Herzlich Willkommen bei ProFiliis!

Liebe Fördernde, Freund:innen und Interessierte,

wir freuen uns sehr über Ihren Besuch auf unserer Homepage! Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen einen möglichst umfassenden Überblick über Ziele und Aktivitäten der ProFiliis-Stiftung vermitteln.

Wir hoffen, dass Sie hier alle für Sie wichtigen Informationen finden. Wenn nicht, scheuen Sie sich nicht und kontaktieren Sie uns direkt. Auch für Ihr Feedback und Ihre Verbesserungsvorschläge sind wir dankbar.

Besonders freuen würden wir uns natürlich, auch Sie bald als FördererInnen oder ProjektpartnerInnen begrüßen zu dürfen.

Der Stiftungsvorstand

CharitySwim Jennifer Thater

Jennifer Thater

Jedes Kind sollte die Chance haben,
Schwimmen zu lernen

Jennifer hat sich zum Ziel gesetzt durch ein Sponsorenschwimmen ("CharitySwim") selbst dazu beizutragen, dass jedem Dortmunder Kind bzw. Jugendlichen die Möglichkeit gegeben wird, an einem Schwimmkurs teilzunehmen und so Schwimmen zu lernen.

Uns von ProFiliis hat Jennifers Idee begeistert und wir freuen uns Sie bei Ihrem Engagement zu unterstützen.

➤ zur Spendenseite

Aktuelles

21Sep

CharitySwim trifft Nerv der Zeit

152.000 Nichtschwimmer:innen im Schuljahr 2020/2021 - auf diese Zahl kommt der Schwimmverband NRW (swimpool). Allein durch den Lockdown in Nordrhein-Westfalen kämen 42.000 neue Nichtschwimmer:innen am Ende der Grundschulzeit zusammen.

 

Grund hierfür sind unter anderem die aufgrund der Corona-Pandemie ausgefallenen Schwimmlehrangebote von Vereinen und Schulen, aber auch schon vor der Pandemie war das Problem der vielen Kinder, die die Grundschule beendeten, ohne sicher schwimmen zu können, bekannt.

 

Umso relevanter zeigt sich so nun unsere, gemeinsam mit der Initiatorin Jennifer Thater durchgeführte, Aktion „CharitySwim“, um jene Kinder unterstützen zu können, deren Eltern sich keinen Schwimmkurs leisten können.

 

Näheres hierzu finden Sie unter https://profiliis.de/charityswim.

 

Ruhrnachrichten 20.09.2021

 

 

sf

21Sep

Waldtrauergruppe des Querwaldein e. V.

„Trauererfahrungen in der Kindheit und Jugend sind gerade deshalb prägend, da sie als erste Begegnung mit dem Tod besonderes Gewicht haben. Der Trauerprozess von Kindern und ihre Begleitung darin soll hier besonders in den Blick genommen werden.“ *

 

Eben diese Begleitung des Trauerprozesses haben sich die Verantwortlichen des Querwaldein e. V. mit der Waldtrauergruppe zur Aufgabe gemacht. Geschultes Personal trifft sich im 14-tägigen Rhythmus mit einer Gruppe bestehend aus maximal 20 Kindern im Alter zwischen 6 bis 12 Jahren in der beruhigenden und vielfältigen Umgebung des Waldes. Während der zweistündigen Treffen wird gespielt, mit Naturmaterialien gebastelt und gesprochen. Gemeinsam mit anderen Betroffenen haben die Kinder die Möglichkeit, sich zu öffnen und im Austausch das Erlebte auf vielfältige und individuelle Weise zu bewältigen.

 

Die ProFiliis-Stiftung übernimmt gemeinsam mit der Stiftung Kinderglück zu je gleichen Teilen die Gesamtkosten der Waldtrauergruppe für zunächst ein Jahr.

 

* https://www.diakonie.de/broschueren/wie-kinder-trauern

 

sf

05Sep

CharitySwim: 10.000 Euro Grenze erfolgreich geknackt!

