Neues zu ProFiliis

17Okt

Berichterstattung über ProFiliis auf der Homepage der CBM

Seit vielen Jahren gehört CBM zu den festen Partnern von ProFillis für Projekte im Ausland. Die Christoffel-Blindenmission (CBM) ist eine internationale Entwicklungsorganisation für Menschen mit Behinderungen und gemeinsam mit der ProFiliis-Stiftung konnten in den vergangenen Jahren zahlreiche Projekte im Rahmen der Behindertenhilfe durchgeführt werden. Nun hat CBM auf ihrer Homepage über die Zusammenarbeit berichtet:

 

https://www.cbm.de/spenden/unternehmen-stiftungen/stiftungen.html

 

2018
27Sep

ProFiliis erhält Spende vom Medieval Charity

Vom 15. bis zum 17. September 2017 fand das Mittelalterfestival "Medieval Charity zu Mengede" statt. Neben dem mittelalterlichen Treiben und der Musik spielte „die gute Tat“ eine wichtige Rolle. Pro Eintrittskarte wurde ein 1 Euro an die ProFiliis-Stiftung gespendet. Die Stiftung wird den Betrag verdoppeln und in Abstimmung mit den Veranstaltern des Medieval Charity-Festivals mit dem dadurch entstehenden Gesamtbetrag ausgewählte Kinder- und Jugendprojekte im Stadtbezirk Mengede unterstützen.

2018
04Jul

Spende von Christian Pohl für ProFiliis

Herr Christian Pohl, Executive Director bei Goldman Sachs in Frankfurt, aber selbst ein Kind des Ruhrgebietes, hatte den Wunsch, ein gemeinnütziges Kinder- und Jugendprojekt in seiner Heimatregion zu unterstützen und kam auf ProFiliis mit einer sehr großzügigen Spende in Höhe von insgesamt 1.000 Euro zu. Gemeinsam machte man sich auf die Suche nach einem geeigneten Förderziel und entschied sich schließlich für das Projekt „Deutsch und mehr…“ beim Kinderschutzbund Dortmund (http://profiliis.de/news/776).

 

Um eine nachhaltigere Finanzierung des Projektes sicherzustellen, stockte ProFiliis den von Herrn Pohl bereitgestellten Betrag auf etwas mehr als das Doppelte auf, sodass am Ende ein wertvoller Beitrag zur sprachlichen Förderung und besseren Integration von Kindern aus Familien, die nach Deutschland geflohen sind, geleistet werden konnte.

2018

Neues zu den Projekten

01Nov

Lilalu 2018

Lilalu – Das steht für eine Woche voller Theater, Tanz, Musik, Zirkus, Bewegung und Sport. Denn in diesen Bereichen können sich Kinder und Jugendliche zwischen drei und 16 Jahren ausprobieren und herausfinden, was in ihnen steckt. In dem integrativen Projekt ist jeder willkommen und kann zeigen, welche Talente in ihm schlummern. Hier kommen Kinder und Jugendlichen mit oder ohne Benachteiligung aufgrund der Herkunft, sozialen Schicht oder körperlichen Verfassung zusammen.

 

Besonders für Kinder und Jugendliche, die in den Ferien nicht vereisen, ist das Angebot eine tolle Möglichkeit der Freizeitgestaltung. Dabei werden sie rund um die Uhr von professionellen Artisten betreut und erhalten täglich eine warme Mahlzeit sowie Getränke und gesunde Snacks für Zwischendurch.

 

Am Ende des Ferienprogramms können Eltern, Geschwister, Verwandte, Freunde und Interessierte in einer Aufführung bestaunen, was die Kinder und Jugendlichen gelernt haben.

 

Zur Deckung der Kosten des Sommerferienprojektes ist ein Teilnahmebeitrag in Höhe von 250,- € vorgesehen. Dieser kann aber von vielen Familien nicht ohne weiteres aufgebracht werden. Daher ist – wie in den letzten Jahren – ein Kontingent von mindestens 20 Plätzen für Dortmunder Kinder aus einkommensschwachen Familien reserviert, die dann kostenlos am Zirkusprojekt teilnehmen können. Die Kosten für die reservierten Plätze übernimmt ProFiliis und ermöglicht so 20 Kindern die kostenlose Teilnahme am Ferienprogramm LILALU.

