Herzlich Willkommen bei ProFiliis!

Liebe Fördernde, Freund:innen und Interessierte,

wir freuen uns sehr über Ihren Besuch auf unserer Homepage! Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen einen möglichst umfassenden Überblick über Ziele und Aktivitäten der ProFiliis-Stiftung vermitteln.

Wir hoffen, dass Sie hier alle für Sie wichtigen Informationen finden. Wenn nicht, scheuen Sie sich nicht und kontaktieren Sie uns direkt. Auch für Ihr Feedback und Ihre Verbesserungsvorschläge sind wir dankbar.

Besonders freuen würden wir uns natürlich, auch Sie bald als FördererInnen oder ProjektpartnerInnen begrüßen zu dürfen.

Der Stiftungsvorstand

CharitySwim Jennifer Thater

Jennifer Thater

Jedes Kind sollte die Chance haben,
Schwimmen zu lernen

Jennifer hat sich zum Ziel gesetzt durch ein Sponsorenschwimmen ("CharitySwim") selbst dazu beizutragen, dass jedem Dortmunder Kind bzw. Jugendlichen die Möglichkeit gegeben wird, an einem Schwimmkurs teilzunehmen und so Schwimmen zu lernen.

Uns von ProFiliis hat Jennifers Idee begeistert und wir freuen uns Sie bei Ihrem Engagement zu unterstützen.

➤ zur Spendenseite

Aktuelles

28Jul

Climb Lernferien 2021

In diesem Jahr gibt es ein kleines Jubiläum – bereits zum 5. Mal unterstützt die ProFiliis-Stiftung die Climb Lernferien in Dortmund. Wer Climb noch nicht kennen sollte: Climb steht für Clever lernen, immer motiviert bleiben. Insbesondere nach dem letzten Jahr ist es enorm wichtig, die durch die Corona-Pandemie entstandenen Defizite der Schüler*innen durch Nachhilfe in den Ferien aufzuholen und die Kinder durch eine spielerische Herangehensweise dazu zu motivieren. 

 

In diesem Jahr gibt es ein etwas anderes Konzept als in den Jahren zuvor: Es werden sogenannte Climb-Stipendien vergeben. Diese Stipendien kommen Kindern zugute, deren Eltern nicht in der Lage sind, den Eigenanteil in Höhe von 50,- Euro für die Lernferien aufzubringen.  

 

In diesem Jahr nehmen sieben Grundschulen in Dortmund an den Lernferien teil:  

  • Petrischule (Innenstadt) 

  • Fine-Frau-Grundschule (Dortmund Dorstfeld) 

  • Steinhammer-Grundschule (Dortmund Marten) 

  • Elisabeth-Grundschule (Dortmund Eving) 

  • Herderschule (Dortmund Eving) 

  • Weingartenschule am See (Dortmund Hörde) 

  • Stift-Grundschule (Dortmund Hörde) 

 

Die ProFiliis-Stiftung übernimmt die Kosten für zunächst 45 Climb-Stipendien, damit alle Kinder die Chance haben, nach den Ferien mit einem vergleichbaren Wissensstand in den Schulalltag zu starten. 

 

sf

18Jul

ProFiliis unterstützt CharitySwim von Jennifer Thater

Sie ist eine Top-Athletin des Dortmunder Schwimmsports und wird am 7. August  2021 einen Rundkurs von fast 15 km für den guten Zweck im Möhnesee schwimmen. Die Rede ist von Jennifer Thater von den Masters der SG Dortmund, Weltrekordhalterin über 50m Freistil in der AK 25 und mehrmalige Welt- und Deutsche Meisterin in unterschiedlichen Disziplinen.