 

Heute fand eine symbolische Scheckübergabe von Schwimm-Weltrekordhalterin und -Weltmeisterin Jenny Thater an Thomas Schieferstein von ProFiliis statt. Wo sonst, wenn nicht im Wasser, im zentralen Dortmunder Freibad Volkpark!

 

" "

 

Zum Ende der Woche konnte die Grenze von 10.000,- Euro überschritten werden, die nun für Schwimmkurse und Schwimmbekleidung für Kinder aus sozial schwachen Familien zur Verfügung.stehen. Bis Freitag einschließlich konnten 5.148,- an Spendengeldern eingeworben werden, die - wie zu Beginn der Aktion versprochen - von ProFiliis auf insgesamt 10.396,- Euro verdoppelt werden.

 

Es kann noch immer gespendet werden, siehe hierzu: www.profiliis.de

 

Abgerundet wird die Aktion dann am kommenden Wochenende mit dem Sommerfest zum 125jährigen Bestehen des Dortmunder Schwimmvereins SV Westfalen, der "CharitySwim" bei diesem Anlass ebenfalls noch einmal finanziell unterstützen wird.

 

Allen Spender:innen und Unterstützer:innen der Aktion an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für Ihre Unterstützung!

 

Jennifer Thater           Thomas Schieferstein

 

23Aug

Neuer Jugendtreff der Grünbau gGmbH

Die GrünBau gGmbH wurde 1990 in Dortmund gegründet. Sie ging aus dem Beschäftigungsprojekt "Bauteam grüne Nordstadt“ des Planerladen e.V. hervor und ist auch heute noch in der Dortmunder Nordstadt sehr aktiv. Zudem ist GrünBau Mitglied im Paritätischen NRW und weiteren Fachverbänden. Als sozialwirtschaftlicher Akteur setzt sich die GrünBau gGmbH dafür ein, dass jedem Menschen die Chance zukommt, seine Lebensziele in Würde zu verwirklichen und seine Persönlichkeit zu entfalten*. 

 

Bereits seit einigen Jahren existiert der offene Kinder- und Jugendtreff in Mallinckrodstraße 55-57 in der Dortmunder Nordstadt. Er entstand aus der vom Träger GrünBau angebotenen sozialen Wohnraumbegleitung von zugewanderten Familien. Das Angebot des Kinder- und Jugendtreffs ist vielfältig, unter anderem gibt es Sportangebote, Bildungsangebote, Kindergruppen, Ausflüge in Dortmund sowie Nähprojekte. 

 

Das Haus, in dem sich der Kinder- und Jugendtreff befindet, soll kernsaniert werden, sodass neue Räumlichkeiten angemietet werden mussten. Um auch in der neuen Immobilie das breitgefächerte Angebot aufrecht erhalten zu können, werden Mittel für neue Ausstattung und Einrichtung benötigt.  

 

Da die Verantwortlichen hierbei insbesondere auch die Wünsche der Kinder und Jugendlichen berücksichtigen möchten, ist noch nicht konkret geplant, was angeschafft werden soll. Die ProFiliis-Stiftung stellt der GrünBau gGmbH Fördermittel zur Verfügung, um möglichst viele Wünsche umsetzen zu können. 

  

 

* Sinngemäß dem Förderantrag des Projektpartners 

 

sf

➤ weitere Neuigkeiten

Presse

2021
11Sep

10.296,- Euro für Schwimmkurse „erschwommen“

2021
06Aug

Weltmeisterin schwimmt für guten Zweck

2021
27Jul

Löwenbande startet durch

2021
20Jul

TVE macht Schule

➤ weitere Presseartikel

Projekte

Gartenarbeit für die Naturdetektiv:innen
Ernährung

Gartenarbeit für die Naturdetektiv:innen

Bereits seit 1982 ist der gemeinnützige Verein in der Dortmunder Nordstadt aktiv. Seine Mitglieder setzen sich für eine Stadtteil- und Quartiersentwicklung vor Ort ein und verfolgen dabei das Ziel, die Wohn- und Lebensbedingungen aller Bewohner:innen zu verbessern. Umgesetzt werden sowohl baulich-räumliche als auch soziale Projekte, wobei sich auch immer um eine aktive Mitwirkung aller Bewohner:innen bemüht wird. Ein Bestandteil des breitgefächerten Angebotes des Planerladens ist der offene Kinder- und Jugendtreff „JuKi“ in der Münsterstraße 144.

