Herzlich Willkommen bei ProFiliis!

Liebe FörderInnen, FreundInnen und Interessierte,

wir freuen uns sehr über Ihren Besuch auf unserer Homepage! Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen einen möglichst umfassenden Überblick über Ziele und Aktivitäten der ProFiliis-Stiftung vermitteln.

Wir hoffen, dass Sie hier alle für Sie wichtigen Informationen finden. Wenn nicht, scheuen Sie sich nicht und kontaktieren Sie uns direkt. Auch für Ihr Feedback und Ihre Verbesserungsvorschläge sind wir dankbar.

Besonders freuen würden wir uns natürlich, auch Sie bald als Förderer oder Projektpartner begrüßen zu dürfen.

Der Stiftungsvorstand

Aktuelles

03Jul

Corona Hilfsfonds in Dortmund

Hätte jemand zu Beginn des letzten Sommers erzählt, dass wir uns im Sommer 2020 mitten in einer Pandemie befinden, die meisten von uns hätten müde geschmunzelt. Nun ist es aber Realität geworden, ein Virus beherrscht sämtliche Bereiche unseres Lebens und jeder hat mit ganz individuellen Herausforderungen zu kämpfen.  

 

Schwer getroffen sind unter anderem jene, die sonst dafür da sind, anderen Menschen in Not zu helfen, eine Anlaufstelle bei Nöten und Sorgen zu bieten, Begabungen und Talente zu fördern oder aber einfach ein Treffpunkt für Sport- oder Spielbegeisterte zu bieten, nämlich soziale Einrichtungen, Vereine und Stiftungen. Diese Institutionen leben in der Regel hauptsächlich von Spenden. Die Zahl derjenigen, die momentan bereit oder in der Lage sind, anderen etwas von ihrem Geld abzugeben, hat jedoch in den letzten Monaten stark abgenommen, sodass viele soziale Projekte kurz vor dem Aus stehen. 

 

Das in Dortmund bekannte Spendenparlament „SpenDobel“ nahm dies deshalb zum Anlass, einen Corona-Soforthilfefonds ins Leben zu rufen. Dieser Fonds richtet sich explizit an soziale Projekte in der Region. Bewerben kann sich jeder, der nachvollziehbar deutlich machen kann, dass sein Projekt durch Corona in finanzielle Schwierigkeiten geraten wird oder es sogar schon ist. 

 

Durchschnittlich werden pro Projekt Mittel in Höhe von maximal 1.000, - Euro ausgezahlt, in besonderen Fällen können hier auch Ausnahmen gemacht werden.  

 

Die ProFiliis-Stiftung beteiligt sich, neben anderen Förderern aus dem Raum Dortmund, an dem Corona-Hilfsfonds mit einem Betrag von bis zu 10.000, - Euro. 

 

Sollte auch Ihr Projekt aktuell gefährdet sein, können Sie unter dem folgenden Link direkt bei SpenDobel einen Antrag stellen.  

 

sf

12Jun

Stiftung hilft Stiftung

Bereits seit einigen Jahren ist das „Schulranzenprojekt“ der Stiftung Kinderglück im Raum Dortmund bekannt. Das Projekt richtet sich an ErstklässlerInnen, die aufgrund der prekären finanziellen Situation ihrer Familien nicht in der Lage sind, stolz ihren neuen Schulranzen am ersten Schultag präsentieren zu können, sondern mit einer Plastiktüte oder einem Jutebeutel vor dem Schultor stünden. 

 

Die Stiftung Kinderglück ermöglicht eben diesen Kindern durch das „Schulranzenprojekt“ einen normalen Start in das Schulleben. Die Kinder erfahren zu keinem Zeitpunkt, dass es sich hierbei um eine Spende handelt, da die Tornister vorab von den ehrenamtlichen Mitarbeitern an die Eltern der Kinder übergeben werden. Dies ist den Verantwortlichen der Stiftung besonders wichtig, da Kinder, die permanent mit ihrer Armut konfrontiert werden, ein geringeres Selbstwertgefühl entwickeln und dieses negative Gefühl bis ins Erwachsenenalter mit sich tragen. 