 

Die Aktion steht unter dem Motto:

 

"Jedes Kind sollte die Chance haben, Schwimmen zu lernen"

 

Mit dem Erlös aus der Veranstaltung soll Kindern aus einkommensschwachen Familien die Teilnahme an Schwimmkursen, die Mitgliedschaft in einem Schwimmverein oder dem DLRG sowie die Anschaffung von adäquater Schwimmbekleidung ermöglicht werden. Wir von ProFiliis verdoppeln jeden Spenden-Euro bis max. 1.000,- € je geschwommenem Kilometer und unterstützen Jennifer, indem wir u.a. den Zahlungsverkehr und in enger Abstimmung mit Jennifer die Zuweisung der Spendengelder an operativ tätige, gemeinnützige Organisationen wie etwa Schwimmvereine über unsere Stiftung abwickeln.

 

An dieser Stelle halten wir Euch über das Projekt auf dem Laufenden. Hier geht es zur offiziellen Ankündigungsseite:

www.profiliis.de/CharitySwim

 

ts

 

01Jun

Sommerprogramm des Train of Hope e. V.

„Der Flüchtlingshilfeverein Train of Hope Dortmund e.V.  wurde im Rahmen der Willkommenskultur im September 2015 von ehrenamtlich aktiven Menschen und Geflüchteten gegründet und versteht sich als Migrantenselbstorganisation der Menschen - unabhängig von sozialem Status, Staatsangehörigkeit, Religion, Ethnie und sexueller Orientierung - der in unterschiedlichen Belangen nachhaltig hilft.“ * 

 

Insgesamt hat der Verein fünf Arbeitskreise, von denen sich einer ausschließlich für die Belange von Kindern und Jugendlichen mit und ohne Migrationshintergrund in Dortmund einsetzt. 

 

Um eben diesen Kindern und Jugendlichen nach Monaten der tiefgreifenden Einschränkungen durch die Corona-Pandemie Abwechslung und positive Erfahrungen bieten zu können, haben sich die Verantwortlichen des Vereins ein vielseitiges Programm für den Sommer überlegt.  

 

Bei gutem Wetter werden die Grünanlagen rund um das Vereinsgebäude von den Teilnehmer:innen bepflanzt. Neben den positiven Aspekten für Optik und Umwelt lernen alle Beteiligten auch etwas über Aussaat, Vermehrung und Pflege von Pflanzen und Bäumen.  

 

Sollte das Wetter mal nicht mitspielen, gibt es aber auch eine spannende Indoor-Aktivität: Robotex! Im Rahmen dieser Aktivität können die Kinder und Jugendlichen unter professioneller Anleitung über mehrere Wochenenden hinweg Roboter programmieren. Am Ende werden diese Roboter dann allen vorgeführt. 

 

Die ProFiliis-Stiftung unterstützt dieses bunte Programm mit entsprechenden Fördermitteln und wünscht allen eine lehrreiche und vergnügliche Sommerzeit. 

 

*dem Förderantrag des Projektpartners entnommen 

 

sf

01Jun

Neuer Lernort im Malakowturm

Im Dortmunder Ortsteil Grevel ragt ein ehemaliger Luftschacht der Zeche Preußen II in die Höhe: der Malakowturm Rote Fuhr. Das denkmalgeschützte Gebäude erfüllt heute allerdings andere Zwecke als einst: Er bietet einen alternativen Lernort für Schüler:innen des Dortmunder Stadtteils Scharnhorst, die aufgrund von Schulverweigerung oder anderer Verhaltensauffälligkeiten besonderer Aufmerksamkeit bedürfen.  

 

Im „Neuen Lernort“ können die Kinder und Jugendlichen „spielend lernen und lernend spielen“ *. Nach Absprache mit Eltern und Schule können die Schüler:innen während der Schulzeit bis einschließlich nachmittags ihre Zeit am Malakowturm verbringen. Dort können sie bei der Zubereitung des gemeinsamen Essens, Erlebnisphasen an den umliegenden Bauernhöfen und handwerklichem und kreativen Arbeiten in der Werkstatt auf dem Gelände ihre Fähigkeiten ausprobieren und so neues Selbstvertrauen gewinnen. 