 

sh

                           

                             (Ein Foto der Johanniter aus dem Lilalu-Sommerferienprojekt 2017)

2018
10Okt

Lernferien in Eving

climb – das steht für clever lernen, immer motiviert bleiben. Und genau das ist es, was die Verantwortlichen der gemeinnützigen GmbH CLIMB Schülerinnen und Schülern im Rahmen der climb-Lernferien vermitteln wollen. Im Jahr 2017 wurden insgesamt 14 dieser climb-Lernferien an verschiedenen Dortmunder Schulen durchgeführt. In den Herbstferien 2018 wird nun an der Graf-Konrad-Grundschule in Dortmund-Eving der climb-Berufeherbst stattfinden.

 

Rund 45 Kinder zwischen sechs und zehn Jahren werden an dem zweiwöchigen Berufeherbst teilnehmen und Förderung in den Fächern Deutsch und Mathematik erhalten. Außerdem werden verschiedene Projekte durchgeführt, Ausflüge angeboten sowie ein Familiennachmittage und eine Schulhofdisco organisiert. Ein ganz besonderer Programmpunkt wird der Bau eines Hochbeetes sein.

 

Neben der schulischen Bildung steht auch die Persönlichkeitsbildung der Jungen und Mädchen im Vordergrund. So ist es dem climb-Team ein wichtiges Anliegen, die Kinder darin zu bestärken, tolerant und empathisch zu sein, für ihre Ideen einzustehen und auch mal durchzuhalten, wenn etwas schwierig ist.

 

Die ProFiliis-Stiftung unterstützt climb bei der Durchführung des Berufeherbsts in Eving finanziell und wird unter anderem die Mittel für das Hochbeetprojekt, die Fahrkosten für Ausflüge und einen Shuttleservice für Kinder der Partnerschule bereitstellen.

 

sh

2018
29Jul

Therapiestunden für Kinder

Das Kinderschutz-Zentrum in Dortmund hat es sich zum Ziel gesetzt, „Kindesvernachlässigung, körperliche, sexuelle und psychische Gewalt gegen Kinder und Jugendliche in ihrem Vorkommen zu vermindern und die Folgen von Gewalt zu lindern.“ Zu diesem Zweck bietet das Zentrum für Betroffene Beratungen und Therapien an.

 

Häufig sind Kinder und Jugendliche, die Gewalt erlebt haben, Klienten des Kinderschutz-Zentrums. Dies kann innerhalb oder außerhalb der Familie geschehen sein, gegen die Kinder und Jugendlichen selbst gerichtet sein oder sie können Zeugen von Gewalt gewesen sein, die Gewalt kann in verschiedenen Formen (körperlich, sexuell, psychisch) ausgeübt worden sein, … Derartige Erfahrungen stellen Traumata dar, die gewisse Folgeerscheinungen hervorrufen können, bspw. Konzentrationsschwierigkeiten, Flashbacks, unkontrollierbare Gefühlslagen etc. Wenn ein Mensch nicht in der Lage ist, ein Trauma aus eigener Kraft zu verarbeiten, führt dies zu einer chronischen Traumatisierung und zu einer Manifestierung der Folgeerscheinungen. Nicht selten wird der Alltag für die Betroffenen eine Herausforderung, der sie sich kaum gewachsen fühlen. Sie entwickeln zum Teil somatische und psychische Erkrankungen und gerade bei Kindern und Jugendlichen kommt es nicht selten zu Störungen der Entwicklung.

 

Hier setzen die Angebote des Kinderschutz-Zentrums an. Direkt nach dem Erleben eines Traumas kann eine Traumafachberatung hilfreich sein. Die Betroffenen werden bei der Verarbeitung des Traumas unterstützt, sodass im Idealfall keine Folgeerscheinungen auftreten. Besteht hingegen schon eine manifeste Traumatisierung so kann nur eine Traumatherapie helfen. Diese ist langfristiger angelegt und ermöglicht eine kleinschrittige Aufarbeitung der Traumatisierung.

 

Natürlich ist das Angebot professioneller Traumafachberatungen und Traumatherapien mit Kosten verbunden. Diese Kosten werden nicht in allen Fällen von der Krankenkasse übernommen, sondern müssen von den Betroffenen selbst getragen werden. Dies ist allerdings nicht jedem möglich. ProFiliis unterstützt das Kinderschutz-Zentrum an dieser Stelle wie schon im Vorjahr gerne wieder und übernimmt die Kosten für zehn Traumatherapien (à 10 Stunden) sowie für fünf Traumafachberatungen (à 5 Stunden). Auf diese Weise kann das Kinderschutz-Zentrum diese Angebote für insgesamt 15 Kinder und Jugendliche kostenlos bereitstellen und so zu deren psychischen Gesundheit und positiven Entwicklung beitragen.

