Neues zu ProFiliis

21Sep

Studentische(r) Mitarbeiter(in) IT

Wir suchen kurzfristig eine(n) Mitarbeiterin/Mitarbeiter auf Teilzeit-Basis für unsere IT.

Stellen- und Anforderungsprofil kannst Du dem angehängten PDF entnehmen.

 

Interesse? Dann melde Dich bitte per E-Mail unter der folgenden Adresse:

 

info@profiliis.de

 

Wir freuen uns auf Deine Zuschrift!

 

 

 

2020

Neues zu den Projekten 2020

20Nov

100.000,- Euro für Bildungszentrum in Bolivien

Ein gelungenes Beispiel für ein effizientes Co-Funding

 

Im Süden Boliviens befindet sich in der Gemeinde Cuevo das Bildungszentrum El Arenal, in dem die Kinder und Jugendlichen der Region zur Schule gehen und mit kostenloser Schulspeisung versorgt werden. Dies ist bei ihnen zu Hause häufig nicht angemessen möglich. Da die Zahl der Schüler*innen stetig steigt, muss das Bildungszentrum dringend erweitert werden. Deswegen werden seit Oktober 2020 vier neue Klassenzimmer gebaut, die mit Möbeln und pädagogischem Material ausgestattet werden. Außerdem werden die Räume technologisch ausgerüstet und Multimedia-Geräte zur Verfügung gestellt. Beim Bau der neuen Klassenzimmer wird darauf geachtet, dass dort Regeln im Kontext der Corona-Pandemie eingehalten werden können. Ferner werden barrierefreie Sanitäranlagen sowie ein Spielplatz errichtet.

 

Durchgeführt wird das geschilderte Projekt von World Vision; einem international tätigen Hilfswerk mit den Schwerpunkten nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit, humanitäre Hilfe und entwicklungspolitische Anwaltschaft. Die Organisation setzt sich weltweit für Kinder und Familien (unabhängig von Religion, ethnischer Zugehörigkeit, Geschlecht etc.) ein, um deren Lebensbedingungen zu verbessern und Armut und Ungerechtigkeiten zu bekämpfen.

 

Bei dem beschriebenen Projekt handelt es sich nicht nur um das bislang größte von der ProFiliis-Stiftung je geförderte Projekt, sondern auch die Art der Mittelaufbringung zur Finanzierung des Projektes verdient eine besondere Beachtung: So kam der Anstoß für dieses Projekt nicht von der ProFiliis-Stiftung selbst, sondern von einem Großspender, der im Jahr 2020 an ProFiliis herangetreten war: die Erbengemeinschaft Hilde Schmidt-Häbel. Die Mitglieder der Erbengemeinschaft kamen mit dem Wunsch auf ProFiliis zu, 50.000,- Euro aus dem Nachlass ihrer kinderlosen Tante für ein karitatives Kinder- und Jugendprojekt zu spenden und baten ProFiliis um Vorschläge für ein geeignetes Projekt in einem sog. Entwicklungsland. Gemeinsam entschied man sich für das aktuelle Projekt von World Vision. 

 

Um eine noch höhere Wirkung des Projektes zu erzielen, hatte ProFiliis schon sehr früh im Prozess angeboten, die Spende der Erbengemeinschaft aus eigenen Mitteln zu verdoppeln, sodass nun insgesamt 100.000,- Euro für das Bildungszentrum El Arenal in Bolivien zur Verfügung gestellt werden können. Mit diesen Mitteln können 

 

  • vier Klassenräume sowie ein Spielplatz erbaut werden, 
  • Möbel, Multimedia-Geräte, didaktisches Material sowie Material für COVID-19-Maßnahmen angeschafft werden und 
  • die Projektbetreuung durch World Vision sichergestellt werden.

 

sh

2020
03Nov

TRIXITT Event an der Heinrich-Böll-Gesamtschule

Die Heinrich-Böll-Gesamtschule (HBG) im Dortmunder Stadtteil Lütgendortmund bietet den 1.100 SchülerInnen die Schwerpunkte MINT, Sprachbildung und Kunst.  

