Neues zu den Projekten

01Nov

Legguards, Catcher, Bats und anderes mehr...

 
Legguards, Catcher, Bats - alles klar?
 
Bei den meisten wird es beim Lesen dieser Begriffe sicherlich nicht gleich Klick machen. Wie denn auch? Baseball ist in unseren Landen nicht gerade populär, sondern ganz im Gegenteil eine Randsportart. Dies wollen die Dortmund Wanderers, die im Dortmunder Höschpark trainieren, ändern und bieten schon seit einigen Jahren Trainingsgruppen für Jungen und Mädchen an.
 
Insbesondere sind die Dortmund Wanderers dabei, eine Schulliga zu organisieren, um den Baseball-Sport über die Schulen bei einer breiten Gruppe von Kindern und Jugendlichen populär zu machen.
 
ProFiliis unterstützt die Baseball Wanderers dabei durch die Kostenübernahme für eine Reihe von Trainingsmaterialien, die für den Übungs- und Spielbetrieb dringend benötigt wurden.
 
Interesse geweckt? Hier gibt es weitere Informationen zum Thema Baseball und Dortmund Wanderers:
 
 
2012
23Sep

ProFiliis Kinder- und Jugendfonds für das Freizeitprogramm des FFD

 

Ab sofort stellt ProFiliis einen Fonds für Kinder und Jugendliche aus sozial schwachem Umfeld zur Verfügung, um diesen eine Teilnahme am Freizeitprogramm des Ferien- und Freizeitdienstes der Evangelischen Kirche in Dortmund und Lünen (FFD) zu ermöglichen.

 

Mit dem Projekt soll dazu beigetragen werden, Kinder und Jugendlichen aus sozial schwachen Familien in den Genuss von Kinder- und Jugendfreizeiten des FFD kommen zu lassen. Der FFD ist ein Veranstalter von Kinder- und Jugendreisen unter dem besonderen Aspekt der Vermittlung von sozialer Kompetenz an die mitreisenden Teilnehmer/innen.

 

Zuschüsse aus dem Fonds können direkt beim Ferien- und Freizeitdienst der evangelischen Kirche beantragt werden. Weitere Informationen zum Freizeitprogramm des FFD und den Ansprechpartnern vor Ort finden sich auf der Homeage des FFD:

http://www.ffd-do.de

 

 

 

 

2012
19Sep

ProFiliis finanziert interaktive Computer-Anwendung im neugestalteten Museum im Adlerturm

  

 

 Der Dortmunder Adlerturm wurde 1992 als Turm der mittelalterlichen Befestigung der Stadt Dortmund rekonstruiert und wird seither als Museum genutzt. Aufgabe eines neuen Projekts ist nun die Neugestaltung als Kinder- und Familienmuseum. Zielgruppe sind in erster Linie Schülergruppen der Klassen 3 bis 7 einerseits und einzelne Familien andererseits.

 

Hauptthemen des Museums sind die mittelalterliche Stadtbefestigung und -verteidigung Dortmunds in allen ihren Aspekten, das Selbstbewusstsein und -verständnis der mittelalterlichen Stadt sowie die Archäologie des Adlerturms selbst.

 

Einer der Höhepunkte ist das geheimnisvolle "Skelett im Adlerturm", das in einer Glasvitrine ausgestellt wird und viele Fragen aufwirft, die mit Hilfe archäologischer Methoden zwar zum Teil , aber nicht gänzlich geklärt werden können.

 

So liefert die Archäologie zwar einige Informationen über den Toten, doch bleiben auch viele Fragen offen. Nach den vorhandenen Indizien könnte er ein fremder Kaufmann gewesen sein, der in Dortmund zu Tode gekommen ist und den man an einer verborgenen Stelle verschwinden lassen wollte, wobei man sich der sonst möglicherweise verräterischen Gegenstände aus seinem Besitz ebenfalls entledigte.

