Mission Dülmen: Rettet das Haus am See!

 

Schon seit 40 Jahren gibt es das „Haus am See“ in Dülmen im Münsterland. Das Ferien- und Freizeithaus kann von Gruppen gebucht werden und bietet neben Platz zum Übernachten auch die unmittelbare Nähe zum Naturschutzgebiet, das besondere Erlebnisse und tolle Möglichkeiten des außerschulischen Lernens bereitstellt. Besucht wird das Haus am See von Kindern und Jugendlichen, die einen Ort für Freizeit und Entspannung suchen. Häufig kommen sie aus sozial schwächeren Familien und genießen die Zeit außerhalb der Stadt und frei von den Sorgen des Alltags.

 

Das Haus am See finanziert sich über das Einkommen durch die Vermietung des Hauses sowie über Spenden. Nun besteht aber ein hoher Renovierungs- und Sanierungsbedarf, der von diesen Mitteln nicht finanziert werden kann. Um das Haus am See vor der Schließung zu retten und die Bewirtschaftung des Ferien- und Freizeithauses weiterhin sicherzustellen, wurde die „Mission Dülmen“ (als Nachfolger des Projektes "Mission Posible: Wir retten Dortmund!") ins Leben gerufen. In diesem Rahmen werden an verschiedenen Arbeitswochenenden und in einer Arbeitswoche in den Sommerferien Jugendliche aus den beiden Trägergemeinden des Haus' am See (Ev. Elias Gemeinde und Ev. Kirchengemeinde Kirchlinde-Rahm) ehrenamtlich bei den Renovierungs- und Sanierungsarbeiten helfen. Angeleitet und betreut werden sie dabei von professionellen Handwerkern. Auf diese Weise können die Jugendlichen über den Effekt, dass sie nachhaltig am Erhalt des Hauses beteiligt sind, besondere Fähig- und Fertigkeiten erlangen. Für das Jahr 2014 haben sich bereits 35 Jugendliche zwischen 13 und 27 Jahren als Helferinnen und Helfer gemeldet.

 

Die ProFiliis-Stiftung hat sich bereit erklärt, die geplanten Arbeitseinsätze der Jugendlichen mit einem Betrag von 5.000 € beispielsweise für die entstehenden Fahrtkosten und die notwendigen Lebensmittel zu unterstützen. Besonders beeindruckend ist das hohe Maß an ehrenamtlichem Engagement und die Struktur der Arbeitswochenenden als Einzelprojekte im großen Projekt „Mission Dülmen“. Das Haus am See wird zu 70 % von Gruppen aus Dortmund besucht, womit ein regionaler Bezug zur Stiftung besteht.