 

Im Februar 2021 möchte die HBG den SchülerInnen ein besonderes Ereignis bieten: gemeinsam mit der Organisation TRIXITT soll ein Spiel- und Sportevent an der Schule durchgeführt werden. TRIXITT ist eine Organisation, die Kindern und Jugendlichen Bewegung spielerisch näherbringen will, indem sie zahlreiche Sportangebote, wie beispielsweise den „Menschenkicker“ oder die „Ballerecke“ (eine spezielle Form von Völkerball), an die Schulen bringt. 

 

Profitieren werden der 5. - 8. Jahrgang, also insgesamt 600 SchülerInnen. 

 

Die ProFiliis-Stiftung unterstützt die Heinrich-Böll-Gesamtschule gemeinsam mit dem Förderverein bei der Finanzierung des Projektes und wünscht allen Beteiligten viel Spaß.  

 

sf

2020
30Okt

Nähmaschinen für die ASR

Aktuell wird die Albert-Schweitzer-Realschule im Dortmunder Stadtteil Nette von 523 SchülerInnen besucht, die in insgesamt 19 Klassen unterrichtet werden. Hier werden gemeinschaftlich Kinder und Jugendliche mit und ohne besonderen Unterstützungsbedarf unterrichtet. 

 

Abseits vom regulären Lehrplan ist es den Verantwortlichen der Schule wichtig, die SchülerInnen auch in handwerklichen und lebensnahen Tätigkeitsfeldern zu unterstützen.  

 

Insbesondere für SchülerInnen mit Lern- / Entwicklungsstörungen sowie geistigen Behinderungen bietet die Schule Inklusionsgruppen an, in denen die Kinder und Jugendlichen Handlungskompetenzen für den Alltag erlernen können. In einem besonderen Projekt sollen die Schülerinnen und Schüler handwerkliche Fähigkeiten durch das Arbeiten an Nähmaschinen erwerben. Neben gesteigerter Fingerfertigkeit werden hier auch Kompetenzen und Werte wie Kreativität, Nachhaltigkeitsbewusstsein und Wertschätzung der eigenen Fähigkeiten gefördert.   

 

Das Selbstvertrauen, in Eigenleistung Werkstücke erschaffen zu können, steigert das Selbstbewusstsein der Teilnehmenden, was im ganzen späteren Leben, beispielsweise bei der Jobsuche, von enormer Bedeutung sein kann. 

 

 Die ProFiliis-Stiftung unterstützt die Albert-Schweitzer-Realschule bei diesem Projekt mit der Finanzierung von fünf Nähmaschinen mit einem Gesamtwert von 1.900,- Euro. 

 

sf

2020
04Sep

Parkour beim TSC Eintracht

1848 gegründet von 20 jungen Turnern, heute ein 7.000 Mitglieder zählender Verein mit 35 einzelnen Sportabteilungen und Fachbereichen – der TSC Eintracht Dortmund hat eine Entwicklung hinter sich, die sich sehen lassen kann.  

 

Mit fast 200 Mitgliedern ist die Parkour-Abteilung eine der größten in der Region. Parkour ist eine Sportart, bei der die LäuferInnen eine Strecke mit vorbereiteten Hindernissen möglichst effizient und schnell hinter sich bringen müssen. Bei der Überwindung der Hindernisse sind den LäuferInnen keine Grenzen gesetzt – durch diverse Sprung- und Abrollmanöver werden die Hindernisse überwunden, wodurch sich die motorischen Grundfähigkeiten verbessern und die SportlerInnen sich kreativ entfalten können. Hierbei ist jedem selbst überlassen, ob man sich bestimmte „Moves“ zutraut oder nicht. Seit 2019 bietet der TSC auch Parkourcamps in den Sommerferien an, in denen die Kinder und Jugendlichen eine noch intensivere Möglichkeit des Trainings haben und zugleich lernen, sich im sozialen Gefüge einer Gruppe zurechtzufinden. 