 

Coronabedingt konnten auch am „Neuen Lernort“ viele Projekte nicht stattfinden, sodass die Verantwortlichen nun alles daran legen, die Kinder und Jugendlichen nach dem Lockdown durch attraktive natur- und erlebnispädagogische Projekte zum produktiven und selbstwirksamen Gestalten von nachhaltigen und sinnvollen Projekten zu motivieren. Der Fokus soll hier ganz klar auf Aktivitäten in der Natur liegen. 

 

Im Rahmen dieser Projekte sollen beispielsweise ein Teich, Hochbeete, eine Gartenküche, ein Baumhaus und vieles mehr entstehen, wobei die ProFiliis-Stiftung mit Fördermitteln unterstützend zur Seite steht.  

 

 

*der Internetseite des Projektpartners entnommen 

 

sf

➤ weitere Neuigkeiten

Presse

Notebooks für Marten aktiv e. V.
2021
18Mai

Notebooks für Marten aktiv e. V.

Neue Küche für Die Falken
2021
17Mär

Neue Küche für Die Falken

Musik zum Mitmachen für jedermann
2021
11Feb

Musik zum Mitmachen für jedermann

Community Music im Konzerthaus Dortmund
2021
03Feb

Community Music im Konzerthaus Dortmund

➤ weitere Presseartikel

Projekte

Fahrrad-AG an der Diesterweg-Grundschule
Sport

Fahrrad-AG an der Diesterweg-Grundschule

Mit dem Fahrrad spannende Erkundungstouren machen und zusammen mit Freunden durch die Straßen flitzen! Für viele sind derartige Fahrrad-Abenteuer und die Gefühle von Freiheit und Unbeschwertheit nicht aus der Kindheit wegzudenken. Gleichzeitig birgt es aber auch einige Gefahren, mit dem Fahrrad am Straßenverkehr teilzunehmen – insbesondere in einer Großstadt wie Dortmund. Aus diesem Grund kam der Förderverein der Diesterweg-Grundschule auf die ProFiliis-Stiftung zu.

 

Viele der Schüler:innen der Diesterweg-Schule im Dortmunder Norden leben in ökonomisch oder sozial benachteiligten Familien, weshalb ihnen zum Teil der Zugang zu geschützten Erfahrungsräumen fehlt. So lernen viele von ihnen nicht, was es im Straßenverkehr zu berücksichtigen gibt und welche Vorkehrungen für eine sichere Teilnahme am Straßenverkehr getroffen werden müssen. Je älter die Kinder werden, desto größer wird aber auch ihr Erkundungsradius - insbesondere natürlich dann, wenn sie ein eigenes Fahrrad haben. Grundsätzlich ist diese Entwicklung positiv zu sehen, da die Kinder auf diese Weise ein größeres Angebot ihrer Stadt in Anspruch nehmen können und sich so selbstständig soziale Teilhabe ermöglichen. Damit die Kinder aber auch wirklich alles lernen, um sicher an ihrem Ziel ankommen zu können, wird an der Diesterweg-Grundschule – auch auf Wunsch der Schüler:innen selbst – eine Fahrrad-AG angeboten.

 

Das Angebot der Fahrrad-AG richtet sich an die Kinder des zweiten und dritten Schuljahrgangs. Pro Halbjahr können 15 Mädchen und Jungen teilnehmen. In der Fahrrad-AG wird den Kindern unter anderem ein Bewusstsein für die Bedeutsamkeit des Tragens eines Helmes vermittelt. Hierfür wurden 15 Schutzhelme angeschafft, die schnell in der Größe angepasst werden können, und so für alle Teilnehmer:innen individuell eingestellt werden können. Außerdem wurde ein Mini-Helm besorgt, mit dem der „Eier-Test“ durchgeführt werden kann: Ein Ei wird aus einer bestimmten Höhe fallen gelassen und zerbricht. Anschließend wird aus der gleichen Höhe ein Ei mit dem Mini-Helm fallen gelassen und bleibt unversehrt. So wird den Kindern die schützende Wirkung eines Fahrradhelmes vor Augen geführt.

