Neues zu ProFiliis

17Okt

Berichterstattung über ProFiliis auf der Homepage der CBM

Seit vielen Jahren gehört CBM zu den festen Partnern von ProFillis für Projekte im Ausland. Die Christoffel-Blindenmission (CBM) ist eine internationale Entwicklungsorganisation für Menschen mit Behinderungen und gemeinsam mit der ProFiliis-Stiftung konnten in den vergangenen Jahren zahlreiche Projekte im Rahmen der Behindertenhilfe durchgeführt werden. Nun hat CBM auf ihrer Homepage über die Zusammenarbeit berichtet:

 

https://www.cbm.de/spenden/unternehmen-stiftungen/stiftungen.html

 

2018
27Sep

ProFiliis erhält Spende vom Medieval Charity

Vom 15. bis zum 17. September 2017 fand das Mittelalterfestival "Medieval Charity zu Mengede" statt. Neben dem mittelalterlichen Treiben und der Musik spielte „die gute Tat“ eine wichtige Rolle. Pro Eintrittskarte wurde ein 1 Euro an die ProFiliis-Stiftung gespendet. Die Stiftung wird den Betrag verdoppeln und in Abstimmung mit den Veranstaltern des Medieval Charity-Festivals mit dem dadurch entstehenden Gesamtbetrag ausgewählte Kinder- und Jugendprojekte im Stadtbezirk Mengede unterstützen.

2018

Neues zu den Projekten

21Nov

Nachwuchs-Handball-Offensive

Hinter der Abkürzung „ASC 09“ steht der Sport-Club Aplerbeck 09, der seinen Mitgliedern ein großes, abwechslungsreiches Sportprogramm bietet. Alleine in der Handballabteilung sind mehr als 150 junge Sportler*innen aktiv. Schon für die ganz Kleinen (zwischen drei und fünf Jahren) gibt es ein Angebot zur Ballgewöhnung, um die Jungen und Mädchen schon früh an die Sportart heranzuführen.

 

Neben der Arbeit im Verein bietet die Handballabteilung des ASC 09 auch an mehreren Kitas und Schule in Dortmund Sport-AGs an, in denen die Kinder und Jugendlichen das Handball-Spielen kennen lernen und erproben können. Und wem das Handball-Spielen besonders gut gefällt, wird sich vielleicht auch im Verein anmelden.

 

Das Angebot an den Kitas und Schulen wird von einem Bundesfreiwilligendienst-Leistenden („Bufdi“) durchgeführt, der mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu den Kitas und Schulen fährt. Häufig muss er dabei eine große Menge an Sportmaterialien mitnehmen, da vor Ort kein oder nicht ausreichend geeignetes Material vorhanden ist. ProFiliis unterstützt die Nachwuchs-Handball-Offensive beim ASC 09 und stellt finanzielle Mittel für die Fahrtkosten und die Anschaffung von Trainingsmaterialien für die betreuten Kitas und Schulen bereit.

 

sh

2018
14Nov

Beratung im Milchcafé

Die Beratungsstelle Westhoffstraße ist dem sozialen Zentrum Dortmund angegliedert und bietet in der Dortmunder Nordstadt vielfältige Beratung an. Eines dieser Beratungsangebote ist das Milchcafé: Ein interkulturelles, offenes Gruppenangebot für junge Schwangere und Mütter mit Säuglingen und Kleinkindern.

 

Durchschnittlich 15 bis 20 junge Frauen besuchen mit ihren Kindern das Milchcafé. Viele von ihnen haben einen Fluchthintergrund und sind noch recht orientierungslos im neuen Land, auch mit Blick auf Möglichkeiten der Kinderbetreuung und -förderung. Nicht selten sind die Frauen sozial isoliert und in ihrer Mutterrolle verunsichert.

 

Im Milchcafé können sich die Frauen über ihre alltäglichen Herausforderungen und die damit verbundenen Schwierigkeiten austauschen. Von den Mitarbeitern der Beratungsstelle Westhoffstraße erhalten sie dann entsprechende Ratschläge, es wird Wissen z. B. über Strukturen im Sozialraum weitergegeben und Kompetenzen zur Problemlösung werden erweitert.

 

Da sich leider eine Finanzierungslücke ergeben hatte, nahmen die Verantwortlichen Kontakt zur ProFiliis-Stiftung auf, um zu verhindern, dass dieses Angebot eingestellt werden muss. ProFiliis unterstützt das Milchcafé nun für die Dauer eines Jahres und stellt u. a. Mittel für die Raummiete und die Bewirtung der Mütter und Kinder zur Verfügung.