 

Teile dieses Textes wurden aus dem Förderantrag des Kinderschutz-Zentrums entnommen.

 

sh

2018
29Jul

Kinder mit Pferden stark machen

Die Mörike Grundschule liegt in Dortmund-Somborn (Lütgendortmund) und ist eine Inklusionsschule, das heißt, Schülerinnen und Schüler mit und ohne besonderen pädagogischen Unterstützungsbedarf werden zusammen unterrichtet.

 

Seit dem Schuljahr 2015/16 findet an der Mörike Grundschule ein Reitprojekt statt, das sich besonders an die Jungen und Mädchen mit Förderbedarf richtet. Einmal pro Woche wird für sechs Kinder eine Zeitstunde Reittherapie angeboten. Betreut wird diese Stunde von einer Reitlehrerin, die eine reittherapeutische Ausbildung abgeschlossen hat.

 

„Bereits seit fast 40 Jahren erzielen verschiedenste Einrichtungen aus dem pädagogischen, medizinischen und psycho-sozialen Bereich mit der Einbeziehung des Pferdes in ihr Therapieangebot gute Erfolge.“ (Förderverein Mörike Grundschule)

 

Nachdem ProFiliis dieses Projekt bereits in dem Schuljahr, in dem es erstmals stattfand, finanziell unterstützt hat, wird die Stiftung nun erneut die Kosten für die Durchführung der Reittherapie für die Dauer eines Jahres übernehmen.

 

sh

2018
29Jul

Neue Musikanlage für JFS Westerfilde

Der Verein BB4u setzt sich für die Jugendlichen in Dortmund ein, indem sich die Verantwortlichen dafür einsetzen, dass Jugendfreizeitstätten renoviert und/oder neu ausgestattet werden. Über ein großes Netzwerk aus kooperierenden Handwerkern wird es ermöglicht, dass derartige Umgestaltungen zu einem reduzierten Preis realisiert werden. Auch bemüht sich der Verein, die notwendigen finanziellen Mittel über Spenden einzuwerben.

 

Auch die Jugendfreizeitstätte Westerfilde wurde nun von dem Verein BB4u renoviert. Damit sich die Jugendlichen aber vollends wohl fühlen und auch das Programm in der Jugendfreizeitstätte bunt gestaltet werden kann, fehlt nun noch eine neue Musikanlage. Aus diesem Grund wendeten sich die Zuständigen an ProFiliis und die Stiftung wird nun die Mittel zur Anschaffung einer professionellen Musikanlage bereitstellen.

 

sh

2018
29Jul

„Eine Rutsche Zukunft bauen“

Die Christuskirche Dortmund ist eine evangelisch-freikirchliche Gemeinde in der Dortmunder Nordstadt. Die Christuskirche stellt verschiedenen Gruppen einen großen Spielbereich bereit, der intensiv genutzt wird: Neben dem Mutter-Kind-Treff, dem regelmäßig stattfindenden Familientag und Angeboten im Rahmen der Kinderkirche wird der Spielplatz auch regelmäßig von der „Hafenbande“, einer Spielgruppe für Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren aus dem Hafenviertel, besucht.

 

Inzwischen sind an einigen Spielgeräten dringende Reparaturen nötig. Dies nimmt die Christuskirche zum Anlass für eine generelle Umgestaltung des Spielplatzes. Geplant ist nun ein Spielbereich, der sowohl für kleinere als auch größere Kinder geeignet und spannend ist und alle Kinder dazu anregt, ihrem natürlichen Bewegungsdrang nachzugehen.

 

ProFiliis unterstützt die Christuskirche bei diesem Vorhaben, um für die Kinder eine anregende und fördernde, aber vor allem sichere Umgebung zu schaffen, und stellt die finanziellen Mittel für verschiedene Spielgeräte sowie die Bepflanzung des Spielbereiches zur Verfügung.