 

Des Weiteren werden in der Fahrrad-AG die wichtigsten Verkehrsregeln thematisiert. Um hier einige Szenarien üben zu können, wurden ein Stop-Schild inklusive Verkehrsschildständer sowie Markierungspunkte zum Abstecken eines Parkours angeschafft.

 

Mit fünf neuen Wippstangen können die Jungen und Mädchen außerdem ihre Geschicklichkeit mit bzw. auf dem Fahrrad trainieren. Die Wippstangen fungieren als bewegliche Slalomstäbe und stellen so interessante Hindernisse im Fahrradparkours dar.

 

Die ProFiliis-Stiftung hat die Förderanfrage des Fördervereins der Diesterweg-Grundschule gerne zugesagt und die beschriebenen Anschaffungen mit rund 1.000,- Euro unterstützt. So können die Schüler:innen mit viel Freude alles Wichtige zur Verkehrssicherheit in der Fahrrad-AG lernen. Außerdem sind sie so bestens für die schulische Fahrradausbildung, die für den 4. Jahrgang vorgesehen ist, vorbereitet und können sie dank Vorwissen und -erfahrungen erfolgreich durchlaufen.

 

sh

Dortmund - Innenstadt-Nord
Förderverein der der Diesterweg-Grundschule
Weihnachts-Wunschbaum für Martener Kinder
Lebenshilfe

Weihnachts-Wunschbaum für Martener Kinder

Vor Weihnachten stellten sich die Mitglieder der Nachbarschaftshilfe „Marten aktiv“ e. V.  die Frage: „Strahlende Kinderaugen an Weihnachten – was kann es Schöneres geben?“ Da bei einigen Familien im Stadtbezirk die finanziellen Mittel aber leider nicht für eine Bescherung mit tollen Geschenken ausreichen, organisierte der Verein in Kooperation mit anderen Martener Vereinen und Unternehmen eine ganz besondere Aktion für die Kinder im Stadtbezirk Marten: einen Wunschbaum. Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter aus Familien mit geringem Einkommen konnten an verschiedenen Stellen einen „Wunschstern“ abholen. Auf diesen Stern konnten sie ihren Wunsch zu Weihnachten schreiben (oder schreiben lassen) und ihn dann an den Wunschbaum – einen geschmückten Weihnachtsbaum im örtlichen Supermarkt – hängen. Hier konnten alle, die einem Kind seinen Wunsch erfüllen wollten, einen oder mehrere Wunschsterne mitnehmen, das Gewünschte besorgen und als Geschenk wieder im Supermarkt abgeben. Die Vereinsmitglieder sorgten dann dafür, dass jedes Geschenk beim richtigen Kind ankam. Damit auch die Kinder, deren Wunschstern nicht abgenommen wurde, nicht leer ausgehen mussten, wurden diese Geschenk direkt durch den Verein bereitgestellt.

 

Um sicherzustellen, dass wirklich alle Wünsche erfüllt werden können, haben die Verantwortlichen von Marten aktiv bei ProFiliis finanzielle Förderung beantragt. Die Stiftung sagte Unterstützung in Höhe von bis zu 2.500,- Euro zu. Dank der Bereitschaft der Martener Bürger:innen Wünsche zu erfüllen, wurden letztlich tatsächlich nur rund 800,- Euro der zugesagten Fördersumme benötigt, um allen Kindern ihre Wünsche zu erfüllen. Von dieser überwältigenden Hilfsbereitschaft der Martener Bevölkerung waren sowohl die Macher:innen von Marten aktiv als auch das Team von ProFiliis positiv überrascht. Da der ursprünglich zugesagte Zuwendungsbetrag so nur zu einem Bruchteil in Anspruch genommen wurde, wurde dem Verein für ein zukünftiges Projekt eine bevorzugte Behandlung zugesagt.