 

sh

2018
14Nov

Sommerferienprogramm Lilalu 2019

Es ist schon Tradition geworden: Alljährlich bietet die Johanniter-Unfall-Hilfe in den Sommerferien und inzwischen z. T. auch in den Oster- und Herbstferien das große Zirkusprojekt Lilalu an.

 

Und ebenfalls zur Tradition geworden ist die Förderung des Projektes durch die ProFiliis-Stiftung. Wie schon in den vergangenen Jahren übernimmt ProFiliis die Teilnehmerbeiträge für 20 Dortmunder Kinder, die in eher einkommensschwachen Familien aufwachsen, die die anfallenden Kosten von 250,- Euro pro Kind nicht aus eigener Kraft aufbringen können. Auf diese Weise ermöglicht ProFiliis Jahr für Jahr 20 Kindern die kostenlose Teilnahme am Ferienprogramm Lilau - so auch wieder im Jahr 2019.

 

Lilalu – Das steht für eine Woche voller Theater, Tanz, Musik, Zirkus, Bewegung und Sport. Denn in diesen Bereichen können sich Kinder und Jugendliche zwischen drei und 16 Jahren ausprobieren und herausfinden, was in ihnen steckt. In dem integrativen Projekt ist jeder willkommen und kann zeigen, welche Talente in ihm oder ihr schlummern. Hier kommen Kinder und Jugendlichen mit oder ohne Benachteiligung aufgrund der Herkunft, sozialen Schicht oder körperlichen Verfassung zusammen.

  

sh

2018
14Nov

Aufbau einer LRS-Werkstatt

LRS – diese Abkürzung steht für Lese- Rechtschreib-Schwäche und bezeichnet Schwierigkeiten bei der Umsetzung gesprochener in geschriebene Sprache und umgekehrt. Was häufig als „Probleme mit der Rechtschreibung“ abgetan wird, ist eine ernstzunehmende Krankheit, der möglichst frühzeitig mit entsprechender Förderung begegnet werden muss.

 

An der Jeanette-Wolff-Hauptschule werden ca. 50 Schülerinnen und Schüler mit Förderbedarf im Bereich LRS unterrichtet. Um diesen Jungen und Mädchen adäquate Hilfestellungen bieten zu können, hat im Schuljahr 2017/18 eine Lehrerin die Weiterbildung zur LRS-Förderkraft abgeschlossen. Um einen Raum zu schaffen, an dem diese Lehrerin explizit die Kinder und Jugendlichen mit LRS fördern kann, soll nun eine LRS-Werkstatt eingerichtet werden. Hierzu werden verschiedene Lernmaterialien und -spiele benötigt.

 

ProFiliis stellt die Mittel zur Ausstattung der LRS-Werkstatt zur Verfügung.

 

Zum Hintergrund:

Die Jeanette-Wolff-Hauptschule liegt im Dortmunder Stadtteil Mengede und wird von rund 400 Schülerinnen und Schülern im Alter von 10 bis 17 Jahren besucht.

 

sh

2018
01Nov

Neue Spielgeräte für das Kinderhaus

"Die 'Kinderheilstätte' ist eine Einrichtung für geistig und körperlich behinderte Kinder und Jugendliche mit den Bereichen Frühförderung, Kindergarten, Schule und Heim." (Auszug aus der Selbstdarstellung der Kinderheilstätte im ProFiliis-Förderantrag) Die Kinderheilstätte ist in ganz Nordrhein-Westfalen aktiv und betreibt auch in Dortmund zwei Einrichtungen für insgesamt 30 Kinder und Jugendliche.

 

Eine dieser Einrichtungen ist das Kinderhaus im Kreuzviertel, in dem in zwei Wohngruppen 18 Kinder und Jugendliche im Alter von acht bis zwanzig Jahren betreut werden. Sie haben geistige und/oder körperliche Einschränkungen und zum Teil keinen Kontakt zu ihren Eltern.

 

Im Frühling 2019 soll der Freizeitbereich des Kinderhauses neu gestaltet werden, um ihn so für die Kinder und Jugendlichen zu einem attraktiveren Aufenthaltsort zu machen. Geplant ist die Anschaffung eines in den Boden eingelassenen Trampolins und einer Schaukel. Besonders für Kinder und Jugendliche mit körperlichen Einschränkungen bieten diese Geräte eine tolle Möglichkeit der Bewegung.

