck als Jugendferienheim zu eröffnen. Die Anlehnung an Martin Luther King begründet sich in dem Bestreben, Rassentrennung entgegenzutreten und sich für soziale Gerechtigkeit einzusetzen.
 
2012
03Dez

Mobiliar Vereinsheim Mengede 08/20

 
Was lange währt wird endlich gut ...
 
Schon 2009 hat ProFiliis der Jugendabteilung des Fussball-Landesligisten Mengede 08/20 Unterstützung bei der Möblierung des Vereinsheimes zugesagt. Allerdings musste die Einrichtung einer neuen Kunstrasenanlage und danach die Errichtung des Jugend-Vereinsheims abgewartet werden. Denn auch letzteres gab es in 2009 noch gar nicht. Stattdessen wurde ein alter Baucontainer z. B. als Verkaufsstand und LAger für Trainingsmaterialien genutzt.

 
Jetzt gibt es gute Nachrichten aus Mengede: Die Kunstrasenanlage wird bereits bespielt und das neue Vereinsheim ist zumindest außen weitgehend fertiggestellt. Noch in 2012 sollen auch die wichtigsten Innenausbauarbeiten abgeschlossen werden, so dass das Thema Möblierung bald auch ansteht: hier geht es dann nicht nur um schnöde Tische und Bänke, sondern auch um chillige Möbel, einen Kicker, Dartscheibe und anderes mehr, was den Aufenthalt im neuen Vereinsheim nicht nur zum Aufwärmen vor und nach dem Training attraktiv erscheinen lässt.

 

2012
01Nov

Legguards, Catcher, Bats und anderes mehr...

 
Legguards, Catcher, Bats - alles klar?
 
Bei den meisten wird es beim Lesen dieser Begriffe sicherlich nicht gleich Klick machen. Wie denn auch? Baseball ist in unseren Landen nicht gerade populär, sondern ganz im Gegenteil eine Randsportart. Dies wollen die Dortmund Wanderers, die im Dortmunder Höschpark trainieren, ändern und bieten schon seit einigen Jahren Trainingsgruppen für Jungen und Mädchen an.
 
Insbesondere sind die Dortmund Wanderers dabei, eine Schulliga zu organisieren, um den Baseball-Sport über die Schulen bei einer breiten Gruppe von Kindern und Jugendlichen populär zu machen.
 
ProFiliis unterstützt die Baseball Wanderers dabei durch die Kostenübernahme für eine Reihe von Trainingsmaterialien, die für den Übungs- und Spielbetrieb dringend benötigt wurden.
 
Interesse geweckt? Hier gibt es weitere Informationen zum Thema Baseball und Dortmund Wanderers:
 
 
2012
23Sep

ProFiliis Kinder- und Jugendfonds für das Freizeitprogramm des FFD

 

Ab sofort stellt ProFiliis einen Fonds für Kinder und Jugendliche aus sozial schwachem Umfeld zur Verfügung, um diesen eine Teilnahme am Freizeitprogramm des Ferien- und Freizeitdienstes der Evangelischen Kirche in Dortmund und Lünen (FFD) zu ermöglichen.

 

Mit dem Projekt soll dazu beigetragen werden, Kinder und Jugendlichen aus sozial schwachen Familien in den Genuss von Kinder- und Jugendfreizeiten des FFD kommen zu lassen. Der FFD ist ein Veranstalter von Kinder- und Jugendreisen unter dem besonderen Aspekt der Vermittlung von sozialer Kompetenz an die mitreisenden Teilnehmer/innen.

 

Zuschüsse aus dem Fonds können direkt beim Ferien- und Freizeitdienst der evangelischen Kirche beantragt werden. Weitere Informationen zum Freizeitprogramm des FFD und den Ansprechpartnern vor Ort finden sich auf der Homeage des FFD:

http://www.ffd-do.de

 

 

 

 

2012
19Sep

ProFiliis finanziert interaktive Computer-Anwendung im neugestalteten Museum im Adlerturm

  

 

 Der Dortmunder Adlerturm wurde 1992 als Turm der mittelalterlichen Befestigung der Stadt Dortmund rekonstruiert und wird seither als Museum genutzt. Aufgabe eines neuen Projekts ist nun die Neugestaltung als Kinder- und Familienmuseum. Zielgruppe sind in erster Linie Schülergruppen der Klassen 3 bis 7 einerseits und einzelne Familien andererseits.