 

Eigentlich hatte der TSC für den Oktober 2020 ein Event geplant, dessen Einnahmen in den Kauf von sogenannten „Parkour Cubes“ (aufwändig gestaltete Kästen, mit deren Hilfe ein noch vielfältigeres Training ermöglicht werden kann) fließen sollte, durch Corona musste dieses jedoch abgesagt werden. Hierdurch entstand eine Finanzierungslücke von rund 8.500 Euro, die die ProFiliis-Stiftung gemeinsam mit der Stadt Dortmund paritätisch schließen wird 

 

sf

2020
21Aug

TVE macht Schule

Bewegungsmangel ist laut der Weltgesundheitsorganisation die Epidemie des 21. Jahrhunderts, zumindest in entwickelten Ländern. In Deutschland bewegen sich 80 Prozent der Kinder zu wenig, zeigt eine aktuelle Langzeitanalyse. Demnach verbringen die 6- bis 17-Jährigen pro Tag im Schnitt nur knapp 50 Minuten mit moderater bis anstrengender Bewegung. Gesund wären laut WHO mindestens 60 Minuten.“ * 

 

Es gibt heute ja auch so viele andere interessante Freizeitbeschäftigungen, die zudem ganz ohne Bewegung und Anstrengung möglich sind! Spiele an Konsolen, Computern und Smartphones, Streamingplattformen, die einem unendlich viele Serien und Filme zur Verfügung stellen, selbst zu den FreundInnen muss man nicht mehr laufen oder radeln dank WhatsApp, Social Media und Co. Und auch der Schulweg wird von den wenigsten Kindern und Jugendlichen noch zu Fuß oder mit dem Fahrrad angetreten.

 

Dem Bewegungsmangel und der Unlust am Sport den Kampf ansagen möchte der TVE Barop. Das mittlerweile seit 10 Jahren bestehende Projekt „TVE macht Schule – Wir bewegen Dortmunds Kinder“ zielt darauf ab, Kinder und Jugendliche bereits in der Schule mit dem Ballsport, insbesondere dem Basketballspiel, in Berührung zu bringen. So führen TVE-Trainern AGs an den Schulen durch, bauen Schulvereinsmannschaften auf oder aber sie bringen ihr Know-how in den regulären Sportunterricht mit ein. In Summe werden hierdurch pro Woche ca. 500 Kinder und Jugendliche 90 Minuten zusätzlich zum Sportunterricht erreicht und „bewegt. 

 

In den letzten Jahren erfolgte die Förderung dieses Projektes zum Großteil über den Landessportbund, durch die Änderung des Talentsichtungskonzeptes jedoch entfallen diese Fördermittel im Schuljahr 20 / 21 des Landes NRW komplett. 

 

Die ProFiliis-Stiftung übernimmt deshalb für das kommende Schuljahr die Kosten für 250 Übungsleitereinsätze sowie Verbrauchsmaterial und Trainingshilfen. 

 

*https://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/sport-80-prozent-der-kinder-in-deutschland-bewegen-sich-zu-wenig-a-1258863.html 

 

sf

2020
11Aug

Ohne Mampf kein Kampf

Die Sozialistische Jugend Deutschlands „Die Falken“ ist ein freiwilliger Zusammenschluss von Kindern und Jugendlichen. Es werden Zeltlager und Ferienfreizeiten, Jugendhäuser und politische Aktionen organisiert. Hier verbringen Kinder und Jugendliche ihre Freizeit und machen gemeinsam mit Anderen Politik für sich selbst.  

 

Um den Kindern und Jugendlichen geeignete Treffpunkte bieten zu können, hat jeder Unterbezirk Räumlichkeiten, die er seinen Mitgliedern zur Verfügung stellen kann und die zeitgleich auch als Geschäftsstelle dienen. In diesem Fall handelt es sich um den Blücherbunker im Dortmunder Norden. Nach einer zweijährigen Grundsanierung von Gebäude und Räumen konnten Die Falken im April wieder einziehen. Während die Stadt als Eigentümer des Gebäudes die Sanierungskosten getragen hat, verblieben etliche Kosten-Positionen beim Verband, der größte Posten hierbei war die Anschaffung einer neue Küche. Diese soll zukünftig allen Mitgliedern die Möglichkeit bieten, sich zu treffen, auszutauschen und gemeinsam zu kochen. 

 

Um die Falken finanziell zu entlasten, übernimmt die ProFiliis-Stiftung die Kosten für die Küchenzeile inklusive Einbau.

 

sf

2020
07Aug

Fahrrad-AG an der Diesterweg Grundschule

Die Diesterweg Grundschule im Dortmunder Norden wird aktuell von etwa 360 SchülerInnen besucht, die in 15 Klassen unterrichtet werden.  