 

 

Zum Hintergrund:

Die Corona-Pandemie stellt viele Menschen vor besondere Herausforderungen und hat an einigen Stellen einen besonderen Hilfebedarf zur Folge. Um hier schnell und unbürokratisch helfen zu können, wurde im Juli 2020 die Nachbarschaftshilfe „Marten aktiv“ e. V. gegründet. Der Verein hat das Anliegen, den Zusammenhalt im Stadtteil Marten zu fördern, ältere und kranke Menschen im Stadtteil praktisch zu unterstützen und die soziale Teilhabe von Kindern und Jugendlichen aus einkommensschwächeren Familien sicherzustellen.

 

 

sh

Dortmund - Lütgendortmund
Nachbarschaftshilfe „Marten aktiv“ e. V.
Ohne Mampf, kein Kampf – Neue Küche im Blücherbunker
Freizeit

Ohne Mampf, kein Kampf – Neue Küche im Blücherbunker

Der Blücherbunker – ein Luftschutzbunker aus dem Zweiten Weltkrieg im Dortmunder Norden – bietet heute den „Falken“ ein Zuhause. Die Sozialistische Jugend Deutschlands (SJD) – Die Falken ist ein freier Träger der Jugendhilfe, der Kinder und Jugendliche zu Demokratie und Mitbestimmung erziehen möchte. Solidarität, Selbstorganisation, politisches Interesse und freiwilliges Engagement sind wichtige Grundsätze für die Falken. Der Blücherbunker dient dabei als Anlaufstelle für Kinder- und Jugendgruppen sowie die ehrenamtlich bei den Falken engagierten Menschen: „Die Räume sollen die Möglichkeit bieten, sich zu treffen, auszutauschen, Aktionen zu planen, gemeinsam zu kochen, zu spielen, zu basteln und Workshops durchzuführen.“ (Auszug aus dem Förderantrag) 

 

Im Jahr 2018 wurde mit der Grundsanierung des alten Bunkers in der Blücherstraße begonnen. Verschiedene Herausforderungen (wie die Denkmalschutz-Auflagen und notwendige Sprengungen für das Einsetzen von Fenstern) mussten überwunden werden und trugen dazu bei, dass die Sanierungsarbeiten erst im Frühjahr 2020 abgeschlossen waren und die Falken ihre Räumlichkeiten wieder beziehen konnten. Allerdings standen hier noch einige Aufgaben an: So mussten sie das Tapezieren und Streichen, den Einbau von Türen und Lampen sowie die Anschaffung einiger Möbel und einer Küche übernehmen. Die Stadt Dortmund hatte – als Eigentümerin des Blücherbunkers – einen Großteil der Kosten der Sanierung übernommen, für die genannten Positionen mussten die Falken jedoch selbst aufkommen. Für den gemeinnützigen und hauptsächlich ehrenamtlichen Verband war es jedoch nicht möglich, all die benötigten finanziellen Mittel bereit zu stellen. Aus diesem Grund wendeten sich die Verantwortlichen an die ProFiliis-Stiftung und baten um Hilfe bei der Anschaffung einer Küchenzeile. ProFiliis sagte die Unterstützung gerne zu und stellt mit 2.500,- Euro den Großteil der Kosten für Anschaffung und Montage einer Küchenzeile zur Verfügung. 

 

Im Februar 2021 wurde nun die neue Küchenzeile aufgebaut, sodass endlich alle Arbeiten in den Räumlichkeiten der Falken abgeschlossen sind und hier wieder eine abwechslungsreiche Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen möglich ist, die mit Blick auf die Corona-Pandemie hoffentlich in nicht allzu ferner Zukunft wieder regelmäßig stattfinden kann. 