 

Hauptthemen des Museums sind die mittelalterliche Stadtbefestigung und -verteidigung Dortmunds in allen ihren Aspekten, das Selbstbewusstsein und -verständnis der mittelalterlichen Stadt sowie die Archäologie des Adlerturms selbst.

 

Einer der Höhepunkte ist das geheimnisvolle "Skelett im Adlerturm", das in einer Glasvitrine ausgestellt wird und viele Fragen aufwirft, die mit Hilfe archäologischer Methoden zwar zum Teil , aber nicht gänzlich geklärt werden können.

 

So liefert die Archäologie zwar einige Informationen über den Toten, doch bleiben auch viele Fragen offen. Nach den vorhandenen Indizien könnte er ein fremder Kaufmann gewesen sein, der in Dortmund zu Tode gekommen ist und den man an einer verborgenen Stelle verschwinden lassen wollte, wobei man sich der sonst möglicherweise verräterischen Gegenstände aus seinem Besitz ebenfalls entledigte.

 

Die Präsentation des Skeletts und der Beifunde ist einer Situation in der Gerichtsmedizin nachempfunden: Das Skelett liegt auf einem großen Tisch mit Glasabdeckung, die Beifunde sind wie Beweisstücke zugeordnet. Die Methoden, mit deren Hilfe die Archäologie etwas über diesen rätselhaften Toten herausfinden kann, werden veranschaulicht und nachvollziehbar gemacht: Mit einem Maßband können die jungen Besucher die Länge der Knochen vermessen und können so auf die Körpergröße schließen, der Grad der Schließung der Schädelnähte gibt das Alter zum Zeitpunkt des Todes zu erkennen. Und zur großen Überraschung: man identifiziert Knochen von drei statt von zwei Händen.

 

 

2012 wurde das Skelett mit den modernsten wissenschaftlichen Methoden untersucht: Computertomographie, 3D-scans, Röntgen-Aufnahmen von Knochen und Schädel, Zahnmedizin, C14-Datierung, Strontium-Isotopenanalyse etc.. Die Ergebnisse sind spektakuär und mit Sicherheit für Kinder spannend.

 

Die Präsentation der vielen neuen Ergebnisse ist allein auf Texttafeln nicht möglich. Daher soll ein Touchscreen installiert werden, an dem die Besucher die facettenreichen Informationen interaktiv, teilweise in kurzen Filmsequenzen abrufen können.
 

(Text zu großen Teilen aus der Grobkonzeption, Dr. Georg Eggenstein)

 

 

ProFiliis hat die Übernahme der für diese Anwendungs veranschlagten Kosten zugesagt.

 

 

 

 

 

2012
05Sep

Greenpeace Promotion Video fertiggestellt

 

Endlich!!! Das mit Spannung von uns erwartete Greenpeace Promotion Video ist fertiggestellt worden.

 

Zur Erinnerung: Die Idee war, ein "Video zu produzieren, das eine "Geschichte" über das Engagement der Greenpeace Jugend erzählt, in dem Aktionen der Greenpeace Jugend gezeigt werden und von "cooler" Musik begleitet werden. Außerdem wird es natürlich auch O-Töne geben, weshalb sich die Jugendlichen engagieren, Berichte etc. Das genaue Konzept soll auf einem Treffen der Jugendlichen im September [2011] ausgearbeitet werden."

 

So jedenfalls beschrieb damals der Projektverantwortliche Andreas Sieber Ziele und Grobkonzept des geplanten Videos. Jetzt ist das Video nach intensiver Mitarbeit und Einbezug jugendlicher Greenpeacer fertiggestellt worden. Und ja, auch wir finden, das Video ist in der Tat cooool geworden!