 

Nicht wenige der Kinder, die die Diesterweg Grundschule besuchen, stammen aus eher benachteiligten Familien. Sie sind an vielen Stellen im Alltagsleben besonders gefährdet, so auch bei der Teilnahme am Straßenverkehr. Je älter die Kinder werden, desto größer wird der Radius, in dem sie sich bewegen, auch mit dem Fahrrad. Nicht selten bleibt hier der Sicherheitsaspekt, sei es aus Unwissenheit oder mangels Zeit seitens der Eltern, unberücksichtigt. Doch besonders in der Großstadt ist es wichtig, dass die Kinder auf dem Fahrrad bestmöglich geschützt sind und sich sicher im Straßenverkehr bewegen können. 

 

Auf Grundlage dieses Wissens und auch auf Wunsch der SchülerInnen haben die Verantwortlichen der Grundschule eine Fahrrad-AG eingerichtet. Hier lernen die Kinder den sicheren Umgang mit dem Fahrrad und dass das Tragen eines Helmes unverzichtbar ist. Zudem werden sie durch Kennenlernen verschiedener Verkehrsschilder in ersten Schritten an die Verkehrsregeln herangeführt. 

 

Da die Fahrrad-AG auf große Resonanz gestoßen ist, findet diese jetzt halbjährlich für die SchülerInnen der 2. und 3. Klasse statt. Auch bereitet die Fahrrad-AG die Kinder auf die in der 4. Klasse obligatorische Fahrradausbildung vor. Viele der Kinder hatten vor Einführung der AG nicht die notwendigen Voraussetzungen, um die Ausbildung erfolgreich zu durchlaufen. 

 

Um den Ablauf der AG in Zukunft reibungsloser gestalten zu können, benötigt die Schule diverse Materialien wie beispielsweise Helme, ein zusätzliches Verkehrsschild und Wippstangen. Die ProFiliis-Stiftung hat hierfür die Anschaffungskosten übernommen und wünscht gutes Gelingen sowie allzeit sichere Fahrt! 

 

sf

2020
07Aug

Community Music im Konzerthaus Dortmund

„Community Music heißt Musik machen in Gemeinschaft. Allen, ungeachtet ihrer musikalischen Fähig- und Fertigkeiten, ihres Alters, Geschlechts, körperlicher Verfassung oder sonstiger Merkmale, soll Zugang zu Musik und kreativem Schaffen sowie Teilhabe an Kultur und Gemeinschaft ermöglicht werden. Künstlerischer Prozess und Produkt sind verhandelbar und am Ende entscheidet die Gruppe, ob letzteres geteilt und aufgeführt wird.“ * 

 

Dieses neuartige Konzept bietet das Konzerthaus den Dortmunder BürgerInnen seit diesem Sommer an. Angesprochen werden insbesondere Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 16 bis 24 Jahren. Diese sollen in einem geschützten Raum über das gemeinsame Musizieren positive Erlebnisse in der Gemeinschaft machen und lernen, andere zu akzeptieren, ihnen zuzuhören und das eigene Selbstwertgefühl zu stärken. Gerade Menschen, die aus einem weniger privilegierten Lebensumfeld kommen, können durch dieses Projekt am kulturellen Leben teilhaben und die eigene Kreativität entdecken. 

 

Zunächst startet das Projekt mit einer „Community“ für Kinder und Jugendliche im Alter bis 20 Jahren. Hierbei ist zunächst eine Gruppengröße von 30 TeilnehmerInnen angestrebt. Sollte die Nachfrage größer werden, wird eine zweite Gruppe gegründet. Angeleitet wird jede Gruppe von einem „Community Musician“, der hierbei aber nicht als LehrerIn, sondern als IdeengeberIn und ModeratorIn agiert. 

 

Da ein solches Projekt einen großen Grundstock an Musikinstrumenten sowie technischem Zubehör erfordert, unterstützt die ProFiliis-Stiftung das Konzerthaus Dortmund finanziell bei der Anschaffung eines sogenannten „Samba Kits“, bestehend aus diversen Perkussions-Instrumenten sowie diversem erforderlichem technischen Zubehör. 

 

 *dem Förderantrag des Projektpartners entnommen

 

sf

2020
07Aug

Spendenfahrt nach Rumänien

Seit 2007 ist Rumänien Mitgliedsland in der EU. Dort zählt es, gemeinsam mit Bulgarien, zu den ärmsten Staaten. Viele der dort lebenden Menschen sind arbeitslos oder arbeiten in umliegenden Ländern, um Geld für ihre Familien zu verdienen.  