 

In diesem Jahr stand die Stiftung coronabedingt vor einer beträchtlichen Finanzierungslücke. Durch die Berichterstattung der lokalen Medien wurde die ProFiliis-Stiftung auf diese Situation aufmerksam. Da durch Corona viele der von ProFiliis zugesagten Projekte aus diesem Jahr abgesagt werden mussten, wurden Fördermittel in nicht geringer Höhe wieder frei. 

 

Schnell entschied sich das ProFiliis Team, bei der Schließung der Finanzierungslücke zu helfen. Mit einem Förderbetrag in Höhe von 20.000, - Euro handelt es sich hierbei um die größte Einzelzuwendung, die ProFiliis in ihrem 12-jährigen Bestehen jemals an ein Projekt im Raum Dortmund ausschüttete. 

 

Somit konnten am 4. Juni allein durch die Förderzusage von ProFiliis 333 Schulranzen an die ErstklässlerInnen ausgegeben werden. 

 

sf

15Mai

"Swing Ding" für HTG Mengede

Im Jahr 1997 öffnete die Heilpädagogische Tagesgruppe in Mengede ihre Pforten und bietet seitdem unter dem Motto „Erziehungshilfe nach Maß“ eine Anlaufstelle für Kinder und deren Familien. An „Eltern-Kind-Nachmittagen“ wird die Zeit bei Spiel, Spaß und Gesprächen dafür genutzt, sich als Familie neu zu entdecken und neue Wege miteinander auszuprobieren. Im „Eltern-Arbeitskreis“ bekommen Mütter und Väter die Möglichkeit, sich kennen zu lernen und über gemeinsame Probleme, aber auch Erfolge bei der Bewältigung familiärer Herausforderungen sprechen zu können. 

 

Während der verschiedenen Beratungsangebote ist es hilfreich und wichtig, dass auch die Kinder gemeinsame positive Erfahrungen sammeln und durch verschiedene Spiel- und Turngeräte die Zeit kurzweilig miteinander verbringen können. Um das hierfür zur Verfügung stehende Angebot zu erweitern, entschieden sich die Verantwortlichen der HTG Mengede für die Anschaffung einer Hängeschaukel, mit dem anschaulichen Namen „Swing Ding“. Denn neben der Möglichkeit zum wilden Toben bietet die Hängeschaukel auch einen Ort zum Entspannen und Wohlfühlen. Zusätzlich trainiert die Schaukel auch den Gleichgewichtssinn der Kinder. 

 

Die ProFiliis-Stiftung übernimmt hierfür die Anschaffungskosten der Hängeschaukel.   

 

sf

12Mai

Fridtjof Nansen Realschule "bleibt cool"

Die Fridtjof Nansen Realschule (FNR) liegt in der an Dortmund angrenzenden Stadt Castrop-Rauxel. Insgesamt wird die Schule von ca. 820 Schülerinnen und Schülern besucht.  

 

Natürlich kommt es bei so vielen SchülerInnen auch zu Konflikten, deren Lösung gerade jüngeren häufig schwerfällt. Um ihren Schutzbefohlenen hier alternative Handlungsstrategien aufzeigen und zur positiven Gesamtstimmung in den Klassen beizutragen, entschieden die Verantwortlichen der FNR, mit den SchülerInnen der Klassen 6 (insgesamt sind dies 130 Kinder im Alter von 11 bis 13 Jahren) ein zweitägiges Impulstraining mit dem aussagekräftigen Namen „Keep Cool“ zu besuchen. Das Training wird von der AWO in Recklinghausen angeboten und an zwei Tagen von jeweils zwei pädagogischen Fachkräften durchgeführt.  

 

Ziel des Trainings ist, das Selbstwertgefühl eines jeden einzelnen Kindes zu stärken, einen wertschätzenden Umgang untereinander zu vermitteln sowie zu lernen, Grenzen zu setzen und von anderen gesetzte Grenzen zu respektieren. All dies soll sowohl das Klima innerhalb der Klassen verbessern als auch das Verantwortungsbewusstsein jedes einzelnen stärken.  

 

ProFiliis übernimmt, abzüglich eines Eigenanteils des Fördervereins, die Kosten für die Schulung und wünscht den SchülerInnen wertvolle Erfahrungen und viel Erfolg. 