 

Und genau hier startete im Januar 2021 das neue Projekt „Naturdetektive“. Hierbei handelt es sich um bis zu 25 Mädchen und Jungen, denen gemeinsam gesunde Ernährung und die Erhaltung der biologischen Vielfalt nähergebracht werden sollen.

 

In der Großstadt mangelt es nicht selten, insbesondere den benachteiligten Familien, an Naturerfahrung. Die wenigsten haben Gärten, in denen sie gemeinsam mit ihren Kindern Natur erleben können und so bleiben häufig nur kurze Besuche in die anliegenden Parks. Ein weiteres Problem ist, dass einige der Kinder und Jugendlichen zuhause kein warmes Essen erhalten, nicht selten fehlen die grundlegenden Kenntnisse einer gesunden Lebensweise. Resultate daraus sind unter anderem Fehlernährung und Bewegungsmangel.

 

Hier möchte der Verein Planderladen Abhilfe schaffen. Zu den Räumlichkeiten des JuKi gehört ein kleiner, in der Vergangenheit etwas vernachlässigter, Garten, der gemeinsam mit den „Naturdetektiven“ in einen ökologisch wertvollen Bereich für Mensch und Tier umgestaltet werden soll. Die Gruppe soll durch die Gartenarbeit dafür sensibilisiert werden, dass alle Lebewesen voneinander abhängig sind und sie selbst in der Lage sind, ihre Umwelt mitgestalten zu können. Durch das Anpflanzen von verschiedenen Obst- und Gemüsesorten sollen sie einen Eindruck bekommen, wie vielfältig die Auswahl ist und wie viel Spaß es machen kann, am Ende die „Früchte der eigenen Arbeit zu ernten“.

 

Waldpädagog:innen, Kreativtherapeut:innen und Therapie-Coaches sollen zusätzlichen helfen, ein tiefes Umweltverständnis zu generieren. Themen wie „Müllproduktion verringern“ oder „Lebensmittel und Hygieneprodukte aus der Region unverpackt einkaufen“ werden gemeinsam diskutiert. Auch ein Ausflug in den Wald stand auf dem Programm, wo die Kinder und Jugendlichen mit Alpakas wandern, die verschiedenen Baumarten kennenlernen und die Größe des Waldes für kreatives Spielen nutzen konnten.

 

Beim gemeinsamen wöchentlichen Kochen, unter anderem mit den selbst geernteten Lebensmitteln, wird den Detektiv:innen ein Gefühl für den Wert von Lebensmitteln vermittelt. Zeitgleich werden Gerichte kennengelernt, die einfach und schnell zubereitet und dabei gesund und lecker sind.

 

Die ProFiliis-Stiftung unterstützt dieses, auf vielen Ebenen nachhaltige, Projekt mit Fördermitteln in Höhe von 5.200,- Euro. Folgende Anschaffungen konnten hiermit getätigt werden:

  • Lebensmittel für das Kochprojekt für die Dauer eines Jahres
  • Werkzeug für das Gartenprojekt
  • Hochbeet
  • Sitzecke für den Garten
  • Zehn Paar Gummistiefel

 

sf

Dortmund - Nordstadt
Planerladen e. V.
Spielgeräte für den Ponyhof Hilbeck
Freizeit

Spielgeräte für den Ponyhof Hilbeck

Der „Ponyhof Hilbeck“ wird seit knapp 40 Jahren durch die Ökumenische Dienstgruppe Martin-Luther-King e. V. betrieben. Kinder und Jugendliche aus Kirchengemeinden, Schulen, Kindergärten und sozialen Einrichtungen aus der Umgebung können hier in Form von pädagogischen Reiteinheiten in Kontakt mit insgesamt 16 Ponys treten und in der entspannten Atmosphäre des alten Bauernhofs dem oftmals stressigen Alltag entfliehen. Auch der Aufenthalt über Nacht ist im Ferienheim mit insgesamt 36 Betten möglich.