 

Gerade alte und kranke Menschen sowie Kinder leiden in besonderem Maße unter  dieser Situation. Der Verein „Herz der Hoffnung“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, genau diese Gruppen vor Ort in Rumänien zu unterstützen. Der Verein sammelt Spenden wie Kleidung, Spielzeug, Hygieneartikel, Heimtextilien sowie Hilfsmittel für Senioren. In regelmäßigen Abständen fahren Mitglieder des Vereins mit eigenen PKWs nach Rumänien, um die Sachspenden vor Ort an die Menschen zu verteilen. 

 

ProFiliis übernimmt für die im Sommer 2020 stattfindende Fahrt Reise-Kosten für Hin- und Rückweg anteilig für die begünstigten Kinder und Jugendlichen.

 

sf

2020
29Jul

climb Lernferien 2020

In diesem Jahr läuft alles anders. Auch die gemeinnützige CLIMB GmbH musste dies feststellen. Seit mehreren Jahren werden die Lernferien in Dortmund angeboten (auch mehrfach schon durch ProFiliis unterstützt) und so sollte es auch in diesem Jahr sein.

 

Was zunächst mit einer „normalen“ Planung startete, wurde schnell komplexer, aber am Ende wurde seitens der Stadt grünes Licht gegeben: Ja, die Lernferien können auch in diesem Jahr (die Osterferien ausgenommen) unter Einhaltung der entsprechenden Hygienevorschriften und bei dezimierter Schülerzahl, stattfinden. 

 

Die Kooperationsschulen sind die Friedens-Grundschule in Dortmund-Marten, die Weingartenschule am See in Hörde, die Petrischule in der Innenstadt und die Herder-Grundschule in Dortmund-Eving. 

 

Für dieses Jahr planten die Verantwortlichen von CLIMB, neben den üblichen Verbrauchs- und Lernmaterialien, auch einige Investitionen, die den Lernferien langfristig erhalten bleiben sollen: eine Hüpfburg und diverses Sportmaterial. Auch wenn die Nutzung in diesem Jahr eingeschränkt sein sollte, so kann man doch auf „normalere Zeiten“ hoffen, in denen sich die Kinder in den Lernpausen mit Hilfe von Hüpfburg und Sportmaterial auspowern können.  

 

ProFiliis übernimmt die kompletten Anschaffungskosten für oben genannte Materialien und wünscht allen Beteiligten auch in diesem Jahr viel Spaß und Lernerfolg.  

 

sf

2020
28Jul

Die Falken auf Exkursion

Die Sozialistische Jugend Deutschlands „Die Falken“ ist ein freiwilliger Zusammenschluss von Kindern und Jugendlichen. Es werden Zeltlager und Ferienfreizeiten, Jugendhäuser und politische Aktionen organisiert. Hier verbringen Kinder und Jugendliche ihre Freizeit und machen gemeinsam mit Anderen Politik für sich selbst. Der Falkentreff Westerfilde ist eine Einrichtung des Falken Bildungs- und Freizeitwerks Dortmund. 

 

In der Vergangenheit haben die Falken schon die verschiedensten Reisen mit Mädchengruppen unternommen, unter anderem im letzten Jahr an die Costa Brava. Die Mädchen der Gruppe stammen größtenteils aus sozial schwächer gestellten Familien, die Transferleistungen beziehen und ihren Kindern ohne Angebote wie das der Falken keinen Urlaub ermöglichen könnten. In diesem Jahr sind solche Fahrten coronabedingt nicht möglich.  

 

Deshalb entschieden sich die Verantwortlichen dazu, das beste Beste aus der Situation zu machen und boten alternativ ein „Erkundungsprojekt des eigenen Wohn- und Lebensumfeldes an. Hierbei sind unter anderem zwei Exkursionen geplant, zum einen in das „Haus der Deutschen Geschichte“ in Bonn, zum anderen in den Hambacher Tagebau. 

 

Die Anreise soll jeweils in Kleinbussen sowie einem privaten PKW erfolgen, die ProFiliis-Stiftung übernimmt die hierbei entstehenden Reisekosten.  

 

sf

2020