 

sf

➤ weitere Neuigkeiten

Presse

Schulranzen statt Jutebeutel
2020
05Jun

Schulranzen statt Jutebeutel

ProFiliis unterstützt Kinderschutzbund
2020
17Mär

ProFiliis unterstützt Kinderschutzbund

Spende der Druckerei Stöcker
2020
17Mär

Spende der Druckerei Stöcker

Geschwistergruppe "Löwenbande"
2020
03Feb

Geschwistergruppe "Löwenbande"

➤ weitere Presseartikel

Projekte

Stiftung hilft Stiftung
Bildung

Stiftung hilft Stiftung

Der erste Schultag ist ein Tag, der einem jeden von uns in Erinnerung geblieben ist. Die vielen neuen Eindrücke, die Aufregung vor dem, was da kommen mag und der erste große Schritt ins „richtige Leben“. All das sorgte für eine gehörige Menge Nervosität und vielleicht auch ein klein wenig Angst. 

 

Aber zeitgleich war man auch stolz, jetzt zu den „Großen“ zu gehören, Lesen, Schreiben und Rechnen zu lernen und all die wichtigen Bücher, Stifte und Hefte jeden Tag zu diesem besonderen Ort, der Schule, zu transportieren. Hier gehörte die Auswahl des passenden Schulranzens zu einem wesentlichen Aspekt der Grundschulvorbereitung. 

 

Jedoch sind nicht alle Familien in der Lage, den Wunsch des Kindes nach einem schönen Tornister zu erfüllen, denn diese kosten eine Menge Geld. So stehen jedes Jahr immer wieder Kinder mit einer Plastiktüte oder einem Jutebeutel vor den Schultoren. Das trägt definitiv nicht zur Vorfreude und einem guten Gefühl bei… 

 

Seit einigen Jahren ist das „Schulranzenprojekt“, das von der Stiftung Kinderglück ins Leben gerufen wurde, ein gängiger Begriff im Dortmunder Raum. Die operativ tätige Stiftung stellt für eben jene Familien, die den Aufwand für den Kauf eines neuen Tornisters mit Marktpreisen von bis zu 200,-€ nicht stemmen können, Schulranzen zur Verfügung. Die Kinder, die von diesem Projekt profitieren, erfahren zu keinem Zeitpunkt, dass es sich hierbei um eine Spende handelt, da die Eltern den Ranzen abholen. die Tornister von den antragstellenden Institutionen (z.B. Jugendämter oder Kitas) ohne Beisein der Kinder an die Eltern übergeben werden.Dies ist den Verantwortlichen der Stiftung besonders wichtig, da die Kinder nicht permanent mit ihrer Armut konfrontiert werden sollen.

 

Coronabedingt stand dieses wichtige Projekt dieses Jahr jedoch vor einer immensen Finanzierungslücke. Insgesamt 2.100 berechtigte Anträge von Kindergärten, Schulen und Jugendämtern gingen dieses Jahr bei der Stiftung ein, 300 mehr als im Vorjahr. Knapp 126.000, - Euro (ca. 60, - Euro pro Ranzen inklusive Turnbeutel und Etui) werden insgesamt für diese Anzahl an Anträgen benötigt, die Finanzierungslücke betrug somit 25.000, - Euro.  

 

Durch die Berichterstattung in der lokalen Presse wurde die ProFiliis-Stiftung auf dieses Dilemma aufmerksam. Da durch die Corona-Pandemie diverse der von ProFiliis zugesagten Projekte abgesagt werden mussten, waren ohnehin Fördermittel in nicht geringer Höhe frei geworden.  

 

Ohne langes Überlegen wurde im Team entschieden, die Stiftung Kinderglück quasi unter dem Motto „Stiftung hilft Stiftung“ bei der Schließung der Finanzierungslücke zu unterstützen. Mit der bislang höchsten Fördersumme von 20.000, - Euro im Raum Dortmund in der 12-jährigen Geschichte der ProFiliis-Stiftung wurde 333 i-Männchen ein erster Schritt in ein erfolgreiches Schulleben mit einem neuen Tornister ermöglicht. 

 

sf

Dortmund - gesamt
Stiftung Kinderglück
Lisa und Paul entdecken die Welt
Bildung

Lisa und Paul entdecken die Welt

Nein sagen, das ist etwas, was selbst vielen Erwachsenen schwerfällt. Sei es zu einer weiteren Aufgabe, die man für den Chef noch schnell vor dem Feierabend erledigen soll, oder aber zu einer lieb gemeinten Einladung zu der Feier am Wochenende, zu der man eigentlich gar nicht gehen möchte. 