 

Die Präsentation des Skeletts und der Beifunde ist einer Situation in der Gerichtsmedizin nachempfunden: Das Skelett liegt auf einem großen Tisch mit Glasabdeckung, die Beifunde sind wie Beweisstücke zugeordnet. Die Methoden, mit deren Hilfe die Archäologie etwas über diesen rätselhaften Toten herausfinden kann, werden veranschaulicht und nachvollziehbar gemacht: Mit einem Maßband können die jungen Besucher die Länge der Knochen vermessen und können so auf die Körpergröße schließen, der Grad der Schließung der Schädelnähte gibt das Alter zum Zeitpunkt des Todes zu erkennen. Und zur großen Überraschung: man identifiziert Knochen von drei statt von zwei Händen.

 

 

2012 wurde das Skelett mit den modernsten wissenschaftlichen Methoden untersucht: Computertomographie, 3D-scans, Röntgen-Aufnahmen von Knochen und Schädel, Zahnmedizin, C14-Datierung, Strontium-Isotopenanalyse etc.. Die Ergebnisse sind spektakuär und mit Sicherheit für Kinder spannend.

 

Die Präsentation der vielen neuen Ergebnisse ist allein auf Texttafeln nicht möglich. Daher soll ein Touchscreen installiert werden, an dem die Besucher die facettenreichen Informationen interaktiv, teilweise in kurzen Filmsequenzen abrufen können.
 

(Text zu großen Teilen aus der Grobkonzeption, Dr. Georg Eggenstein)

 

 

ProFiliis hat die Übernahme der für diese Anwendungs veranschlagten Kosten zugesagt.

 

 

 

 

 

2012
05Sep

Greenpeace Promotion Video fertiggestellt

 

Endlich!!! Das mit Spannung von uns erwartete Greenpeace Promotion Video ist fertiggestellt worden.

 

Zur Erinnerung: Die Idee war, ein "Video zu produzieren, das eine "Geschichte" über das Engagement der Greenpeace Jugend erzählt, in dem Aktionen der Greenpeace Jugend gezeigt werden und von "cooler" Musik begleitet werden. Außerdem wird es natürlich auch O-Töne geben, weshalb sich die Jugendlichen engagieren, Berichte etc. Das genaue Konzept soll auf einem Treffen der Jugendlichen im September [2011] ausgearbeitet werden."

 

So jedenfalls beschrieb damals der Projektverantwortliche Andreas Sieber Ziele und Grobkonzept des geplanten Videos. Jetzt ist das Video nach intensiver Mitarbeit und Einbezug jugendlicher Greenpeacer fertiggestellt worden. Und ja, auch wir finden, das Video ist in der Tat cooool geworden!

 

Neugierig? Kein Problem, hier geht's zum Video ...

 

Greenpeace Promotion Video


 

2012
03Jun

Sponsorenlauf für Straßenkinder in Kenia

 

234 Läuferinnen und Läufern haben beim siebten Solidaritätslauf des Mallinckrodt-Gymnasiums insgesamt über 2.500 Kilometer gesammelt - eine Strecke von Dortmund bis Ankara (Türkei). Um Punkt zehn Uhr hatte Schulleiter Christoph Weishaupt am Samstagmorgen (02.06.2012) den Startschuss für den Solidaritätslauf gegeben, dessen Erlös in diesem Jahr für Shanglia e. V. bestimmt ist. Der Verein setzt sich für Straßenkinder in Kenia ein.

                                                       

Die ProFiliis Stiftung unterstützt diese Aktion des Mallinckrodt Gymnasiums mit 1 € pro gelaufenem Kilometer und belohnt damit das Engagement der Schülerinnen und Schüler, die einen Teil ihres Wochenendes "opferten" um eine möglichst große Kilometerzahl zu erlaufen.

 

(Text teilweise von der Homepage des Mallinckrodt Gymnasiums übernommen)

2012
20Mai

Diverse Angebote für Kinder und Jugendliche auf dem Mittelalterlich Gaudium 2012

 

 

Mit seiner nunmehr fünften Durchführung ist das Mengeder Mittelalterlich Gaudium schon so eine Art Institution in Dortmund-Mengede geworden und erfreut sich bei Jung und Alt großer Beliebtheit.