 

sh 

Dortmund - Innenstadt-Nord
SJD – Die Falken (UB Dortmund)
Instrumente für “Community Music” im Konzerthaus
Kultur

Instrumente für “Community Music” im Konzerthaus

Das Konzerthaus in Dortmund gehört zu den wichtigsten Konzerthäusern Europas und hat große Künstler:innen aus der ganzen Welt zu Gast. Auch die Besucher:innen von Konzerten, Opern und den vielfältigen anderen Veranstaltungen im Konzerthaus kommen oft von weit angereist. Die Menschen, die sich sonst im Dortmunder Brückviertel – dem Standort des Konzerthauses – bewegen, passen auf den ersten Blick eher nicht ins Bild. Das Konzerthaus liegt im Brückviertel in der Dortmunder Innenstadt. Dieses Viertel ist bekannt für internationale Schnellrestaurants, günstige Einkaufsmöglichkeiten und das Nachtleben in alteingessenen Kneipen und Discos. Nicht immer sind die Schlagzeilen über dieses Viertel und einige Bewohner*innen sowie Besucher*innen positiv geprägt. Doch genau an dieser Stelle möchten die Verantwortlichen entgegenwirken: „Das Konzerthaus soll (…) nicht als Fremdkörper der Hochkultur ohne Berührungspunkte mit seiner Umgebung stehen“, heißt es im Förderantrag, den die ProFiliis-Stiftung vom Konzerthaus erhalten hat. Aus diesem Grund startete im Konzerthaus Dortmund im September 2019 das bis dahin erste Community-Music-Programm Deutschlands. In diesem Rahmen wurde der Community Musician Matthew Robinson fest angestellt. 

 

Doch was bedeutet Community Music überhaupt? 

 

„Community Music heißt Musik machen in Gemeinschaft. Allen, ungeachtet ihrer musikalischen Fähig- und Fertigkeiten, ihres Alters, Geschlechts, körperlicher Verfassung oder sonstiger Merkmale, soll Zugang zu Musik und kreativem Schaffen sowie Teilhabe an Kultur und Gemeinschaft ermöglicht werden.“ (Auszug aus dem Förderantrag) 

 

Mit dieser Definition wird klar, dass es Parallelen zum Ansatz der kulturellen Bildung für alle gibt, der besagt, dass kulturelle Teilhabe Perspektiven und Chancen auch für die eröffnet, die in weniger privilegierten Umständen leben.  

 

Community Musician Matthew Robinson hat bereits mehrere Projekte am Konzerthaus Dortmund ins Leben gerufen, die allen Menschen ermöglichen, in einem geschützten Rahmen positive, gemeinschaftliche Erfahrungen zu machen. Im Vordergrund stehen hierbei gegenseitige Akzeptanz und das Hören aller Stimmen. Hierüber wird der Selbstwert des Individuums gestärkt, das sich als wertvollen Teil der Gruppe erlebt. Über das gemeinsame Musizieren und Aufführen der entwickelten Musik sollen gesellschaftliche und individuelle Entwicklungsprozesse gefördert werden. 

 

Im Sommer 2020 sollte nun eine neue „Community“ speziell für Kinder und Jugendliche bis zu einem Alter von 20 Jahren mit bis zu 30 Teilnehmer:innen aufgebaut werden. Damit die jungen Leute gemeinsam Musik machen und erleben können, war allerdings die Anschaffung verschiedener neuer Instrumente und passendem Zubehör notwendig. Die ProFiliis-Stiftung stellte über 8.000,- Euro zur Verfügung, sodass unter anderem Ukulelen, ein Sousafon, Schellenringe, Perkussion- Sets und Glockenspiele gekauft werden konnten. Auch die bestehenden Projekte profitieren natürlich von den Neuanschaffungen. 

 

„Community Music bringt die Menschen zusammen. Sie hilft ihnen eine gemeinsame Sprache zu finden, sich auszudrücken und schafft großartige verbindende Momente. Dank der neuen Instrumente können wir noch mehr junge Leute in Dortmund, besonders im Brückviertel und den Schulen der Nordstadt ansprechen und mit ihnen tolle Projekte durchführen. So können wir das Konzerthaus Dortmund mit seinen lokalen Communities verbinden und die Jugendlichen dabei unterstützen, Musik zu machen, Freunde zu finden und sich auszudrücken.“  

- Matthew Robinson - 

 

sh 

Dortmund - Innenstadt-Nord
Konzerthaus Dortmund
➤ weitere Projekte