 

Neugierig? Kein Problem, hier geht's zum Video ...

 

Greenpeace Promotion Video


 

2012
03Jun

Sponsorenlauf für Straßenkinder in Kenia

 

234 Läuferinnen und Läufern haben beim siebten Solidaritätslauf des Mallinckrodt-Gymnasiums insgesamt über 2.500 Kilometer gesammelt - eine Strecke von Dortmund bis Ankara (Türkei). Um Punkt zehn Uhr hatte Schulleiter Christoph Weishaupt am Samstagmorgen (02.06.2012) den Startschuss für den Solidaritätslauf gegeben, dessen Erlös in diesem Jahr für Shanglia e. V. bestimmt ist. Der Verein setzt sich für Straßenkinder in Kenia ein.

                                                       

Die ProFiliis Stiftung unterstützt diese Aktion des Mallinckrodt Gymnasiums mit 1 € pro gelaufenem Kilometer und belohnt damit das Engagement der Schülerinnen und Schüler, die einen Teil ihres Wochenendes "opferten" um eine möglichst große Kilometerzahl zu erlaufen.

 

(Text teilweise von der Homepage des Mallinckrodt Gymnasiums übernommen)

2012
20Mai

Diverse Angebote für Kinder und Jugendliche auf dem Mittelalterlich Gaudium 2012

 

 

Mit seiner nunmehr fünften Durchführung ist das Mengeder Mittelalterlich Gaudium schon so eine Art Institution in Dortmund-Mengede geworden und erfreut sich bei Jung und Alt großer Beliebtheit.

 

ProFiliis hat sich daher gerne bereit erklärt, die in diesem Jahr speziell für das junge Publikum geplanten Programmpunkte zu finanzieren. Kinder können sich freuen auf:

 

  • Kinder-Ritterturnier
  • Kinder-Filzerei
  • Kinder-Töpfern
  • Geschichtenerzähler
  • Propellermann

Da bleibt uns nur noch gutes Wetter und rege Nachfrage für die Veranstaltung, die vom 7.-10. Juni im Mengeder Volksgarten stattfindet, zu wünschen.

 

Weitere Informationen unter:

http://www.mengeder-gaudium.de/

2012
20Mai

Dance Contest "Show Your Style" 2012

Auch in diesem Jahr soll der Dance Contest "Show Your Style" wieder in der Netter Jugendfreizeitstätte Smile durchgeführt werden. Der Contest wird als Jugendkulturevent für Streetdance-Gruppen aus ganz NRW durchgeführt. In der Vergangenheit nahmen pro Jahr zwischen 10 und 12 Tanzgruppen mit insgesamt 70 Tänzerinnen und Tänzern an dem Event teil, der durchschnittlich 200 Besucherinnen und Besucher anlockte.

 

Das Ziel der Veranstaltung ist, jungen Tanzgruppen die Möglichkeit zu geben, ihre selbst choreografierten Darbietungen einem Publikum zu präsentieren. Nicht zuletzt geht es aber auch um eine sportliche und kreative Auseinandersetzung der jugendlichen TänzerInnen im direkten Vergleich.

Der Dance Contest ist Ort des Kennenlernens 'Gleichgesinnter', dient zum Informationsaustausch und auch zur Inspiration. Nach den sehr erfolgreich verlaufenen vorjährigen Streetdance - Events in Nette wird dieser langsam zur Traditionsveranstaltung. Die Jugendfreizeitstätte SMILE will auch 2012 ein solches Event durch führen, nicht zuletzt um damit einen weiteren Beitrag zur Bereicherung der Jugendkulturszence im Stadtteil zu leisten.

 

 

ProFiliis unterstützt die Veranstaltung wie bereits im letzten Jahr mit einem Finanzzuschuss.

 

(Text teilweise und in Auszügen aus dem Projektbericht)

2012