 

sh

2018
29Jul

Künstlerische Leitbildgestaltung an der Albert-Schweitzer-Realschule

Die Albert-Schweitzer-Realschule in Dortmund-Nette wird derzeit von ca. 540 Schülerinnen und Schülern besucht, die von etwa 45 Lehrkräften unterrichtet werden. Die Schulgemeinschaft der Albert-Schweitzer-Realschule hat im vergangenen Schuljahr gemeinsam ein Leitbild entworfen. In intensiver Auseinandersetzung haben Schüler, Eltern und Lehrer zusammen zehn Leitsätze zu den Werten und Visionen der Schule entwickelt. Nun besteht der Wunsch, dieses neue Leitbild in den Eingangsbereich der Schule zu integrieren, sodass es für alle transparent und im Schulalltag präsent ist. Mit Unterstützung einer Künstlergruppe möchte sich eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern kreativ mit den Leitsätzen auseinandersetzen und eine grafische Darstellung des Leitbildes entwickeln. Auf einer großen Holzplatte (2,5 m x 6,5 m) soll es mit wasserfester Farbe bildlich dargestellt werden.

 

Die ProFiliis-Stiftung übernimmt die Materialkosten (Holzplatte, Rahmen, Farben, Pinsel etc.), die für dieses Projekt entstehen.

 

sh

2018
29Jul

„Das Soziale Seminar“ an der Hauptschule Husen

Die Kommende-Stiftung beneVolens ist seit nunmehr neun Jahren aktiv und hat bereits verschiedene Projekte realisiert, wobei stets dem Auftrag „Jugend fördern. Zukunft gestalten“ gefolgt wurde.

 

Ein Projekt, um diesen Auftrag zu realisieren, ist das Soziale Seminar. Es findet einmal wöchentlich und in den Schulalltag eingebettet statt. Aber trotzdem ist es doch ganz anders, als der reguläre Unterricht. Über erlebnispädagogische und lebenspraktische Ansätze werden die Schülerinnen und Schüler hier zur Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Fragestellungen angeregt. Auch schwierige Themen wie Armut, Sucht oder Rassismus werden behandelt. Ziel dieses Seminars ist es, die Jugendlichen in ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu unterstützen, ihre sozialen und interkulturellen Kompetenzen zu stärken und ein Bewusstsein für gesellschaftliche und soziale Problemstellungen zu schaffen.

 

Damit das soziale Seminar auch im nächsten Schuljahr wieder an der Hauptschule Husen angeboten werden kann, unterstützt ProFiliis beneVolens und stellt hierzu finanzielle Mittel bereit.

 

sh

2018
29Jul

FSJler für die Bunte Schule

Die Bunte Schule mitten in der Dortmunder Nordstadt ermöglicht mit der Waldorfpädagogik ganz besondere Lernangebote für die Kinder des Stadtteils. Anliegen des Teams der Bunten Schule ist es, die Menschen im Stadtteil zu vereinen und zu unterstützen. Die Bunte Schule stellt eine wichtige Anlaufstelle für Kinder und Eltern im Stadtbezirk dar und bietet neben Beratung für die Eltern auch vielseitige Möglichkeiten der Lernförderung an. Dabei geht es nicht nur um schulische, sondern auch lebenspraktische und kreative Bereiche.

 

Für die Eltern und Kinder, die die bunte Schule besuchen, sind feste Bezugspersonen sehr wichtig. Dies gestaltet sich derzeit allerdings recht schwierig, da lediglich zwei Festangestellte an jedem Öffnungstag anwesend sind. Die restliche Betreuung übernehmen Ehrenämtler, die aber jeweils nur an ein oder zwei Tagen in der Woche in die Bunte Schule kommen. Aus diesem Grund soll nun einen FSJler-Stelle eingerichtet werden, also für einen jungen Erwachsenen, der sich im Rahmen eines freiwilligen sozialen Jahres in der Einrichtung engagiert.

 

Für eine derartige neue Stelle fallen natürlich viele verschiedene Kosten an, die die Bunte Schule – auch mit Unterstützung des Fördervereins – nicht tragen kann. An dieser Stelle unterstützt ProFiliis nun die Bunte Schule, um nicht nur einen zusätzlichen konstanten Ansprechpartner für die Kinder und Eltern zu ermöglichen, sondern auch um einem jungen Menschen die Chance zu geben, ein Berufsfeld näher kennenzulernen und erste praktische Erfahrungen zu sammeln.

 

sh

2018