 

ProFiliis hat sich daher gerne bereit erklärt, die in diesem Jahr speziell für das junge Publikum geplanten Programmpunkte zu finanzieren. Kinder können sich freuen auf:

 

  • Kinder-Ritterturnier
  • Kinder-Filzerei
  • Kinder-Töpfern
  • Geschichtenerzähler
  • Propellermann

Da bleibt uns nur noch gutes Wetter und rege Nachfrage für die Veranstaltung, die vom 7.-10. Juni im Mengeder Volksgarten stattfindet, zu wünschen.

 

Weitere Informationen unter:

http://www.mengeder-gaudium.de/

2012
20Mai

Dance Contest "Show Your Style" 2012

Auch in diesem Jahr soll der Dance Contest "Show Your Style" wieder in der Netter Jugendfreizeitstätte Smile durchgeführt werden. Der Contest wird als Jugendkulturevent für Streetdance-Gruppen aus ganz NRW durchgeführt. In der Vergangenheit nahmen pro Jahr zwischen 10 und 12 Tanzgruppen mit insgesamt 70 Tänzerinnen und Tänzern an dem Event teil, der durchschnittlich 200 Besucherinnen und Besucher anlockte.

 

Das Ziel der Veranstaltung ist, jungen Tanzgruppen die Möglichkeit zu geben, ihre selbst choreografierten Darbietungen einem Publikum zu präsentieren. Nicht zuletzt geht es aber auch um eine sportliche und kreative Auseinandersetzung der jugendlichen TänzerInnen im direkten Vergleich.

Der Dance Contest ist Ort des Kennenlernens 'Gleichgesinnter', dient zum Informationsaustausch und auch zur Inspiration. Nach den sehr erfolgreich verlaufenen vorjährigen Streetdance - Events in Nette wird dieser langsam zur Traditionsveranstaltung. Die Jugendfreizeitstätte SMILE will auch 2012 ein solches Event durch führen, nicht zuletzt um damit einen weiteren Beitrag zur Bereicherung der Jugendkulturszence im Stadtteil zu leisten.

 

 

ProFiliis unterstützt die Veranstaltung wie bereits im letzten Jahr mit einem Finanzzuschuss.

 

(Text teilweise und in Auszügen aus dem Projektbericht)

2012
20Mai

Neue Zelte für Pfadfinder

 

Da staunten die Pfadfinder des Stammes "Vagabunden" aus Bodelschwingh/Westerfilde nicht schlecht als sie rechtzeitig zum Frühjahr ihre Zelte aus dem Keller des Jugendamtes holen wollten, wo sie zur Überwinterung eingelagert waren: Mäuse hatten dafür gesorgt, dass ein Zelt komplett und andere teilweise zerstört waren.

 

Keine gute Ausgangsposition für die unmittelbar bevorstehende "Vagabunden-Saison", in der wieder zahlreiche mehrtägige Wanderungen und Ausflüge sowie Camps mit Zeltübernachtungen geplant waren. Mit der Unterstützung von ProFiliis soll nun nicht nur das von den kleinen Nagern komplett zerlegt Zelt, sondern auch andere in die Jahre gekommene Jurten und Materialien ersetzt werden.

 

2012
13Mär

Das Cookiemobil zu Gast an der kath. Overberg Schule in Mengede

Die ProFiliis Stiftung unterstützt durch die Finanzierung des Projektes Cookiemobil abermals eine Grundschule im Stadtbezirk.

Ziel des Projektes, das in allen 8 Klassen der Schule durchgeführt werden soll, ist das Informieren sowie das Zubereiten von gesunder, schmackhafter und preisbewußter Ernährung.

2012
04Mär

ProFiliis unterstützt das JFS Smile bei der Einrichtung eines Tonstudios

Die Jugendfreizeitstätte Nette `Smile´ ist um eine Attraktion reicher: Ab sofort bietet ein neues Tonstudio den BesucherInnen die Möglichkeit, eigene Musiktitel professionell zu bearbeiten und einzuspielen.