 

Noch viel schwieriger ist es aber, in Situationen Nein zu sagen, in denen man sich unsicher fühlt oder gar Angst hat. Gerade Kinder haben hier große Hemmungen. 

 

Allein im Jahr 2018 gab es in Deutschland 14.410 polizeilich erfasste Fälle von sexuellem Kindesmissbrauch*. Hierbei ist von einer wesentlich höheren Dunkelziffer auszugehen, da bei weitem nicht alle Fälle zur Anzeige gebracht werden.  

 

Der Verein Aktionkinderschutz e. V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kinder über dieses Thema entsprechend aufzuklären. Denn so schutzlos sind Kinder nicht, wie man zunächst denken würde. Prävention ist hier das Schlüsselwort. Die Warnung vor dem bösen fremden Mann, der das Kind mit sich schleppt und ihm weh tut, ist in den meisten Fällen gar nicht zutreffend. 

 

Nicht selten agieren die Täter nicht über körperliche Gewalt oder Drohungen, sondern versuchen, das Kind zur Kooperation zu bewegen. Unsichere, fehlinformierte und angepasste Kinder sind hier leichte Opfer. Umso wichtiger ist es, Kinder schon im frühen Alter aufzuklären und ihnen bewusst zu machen, dass es richtig und wichtig ist, „schlechte Berührungen“ von „guten“ zu unterscheiden, laut und deutlich Nein sagen zu können und sich im Zweifel an den richtigen Stellen Hilfe zu holen.  

 

Der Lehrplan an Grundschulen sieht im Rahmen der „Familien- und Geschlechtserziehung“ im Sachkunde- und Biologieunterricht das Thema Missbrauch nicht vor. Also machten es sich die Verantwortlichen von Aktionkinderschutz zur Aufgabe, Präventionsunterricht an Grundschulen zu ermöglichen. Im Rahmen der Überlegung, wie dies gelingen könnte, entstanden die Bücher „Lisa und Paul entdecken die Welt“, die Kindern in altersgerechter Sprache Situationen aufzeigen, in denen es wichtig ist, für sich selbst einzustehen und mit Eltern, Lehrern oder anderen Vertrauenspersonen über das Erlebte zu sprechen. 

 

Aktionkinderschutz stellt hierfür den Schulen „Pakete“ zur Verfügung, die Bücher und eine Arbeitsmappe für Kinder und einen Leitfaden für die Lehrer enthalten. Zur Behandlung der Unterlagen bieten beispielsweise Projektwochen einen geeigneten Rahmen. 

 

Ein Unterlagen-Paket kostet pro SchülerIn 13, - Euro. Die ProFiliis-Stiftung übernimmt pro Paket 10, - Euro, die restlichen 3, - Euro werden von Aktionkinderschutz getragen. Mit einem Gesamtbetrag von 3.000, - Euro konnten insgesamt drei Dortmunder Grundschulen von diesem wichtigen Projekt profitieren. 

 

sf

 

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/38415/umfrage/sexueller-missbrauch-von-kindern-seit-1999/ 

Dortmund - gesamt
Aktionkinderschutz e. V.
Sozialkompetenz an der Mansfeld Schule
Lebenshilfe

Sozialkompetenz an der Mansfeld Schule

Sozialkompetenz ist laut Duden die „Fähigkeit einer Person, in ihrer sozialen Umwelt selbstständig zu handeln“ *. Hierzu zählt unter anderem die Fähigkeit, empathisch zu handeln, souverän mit Konfliktsituationen umgehen zu können, die eigenen Impulse zu kontrollieren und aufgestellte Regeln zu befolgen. Nur so kann ein Miteinander funktionieren, sei dies im Klassenzimmer, später im Arbeitsleben oder auch in den eigenen vier Wänden. 

 

Die meisten Menschen beherrschen diese Kompetenzen zumindest so weit, dass sie nicht negativ auffallen. Einigen jedoch fehlen die notwendigen Ressourcen, um eben diese Fähigkeiten auszubilden und somit in schwierigen Situationen angemessen reagieren zu können.  