 

ProFiliis unterstützt sehr gerne die Kinderheilstätte bei der Erweiterung des Freizeitbereiches und verdoppelt in diesem Fall die großzügige Spende der Wirtschaftsjunioren, die über ein Charity-Fußballturnier 3.750,- Euro gesammelt und der ProFiliis-Stiftung gespendet haben.

 

sh

 

2018
01Nov

Theater für Kinder

Der Verein Kultur- und Bildungspark verfolgt das Ziel, Kultur und Bildung für Menschen aller Bevölkerungsschichten zugänglich zu machen. Aus diesem Grund werden nun auch zwei Theaterstücke für Kinder geplant, u. a. in Zusammenarbeit mit der Aplerbecker Märchenbühne. Damit die Eintrittskosten recht gering gehalten werden können, unterstützt die ProFiliis-Stiftung die Durchführung der Theaterstücke finanziell und übernimmt u. a. Werbekosten, die anfallen, um möglichst viele Kinder und Eltern auf das Angebot aufmerksam zu machen.

 

sh

2018
01Nov

Lilalu 2018

Lilalu – Das steht für eine Woche voller Theater, Tanz, Musik, Zirkus, Bewegung und Sport. Denn in diesen Bereichen können sich Kinder und Jugendliche zwischen drei und 16 Jahren ausprobieren und herausfinden, was in ihnen steckt. In dem integrativen Projekt ist jeder willkommen und kann zeigen, welche Talente in ihm schlummern. Hier kommen Kinder und Jugendlichen mit oder ohne Benachteiligung aufgrund der Herkunft, sozialen Schicht oder körperlichen Verfassung zusammen.

 

Besonders für Kinder und Jugendliche, die in den Ferien nicht vereisen, ist das Angebot eine tolle Möglichkeit der Freizeitgestaltung. Dabei werden sie rund um die Uhr von professionellen Artisten betreut und erhalten täglich eine warme Mahlzeit sowie Getränke und gesunde Snacks für Zwischendurch.

 

Am Ende des Ferienprogramms können Eltern, Geschwister, Verwandte, Freunde und Interessierte in einer Aufführung bestaunen, was die Kinder und Jugendlichen gelernt haben.

 

Zur Deckung der Kosten des Sommerferienprojektes ist ein Teilnahmebeitrag in Höhe von 250,- € vorgesehen. Dieser kann aber von vielen Familien nicht ohne weiteres aufgebracht werden. Daher ist – wie in den letzten Jahren – ein Kontingent von mindestens 20 Plätzen für Dortmunder Kinder aus einkommensschwachen Familien reserviert, die dann kostenlos am Zirkusprojekt teilnehmen können. Die Kosten für die reservierten Plätze übernimmt ProFiliis und ermöglicht so 20 Kindern die kostenlose Teilnahme am Ferienprogramm LILALU.

 

sh

                           

                             (Ein Foto der Johanniter aus dem Lilalu-Sommerferienprojekt 2017)

2018
10Okt

Lernferien in Eving

climb – das steht für clever lernen, immer motiviert bleiben. Und genau das ist es, was die Verantwortlichen der gemeinnützigen GmbH CLIMB Schülerinnen und Schülern im Rahmen der climb-Lernferien vermitteln wollen. Im Jahr 2017 wurden insgesamt 14 dieser climb-Lernferien an verschiedenen Dortmunder Schulen durchgeführt. In den Herbstferien 2018 wird nun an der Graf-Konrad-Grundschule in Dortmund-Eving der climb-Berufeherbst stattfinden.

 

Rund 45 Kinder zwischen sechs und zehn Jahren werden an dem zweiwöchigen Berufeherbst teilnehmen und Förderung in den Fächern Deutsch und Mathematik erhalten. Außerdem werden verschiedene Projekte durchgeführt, Ausflüge angeboten sowie ein Familiennachmittage und eine Schulhofdisco organisiert. Ein ganz besonderer Programmpunkt wird der Bau eines Hochbeetes sein.

 

Neben der schulischen Bildung steht auch die Persönlichkeitsbildung der Jungen und Mädchen im Vordergrund. So ist es dem climb-Team ein wichtiges Anliegen, die Kinder darin zu bestärken, tolerant und empathisch zu sein, für ihre Ideen einzustehen und auch mal durchzuhalten, wenn etwas schwierig ist.

 

Die ProFiliis-Stiftung unterstützt climb bei der Durchführung des Berufeherbsts in Eving finanziell und wird unter anderem die Mittel für das Hochbeetprojekt, die Fahrkosten für Ausflüge und einen Shuttleservice für Kinder der Partnerschule bereitstellen.