 

Eben jenes Ferienheim verfügt über einen großen Aufenthaltsraum im Dachgeschoss des Hauses, von allen „Arche“ genannt. Hier können die Kinder und Jugendlichen sich die Zeit bei schlechtem Wetter vertreiben. Da eben dies aber schon unzählige große und kleine Besucher des Ferienheims getan haben, ist der alte Kickertisch, an dem schon viele spannende Turniere ausgetragen wurden, mittlerweile stark ramponiert und nicht mehr zu gebrauchen.

 

Um auch in Zukunft bei Regenwetter für genügend Unterhaltung sorgen zu können, entschieden die Verantwortlichen, dass es an der Zeit für einen neuen Kicker wäre. Aber warum ausschließlich für Unterhaltung im geschlossenen Raum sorgen? Auch eine Outdoor-Tischtennisplatte würde neben dem pädagogischen Reitprogramm für viel Abwechslung auf dem Gelände sorgen.

 

So wendeten sich die Verantwortlichen an die ProFiliis-Stiftung, um die Anschaffungskosten durch eine Förderung seitens der Stiftung abdecken zu können.

 

Aufgrund der Corona-Pandemie musste der Aufbau der Tischtennisplatte zwar verschoben werden, sodass sie erst in diesem Jahr final installiert werden konnte. Umso größer ist jetzt aber die Freude der Besucher:innen des Ponyhofs, alle neuen Gerätschaften nun intensiv nutzen zu können.

 

sf

Dortmund
Ökumenische Dienstgruppe Martin-Luther-King e. V.
TVE macht Schule
Sport

TVE macht Schule

Unter dem Motto „TVE macht Schule – wir bewegen Dortmunds Kinder“ möchte der TVE Dortmund-Barop dem vorherrschenden Bewegungsmangel und der Unlust am Sport unter Kindern und Jugendlichen entgegenwirken; denn „in Deutschland bewegen sich 80 Prozent der Kinder zu wenig, zeigt eine aktuelle Langzeitanalyse“ (ganzer Artikel). Bereits seit 10 Jahren verfolgt der Verein dieses Ziel und arbeitet in diesem Rahmen mit vielen Dortmunder Schulen zusammen. Hier sollen die Kinder und Jugendlichen an Ballsportarten, insbesondere Basketball, herangeführt werden und Freude an Spiel und Bewegung vermittelt bekommen. Zu diesem Zweck werden TVE-Trainer:innen zum einen in den regulären Sportunterricht eingebunden, sodass Grundlagen vermittelt werden und ein erster Kontakt hergestellt wird. Zum anderen bieten sie an den Schulen Basketball-AGs an und erweitern so das Freizeitangebot an den Schulen. Auch beim Aufbau von Schulvereinsmannschaften unterstützen die TVE-Trainer:innen. Aktuell betreut der TVE 22 AGs an verschiedenen Schulen, an denen jeweils 15 bis 20 Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 13 Jahren teilnehmen.

 

Bisher wurde das Projekt „TVE macht Schule“ zu großen Teilen von der Abteilung „Talentsicherung/Talentförderung“ beim Landessportbund finanziert. Nun gab es eine inhaltliche Neuausrichtung und seit dem Schuljahr 2020/21 erhält der TVE Dortmund-Barop keine Fördermittel mehr vom Land NRW für das Projekt. Aus diesem Grund wendete sich der TVE an die ProFiliis-Stiftung, die das Projekt bereits im Schuljahr 2015/16 unterstützt hat. ProFiliis sagte dem Verein finanzielle Hilfe zu, sodass der Fortbestand des Projektes auch unabhängig von der Förderung des Landessportbundes vorerst gesichert ist. Mit 3.750,- Euro können 250 Einsätze von Übungsleiter:innen im Sportunterricht bzw. in den AGs finanziert werden. Zudem wurden 1.000,- Euro für Trainingshilfen (u. a. Bälle, Ballnetze, Springseile) bereitgestellt.