 

So auch einigen Schülerinnen und Schülern der Bochumer Mansfeld Schule im Alter von 10 bis 13 Jahren. Die Kinder wissen nicht anders zu agieren, als Konflikten, Frust oder Unsicherheit mit Aggression zu begegnen. Dieses führt immer wieder zu Schwierigkeiten, sei es im Klassenzimmer, auf dem Schulhof oder aber auch in ihrer Freizeit.  

 

Um ihren Schutzbefohlenen in diesem Bereich helfen zu können, bietet die Schule nun den Betroffenen die Möglichkeit, an einem „Sozial-Kompetenztraining“ teilzunehmen. In regelmäßigen Sitzungen, die von externen Pädagogen begleitet werden, bieten bewegungs- und erlebnisorientierte Übungen alternative Handlungsstrategien, die die Kinder in für sie schwierigen Situationen anwenden können, um diese Situationen, anders als in der Vergangenheit, deeskalieren und einer unschönen Auseinandersetzung entgehen zu können.  

 

Wichtig hierfür ist, dass die Kinder lernen, Vertrauen zu bilden, ihre eigenen Bedürfnisse gewaltfrei durchzusetzen und Respekt vor sich selbst, anderen und ihrer Umwelt zu entwickeln. Am Ende steht für alle das große Ziel, ihre Chance auf eine angemessene Teilhabe am sozialen Leben zu verbessern und langfristig sozial angemessene Verhaltensstrategien vorzubereiten. 

 

Mit der Übernahme von 50 % der gesamten Kosten ermöglichte die ProFiliis-Stiftung die Umsetzung dieses wichtigen Projektes an der Mansfeld Schule. 

 

sf  

 

https://www.duden.de/rechtschreibung/Sozialkompetenz 

Europa - Bochum
Verein der Freund u. Förderer der Mansfeld-Schule
Handballoffensive des ASC Dortmund
Sport

Handballoffensive des ASC Dortmund

Der ASC 09 Dortmund e. V. wurde im Jahr 1909 gegründet und zählt aktuell ca. 2.000 Mitglieder. Knapp 150 dieser Mitglieder sind Kinder und Jugendliche, die sich auf insgesamt 11 Handball-Mannschaften aufteilen. Hier geht die Altersspanne von den Minis (6 Jahre) bis zur A-Jugend. Besonders wichtig ist es den Verantwortlichen, die Jugendlichen über den Sport wiederum an eigenes soziales Engagement und Ehrenämter heranzuführen. So arbeiten viele der älteren Jugendlichen bereits als Schiedsrichter oder Trainer der Jugendmannschaften. 

 

Aber nicht nur im Verein selbst wird Handball-Training angeboten. Bereits im Jahr 2017 beschäftigte der ASC einen Bundesfreiwilligendienstleistenden („Bufdi“), der an Kindertagesstätten und Schulen Sport-AGs anbot, nicht zuletzt auch um so schon bei den ganz Kleinen für den Handballsport zu werben und ggf. auch Talente zu sichten. Da dieses Angebot bei den Einrichtungen sehr gut angenommen wurde, wurde auch im Jahr 2018 zum 1. September ein neuer „Bufdi“ eingestellt. 

 

Im Rahmen der AGs werden die Kinder individuell gefördert, Schnuppertrainings werden durchgeführt, die Turnierorganisation sowie größere Aktivitäten wie beispielsweise die Durchführung eines Übernachtungs-Turniers werden übernommen. 

 

Nicht selten verfügen die Einrichtungen jedoch über ungeeignete oder keine Trainingsmaterialien für die AGs. Der Bufdi, der in der Regel auf die öffentlichen Verkehrsmittel angewiesen ist, musste also mit dem gesamten Trainingsmaterial in die U-Bahn steigen, um die im Dortmunder Stadtgebiet verstreut liegenden Schulen zu erreichen.  

 

Somit befanden die Verantwortlichen, dass es eine gute Lösung wäre, einen Fundus an Trainingsmaterialien an den beteiligten Schulen und Kitas zu hinterlegen, sodass nicht immer alles Materialien transportiert werden müssen. 

 

Durch die Übernahme von ca. 60 % der Materialkosten ermöglichte die ProFiliis-Stiftung dem ASC die Anschaffung der benötigten Materialien. 

 

sf 

Dortmund - gesamt
ASC 09 Dortmund e. V.
➤ weitere Projekte