 

sh

2018
29Jul

Therapiestunden für Kinder

Das Kinderschutz-Zentrum in Dortmund hat es sich zum Ziel gesetzt, „Kindesvernachlässigung, körperliche, sexuelle und psychische Gewalt gegen Kinder und Jugendliche in ihrem Vorkommen zu vermindern und die Folgen von Gewalt zu lindern.“ Zu diesem Zweck bietet das Zentrum für Betroffene Beratungen und Therapien an.

 

Häufig sind Kinder und Jugendliche, die Gewalt erlebt haben, Klienten des Kinderschutz-Zentrums. Dies kann innerhalb oder außerhalb der Familie geschehen sein, gegen die Kinder und Jugendlichen selbst gerichtet sein oder sie können Zeugen von Gewalt gewesen sein, die Gewalt kann in verschiedenen Formen (körperlich, sexuell, psychisch) ausgeübt worden sein, … Derartige Erfahrungen stellen Traumata dar, die gewisse Folgeerscheinungen hervorrufen können, bspw. Konzentrationsschwierigkeiten, Flashbacks, unkontrollierbare Gefühlslagen etc. Wenn ein Mensch nicht in der Lage ist, ein Trauma aus eigener Kraft zu verarbeiten, führt dies zu einer chronischen Traumatisierung und zu einer Manifestierung der Folgeerscheinungen. Nicht selten wird der Alltag für die Betroffenen eine Herausforderung, der sie sich kaum gewachsen fühlen. Sie entwickeln zum Teil somatische und psychische Erkrankungen und gerade bei Kindern und Jugendlichen kommt es nicht selten zu Störungen der Entwicklung.

 

Hier setzen die Angebote des Kinderschutz-Zentrums an. Direkt nach dem Erleben eines Traumas kann eine Traumafachberatung hilfreich sein. Die Betroffenen werden bei der Verarbeitung des Traumas unterstützt, sodass im Idealfall keine Folgeerscheinungen auftreten. Besteht hingegen schon eine manifeste Traumatisierung so kann nur eine Traumatherapie helfen. Diese ist langfristiger angelegt und ermöglicht eine kleinschrittige Aufarbeitung der Traumatisierung.

 

Natürlich ist das Angebot professioneller Traumafachberatungen und Traumatherapien mit Kosten verbunden. Diese Kosten werden nicht in allen Fällen von der Krankenkasse übernommen, sondern müssen von den Betroffenen selbst getragen werden. Dies ist allerdings nicht jedem möglich. ProFiliis unterstützt das Kinderschutz-Zentrum an dieser Stelle wie schon im Vorjahr gerne wieder und übernimmt die Kosten für zehn Traumatherapien (à 10 Stunden) sowie für fünf Traumafachberatungen (à 5 Stunden). Auf diese Weise kann das Kinderschutz-Zentrum diese Angebote für insgesamt 15 Kinder und Jugendliche kostenlos bereitstellen und so zu deren psychischen Gesundheit und positiven Entwicklung beitragen.

 

Teile dieses Textes wurden aus dem Förderantrag des Kinderschutz-Zentrums entnommen.

 

sh

2018
29Jul

Kinder mit Pferden stark machen

Die Mörike Grundschule liegt in Dortmund-Somborn (Lütgendortmund) und ist eine Inklusionsschule, das heißt, Schülerinnen und Schüler mit und ohne besonderen pädagogischen Unterstützungsbedarf werden zusammen unterrichtet.

 

Seit dem Schuljahr 2015/16 findet an der Mörike Grundschule ein Reitprojekt statt, das sich besonders an die Jungen und Mädchen mit Förderbedarf richtet. Einmal pro Woche wird für sechs Kinder eine Zeitstunde Reittherapie angeboten. Betreut wird diese Stunde von einer Reitlehrerin, die eine reittherapeutische Ausbildung abgeschlossen hat.

 

„Bereits seit fast 40 Jahren erzielen verschiedenste Einrichtungen aus dem pädagogischen, medizinischen und psycho-sozialen Bereich mit der Einbeziehung des Pferdes in ihr Therapieangebot gute Erfolge.“ (Förderverein Mörike Grundschule)

 

Nachdem ProFiliis dieses Projekt bereits in dem Schuljahr, in dem es erstmals stattfand, finanziell unterstützt hat, wird die Stiftung nun erneut die Kosten für die Durchführung der Reittherapie für die Dauer eines Jahres übernehmen.

 

sh

2018