 

sh

Dortmund
TV Einigkeit Dortmund-Barop
Fahrrad-AG an der Diesterweg-Grundschule
Sport

Fahrrad-AG an der Diesterweg-Grundschule

Mit dem Fahrrad spannende Erkundungstouren machen und zusammen mit Freunden durch die Straßen flitzen! Für viele sind derartige Fahrrad-Abenteuer und die Gefühle von Freiheit und Unbeschwertheit nicht aus der Kindheit wegzudenken. Gleichzeitig birgt es aber auch einige Gefahren, mit dem Fahrrad am Straßenverkehr teilzunehmen – insbesondere in einer Großstadt wie Dortmund. Aus diesem Grund kam der Förderverein der Diesterweg-Grundschule auf die ProFiliis-Stiftung zu.

 

Viele der Schüler:innen der Diesterweg-Schule im Dortmunder Norden leben in ökonomisch oder sozial benachteiligten Familien, weshalb ihnen zum Teil der Zugang zu geschützten Erfahrungsräumen fehlt. So lernen viele von ihnen nicht, was es im Straßenverkehr zu berücksichtigen gibt und welche Vorkehrungen für eine sichere Teilnahme am Straßenverkehr getroffen werden müssen. Je älter die Kinder werden, desto größer wird aber auch ihr Erkundungsradius - insbesondere natürlich dann, wenn sie ein eigenes Fahrrad haben. Grundsätzlich ist diese Entwicklung positiv zu sehen, da die Kinder auf diese Weise ein größeres Angebot ihrer Stadt in Anspruch nehmen können und sich so selbstständig soziale Teilhabe ermöglichen. Damit die Kinder aber auch wirklich alles lernen, um sicher an ihrem Ziel ankommen zu können, wird an der Diesterweg-Grundschule – auch auf Wunsch der Schüler:innen selbst – eine Fahrrad-AG angeboten.

 

Das Angebot der Fahrrad-AG richtet sich an die Kinder des zweiten und dritten Schuljahrgangs. Pro Halbjahr können 15 Mädchen und Jungen teilnehmen. In der Fahrrad-AG wird den Kindern unter anderem ein Bewusstsein für die Bedeutsamkeit des Tragens eines Helmes vermittelt. Hierfür wurden 15 Schutzhelme angeschafft, die schnell in der Größe angepasst werden können, und so für alle Teilnehmer:innen individuell eingestellt werden können. Außerdem wurde ein Mini-Helm besorgt, mit dem der „Eier-Test“ durchgeführt werden kann: Ein Ei wird aus einer bestimmten Höhe fallen gelassen und zerbricht. Anschließend wird aus der gleichen Höhe ein Ei mit dem Mini-Helm fallen gelassen und bleibt unversehrt. So wird den Kindern die schützende Wirkung eines Fahrradhelmes vor Augen geführt.

 

Des Weiteren werden in der Fahrrad-AG die wichtigsten Verkehrsregeln thematisiert. Um hier einige Szenarien üben zu können, wurden ein Stop-Schild inklusive Verkehrsschildständer sowie Markierungspunkte zum Abstecken eines Parkours angeschafft.

 

Mit fünf neuen Wippstangen können die Jungen und Mädchen außerdem ihre Geschicklichkeit mit bzw. auf dem Fahrrad trainieren. Die Wippstangen fungieren als bewegliche Slalomstäbe und stellen so interessante Hindernisse im Fahrradparkours dar.

 

Die ProFiliis-Stiftung hat die Förderanfrage des Fördervereins der Diesterweg-Grundschule gerne zugesagt und die beschriebenen Anschaffungen mit rund 1.000,- Euro unterstützt. So können die Schüler:innen mit viel Freude alles Wichtige zur Verkehrssicherheit in der Fahrrad-AG lernen. Außerdem sind sie so bestens für die schulische Fahrradausbildung, die für den 4. Jahrgang vorgesehen ist, vorbereitet und können sie dank Vorwissen und -erfahrungen erfolgreich durchlaufen.

 

sh

Dortmund - Innenstadt-Nord
Förderverein der der Diesterweg-Grundschule
➤ weitere Projekte