 

Für viele Jugendliche ist Musik eine wichtige Ausdrucksform Ihrer Stimmung und Ihres Lebensgefühls. Eigenes musikalisches Engagement bietet darüber hinaus eine tolle Möglichkeit, sich weiter zu entwickeln und zu entfalten. Daher hat ProFiliis der JFS Smile vergangene Woche die Finanzierung des benötigten Equipments gerne zugesagt. So wird einer Vielzahl von musikinteressierten Jugendlichen die professionelle Aufnahme und Aufarbeitung eigener Musik ermöglicht, ohne dass sie die finanziellen Mittel hierfür selbst aufbringen müssen.

 

„Die Jugendlichen sollen befähigt werden, selbstständig und eigenverantwortlich im Studio zu arbeiten und ihrerseits andere im kreativen Prozess zu unterstützen“, so umschreibt Robert Austmann, Leiter des Smiles, das Ziel des pädagogischen Angebotes.

 

Um eine sachkundige Einführung in die Materie sicherzustellen, bringt die Smile-Mitarbeiterin Bahar Ates ihre reichhaltigen Erfahrungen als Sängerin (u.a. belegte sie 2004 den dritten Platz bei `Türkei sucht den Superstar´) mit ein und unterrichtet die Jugendlichen in der Anwendung der angeschafften Technik. Unter ihrer Betreuung erhalten nicht nur die Songs der Besucher den letzten Schliff, auch der Umgang mit der umfangreichen Studiotechnik wird von ihr vermittelt.

 

 

 

 

 

 

 

2012

Neues zu den Projekten

14Feb

Projekttage für Schüler der Auffangklasse

An der Schule am Hafen im Dortmunder Norden existieren mehrere Auffangklassen, in denen Schülerinnen und Schüler, die erst kurze Zeit in Deutschland leben, mit dem vorrangigen Ziel die deutsche Sprache zu lernen, unterrichtet werden.

 

Die Schülerinnen und Schüler der Auffangklasse für Ältere (15 bis 17 Jahre) sind zum großen Teil ohne ihre Eltern nach Deutschland gekommen und leben daher in Heimeinrichtungen. Da die Mädchen und Jungen sehr verschiedene und besondere Schicksale haben und auch unterschiedliche kognitive Fähigkeiten aufweisen, benötigen sie eine besondere Aufmerksamkeit und Betreuung. Diese kann ihnen in den Auffangklassen zu teil werden.

 

Damit die Schülerinnen und Schüler ihre neue Heimat, die Bildungs- und Freizeitmöglichkeiten und deutsche Kultur kennenlernen, führt die Auffangklasse einmal pro Woche einen Projekttag durch, an dem besondere Aktivitäten pder Ziele auf dem Programm stehen. Da diese teilweise mit Materialkosten oder Eintrittspreisen verbunden sind und manchmal eine Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln notwendig ist, entstehen im Rahmen dieser Projekttage auch gewisse Kosten. Die Klassenlehrerinnen der Auffangklasse sind daher mit der Bitte um finanzielle Unterstützung auf ProFiliis zugekommen, damit ein buntes Programm für die Projekttage sichergestellt werden kann.

 

Update 02/2016:

Die Projekttage wurden im ersten Halbjahr so gut angenommen, dass die Verantwortlichen an der Schule am Hafen entschieden haben, dieses Angebot auch im zweiten Halbjahr durchzuführen. ProFiliis hat auch für die Fortführung des Projektes finanzielle Unterstützung zugesagt.

 

Update 10/2017:

Seit dem Schuljahr 2015/16 unterstützt ProFiliis nun durchgehend die Projekttage für die Schülerinnen und Schüler der Auffangklasse an der Schule am Hafen. Auch für das laufende Schuljahr 2017/18 wurde wieder eine Förderzusage erteilt.

 

sh

2020